Made in Papenburg: Der Bau der P&O Iona im Schnelldurchlauf

Made in Papenburg: Der Bau der P&O Iona im Schnelldurchlauf

Der erste Helios Neubau für P&O Cruises: Die MS Iona / © P&O Cruises
Der erste Helios Neubau für P&O Cruises: Die MS Iona / © P&O Cruises

Video zum Bau der P&O Iona 

Am Freitag war es endlich soweit, die brandneue P&O Iona wurde nach langem Hin und Her endlich von der Meyer Werft in Papenburg an die P&O Cruises übergeben. Zuvor kam es zu Bauverzögerungen durch die Corona-Pandemie, später waren die Fronten der beiden Parteien noch nicht ganz geklärt, nun wurde das Schiff endlich übergeben!

Für die Papenburger Meyer Werft bedeutet die Übergabe auch eine finanzielle Entlastung, denn der Großteil der Zahlung für das Kreuzfahrtschiff (Baukosten sollen bei etwa 950 Millionen US-Dollar liegen) wird erst mit der Ablieferung fällig, zuvor erhielt die Werft lediglich eine Anzahlung.

Bei P&O Iona handelt es sich um das erste LNG Kreuzfahrtschiff für die P&O Cruises und auch erst das zweite LNG Kreuzfahrtschiff, das in Papenburg gefertigt wurde. Das Erste war die AIDAnova, das weltweite erste Kreuzfahrtschiff, das zu 100% mit LNG betrieben werden kann. Hier reiht sich nun auch P&O Iona ein.

Nach P&O Iona ist allerdings auch noch nicht Schluss, AIDAcosma befindet sich bereits im Bau, auch P&O Cruises erhält ein weiteres LNG Kreuzfahrtschiff aus Papenburg. Die neuen LNG Schiffe für Costa Kreuzfahrten und die Carnival Cruise Line werden bei Meyer Turku gefertigt.

Mit der Ablieferung hat die Meyer Werft nun ein Video zum Bau der P&O Iona veröffentlicht. Dieses Video zeigt die Fertigung des Kreuzfahrtschiffes in unter fünf Minuten Schnelldurchlauf:

Die MEYER WERFT hat mit der Ablieferung der Iona an P&O Cruises ein weiteres Schiff an einen wichtigen Kunden übergeben. Mit der Ablieferung wird das neue Flaggschiff der Reederei in die P&O-Flotte integriert, um einsetzbar zu sein, wenn die britische Kreuzfahrtindustrie wieder startet. Vor ihrer Übergabe hat die Iona ihre Seetauglichkeit bei mehreren Probefahrten auf der Nordsee unter Beweis gestellt und umfangreiche technische und nautische Tests erfolgreich absolviert. Das Maschinenraummodul mit dem modernen Kraftwerk zur Versorgung des gesamten Schiffs- und Hotelbetriebes wurde auf der NEPTUN WERFT gebaut. Von hier kommen auch die vier emissionsarmen Dual-Fuel-Motoren von Caterpillar (Kiel/Rostock), die auf See und im Hafen zu 100% mit LNG betrieben werden können.

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.