Kreuzfahrtschiff-Designer bereiten bautechnische Änderungen für die Zukunft vor

Kreuzfahrtschiff-Designer bereiten bautechnische Änderungen für die Zukunft vor

heckwelle-02

Kreuzfahrtschiff-Designer planen für die Zukunft Schiffe mit weniger Berührungspunkte

Die Kreuzfahrtbranche steckt in ihrer bisher wohl größten Krise. Derzeit stehen alle Kreuzfahrtschiffe der Welt still. Die Schiffsbewegungen dienen nur noch der Rückführung von Crew, der Umpositionierung oder der Produktion von Frischwasser, Gäste befinden sich nicht mehr an Bord der Kreuzfahrtschiffe und niemand weiß, wann der Dienst endlich wieder aufgenommen werden kann. 

Den Reedereien bleibt derzeit keine Wahl, außer mit Absagen auf die strengen Corona-Regelungen zu reagieren. Zum aktuellen Zeitpunkt ist es nicht denkbar, dass zeitnah wieder Kreuzfahrtschiffe unterwegs sein werden. Doch nicht nur die Reedereien, sondern auch die gesamte Touristik und alle Unternehmen um die Reedereien herum leider derzeit enorm. Auch den Werften und den Designbüros geht es derzeit nicht sonderlich gut, denn dort werden wohl zahlreiche Aufträge ausbleiben. 

Ein Designbüro hat sich nun zur künftigen Gestaltung von Kreuzfahrtschiffen bei der cruiseindustrynews geäußert und Planungen für die Zukunft der Kreuzfahrt vorgestellt. So sollen zur Sicherheit der Gäste maximal viele Berührungspunkte an Bord der Kreuzfahrtschiffe abgeschafft werden. Bei besagtem Designer handelt es sich an dieser Stelle um die AMK Architecture & Design. 

So sollen in Zukunft viele Berührungsinteraktionen verhindert werden. Dies beginne dabei, dass möglichst viele Türen automatisch schließen und öffnen sollen – ohne Betätigung eines Knopfes oder ähnliches. Die öffentlichen Bereiche könnten ausschließlich mit Teppichen aus antimikrobiellen Stoffen ausgestattet werden. Ebenso sollen die Bereiche verstärkt so gestaltet werden, dass unter den Passagieren ein weitestgehend flüssiger Bewegungsraum ohne große Kontaktpunkte entsteht. 

Die Nassräume könnten ebenfalls mit Wasserhähnen ausgestattet werden, die ohne Berührung aktiviert werden. Ebenfalls seien Duschvorhänge in der Zukunft undenkbar ( sind ohnehin sehr selten auf neuen Schiffen). In den Essbereichen seien deutlich größere Abstände zwischen den Tischen denkbar. Ebenso würde man dazu raten, die medizinischen Möglichkeiten und Bereiche an Bord zu vergrößern. 

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

1 Kommentar gepostet

  1. Messing, Messing… Handläufe und Türgriffe.
    Kupfer beseitigt Bakterien
    Hatte eine Reederei angeschrieben, doch die wollen bei Edelstahl im Innenbereich bleiben. Na denn…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*