Mein Schiff 1 in der Karibik: Weitere Hafenausfälle – Kabinenbrief von Bord

Mein Schiff 1 in der Karibik: Weitere Hafenausfälle – Kabinenbrief von Bord

Die neue Mein Schiff 1 aus der Luft / © TUI Cruises
Die neue Mein Schiff 1 aus der Luft / © TUI Cruises

Die Mein Schiff 1 von TUI Cruises ist derzeit in der Karibik unterwegs. Sie hat eigentlich einen Passagierwechsel in Montego Bay, das geht aber schon nicht mehr, da die jamaikanischen Behörden die Häfen geschlossen haben. Nun ist das Schiff von Panama abgewiesen worden, das Einlaufen in Colon wurde untersagt, von Cartagena in Kolumbien hat man auch eine Absage kassiert. Es bleibt also spannend. Der nächste Stopp soll nun erstmal Roatan sein.

Diverse Reedereien haben einen Shut Down eingeleitet und die Schiffe stillgelegt für einige Zeit, darunter Royal Caribbean, Celebrity Cruises, Azamara Club Cruises, Norwegian Cruise Line, Oceania Cruise, AIDA Cruises, Costa Kreuzfahrten, MSC Kreuzfahrten in den USA und viele weitere Reedereien. TUI Cruises teilte heute MIttag mit, dass man weiterhin fahren will, die Frage ist mittlerweile aber wie sie sich das vorstellen, wir werden es sehen.

Wir haben von Bord der Mein Schiff 1 den aktuellen Kabinenbrief erhalten den der Kapitän Todd Burgmann an die Gäste ausgeben lies. So wirkliche Antworten werden nicht geliefert, aber eine Absage scheint auch erstmal nicht im Raum zu stehen. Ich bin wirklich sehr gespannt wie sich TUI Cruises den Passagierwechsel vorstellt und wie sie das realisieren woillen.

Der aktuelle Kabinenbrief auf der Mein Schiff 1

 

Liebe Gäste,

leider muss ich mich heute aufgrund der aktuellen Lage mit einer weiteren Nachricht zur Anpassung unserer Reiseroute an Sie wenden. Erneut sehr kurzfristig erreichte und die Information, dass wir den Hafen von Colon / Panama am Dienstag, den 17.03.1010 und den Hafen von Cartagena / Kolumbien am Mittwoch, den 18.03.2020 nicht mehr anlaufen dürfen. Natürlich ergeben sich aus diesem Anlass viele Fragen, auf die ich gerne im Folgenden eingehen möchte:

  • Wir möchten Ihnen gern auch weiterhin eine schöne Reise ermöglichen. Daher arbeiten wird mit Hochdruck an einem alternativen Fahrplan.
  • Auch am Wegfall von Jamaika und einer entsprechenden Alternative wird noch unter Hochdruck gearbeitet.
  • Sobald wir hier eine verbindliche Rückmeldung erhalten, komme ich selbstverständlich erneut auf Sie zu.
  • Bereits gebuchte Landausflüge in den beiden genannten Häfen werden automatisch storniert und Ihrem Bordkonto gutgeschrieben.

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus erfolgt sehr dynamisch und unberechenbar. Entsprechend verändern sich auch stetig die Vorsorgemaßnahmen und Einreisebestimmungen der Länder und Häfen, so dass Schiffe teilweise sehr kurzfristig und ohne objektiv nachvollziehbare Gründe nicht mehr anlegen dürfen. TUI Cruises kann diese behördlichen Auflagen leider nicht beeinflussen oder umgehen. Wir stehen im täglichen Kontakt mit den Hafenbehörden.

Unter diesen Umständen hoffen wir auf Ihr Verständnis für die aktuell erforderliche Veränderung Ihrer Reiseroute. Es tut mir leid, dass ich Ihnen heute keine besseren Nachrichten überbringen kann, aber ich denken, dass wir Ihnen schon bald eine Information über den weiteren Verlauf unserer Reise liefern werden.

