Lindblad Expeditions erhält Kredit in Höhe von 6,6 Millionen US-Dollar

Lindblad Expeditions erhält Kredit in Höhe von 6,6 Millionen US-Dollar

National Geographic Explorer / © Lloyd Werft
National Geographic Explorer / © Lloyd Werft

Lindblad Expeditions erhält 6,6 Millionen Kredit 

Die Touristik leidet derzeit besonders stark unter den Folgen des aktuell herrschenden Coronavirus, das beginnt beim einzelnen Reisenden, der seine Reise nicht antreten kann, führt über die Reisebüros, die zumeist keine Provisionen mehr erhalten und endet bei den Reiseveranstaltern, die auf ihren Kosten sitzen bleiben. Dies bekommen derzeit auch die Kreuzfahrtreedereien von klein bis groß zu spüren. Denn die Schiffe können nicht einfach gänzlich in irgendeinem Hafen stillgelegt werden. Und somit bleibt auch ein Haufen an Kosten erhalten – auch wenn diese vielerorts mittlerweile auf ein Minimum beschränkt wurden. 

Besonders große Sorgen muss man sich an dieser Stelle wohl um die kleinen Anbieter machen, nun sah sich auch Lindblad Expeditions in einer Not, in der ein Kredit in Millionen Höhe unumgänglich sei. Der Veranstalter hat nun von der Citibank ein Darlehen in Höhe von 6,6 Millionen US-Dollar gewährt bekommen. Wieviel Zeit das Unternehmen mit diesem Betrag überbrücken kann ist unbekannt. 

Zusätzlich musste Lindblad Expeditions in derselben Mitteilung bekanntgeben, dass auch an dieser Stelle alle Expeditionsreisen im Mai 2020 entfallen werden. 

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.