Mir als Kapitän ist es ein persönliches Anliegen, Ihnen in dieser Situation, die für uns alle außergewöhnlich ist, mitzuteilen, dass die Besatzung und die Kollegen in der Zentrale alles dafür tun, Ihnen einen bestmöglichen Urlaub bieten zu können. Auch für die Besatzung ist die aktuelle Situation belastend, denn auch für sie ergeben sich viele Änderungen und natürlich auch Sorgen um die weitere Zukunft. Bitte lassen Sie uns alle gemeinsam bestmöglich mit den vor uns liegenden Herausforderungen umgehen.

Ich bedanke mich herzlich für Ihre Geduld und Gelassenheit und melde mich, sobald wir mehr wissen.

Mit freundlichen Grüßen,

Todd Burgmann
Kapitän an Bord der Mein Schiff 1


UPDATE: 14. März 12:15 Uhr: Umbuchungen gelockert


TUI Cruises denkt bisher noch immer nicht darüber nach die Schiffe zu stoppen. Allerdings bieten sie nun weitreichende Umbuchungsmöglichkeiten an, allerdings nur für Abfahrten bis 31.03.2020 – hier aber mit sehr kulanten Nebenbedingungen. 

UPDATE: TUI Cruises macht Shutdown – Reisen der Mein Schiff Flote abgesagt!


TUI Cruises hat nun auch die Schiffe stillgelegt und alle Reisen abgesagt. Das teilte das Unternehmen am Samstagabend um 23:30 Uhr mit, nach dem es am Mittag noch kostenlose Umbuchungen angeboten hat. 

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

50 Kommentare gepostet

  1. Ich finde es unverantwortlich von der TUI, noch in Kürze stattfindende Kreuzfahrten nicht abzusagen.
    Ich habe eine Reise mit der Mein Schiff 2 gebucht, Karibische Inseln mit Start 16.3.2020. Diese Reise soll stattfinden. Es wird immer mehr Einreisebeschränkungen geben. Mit solchen Kabinenbriefen verärgert man die Reisenden. TUI Cruises wird einen hohen Imageschaden erleiden durch ihr Verhalten.
    Sie hätten sofort wie andere auch alle anstehenden Reisen zu chanceln.

    • Sehe ich ganz genauso. Wir sind auf Mein Schiff 2 ab 27.3. und das Verhalten von TUI seinen Gästen und der eigenen Crew gegenüber ist mittlerweile kaum nachzuvollziehen (keine Umbuchungsoption, Storno oder Absage). Allein die Realität in Europa und USA der letzten 48 h lässt die Kabinenbriefe und das Verhalten von TUI als völlig realitätsfremd erscheinen. Abgesagt wird nur, wenn erst alle Häfen dicht sind und man gar keine Wahl hat. Der Kunde und die Mitarbeitenden stehen hier definitiv NICHT im Mittelpunkt des Handelns – dies lässt sich kaum deutlicher zum Ausdruck bringen. Sehr enttäuschend!

    • Es gibt bislang nur ganz wenige Coronafälle in Mittelamerika. Man fragt sich, was der Unsinn soll Schiffe abzuweisen, solange an Board niemand krank ist. Der Kapitän kommuniziert die volle Wahrheit !

    • Mir tuen die Mitarbeiter von TUI Cruises leid, diese handeln nur nach Anweisung und müssen für das schlechte Krisenmanagement der Entscheider den Prellbock spielen.
      Die Entscheider verkennen total den Schaden, den sie mit ihrem Handeln in dieser bisher nie dagewesenen Krise für ihr Unternehmen anrichten!
      Nun zeigt sich gerade wie gut der Kunde bei TUI Cruises aufgehoben ist und wie sehr sich das Unternehmen um seine Kunden sorgt.

    • Bin eigentlich begeisterter Tui-Cruises Fan und war schon über 10 Mal mit Tui unterwegs. Und es ist klar ganz schwierig für diese Branche momentan (für andere wird’s noch kommen…). Aber jetzt nicht die Grösse zu haben und den Betrieb kontrolliert auszusetzen/runterzufahren – das ist für mich unverständlich und sagt so ziemlich alles über die Werte in dieser Firma… Ich werde hoffentlich wieder Kreuzfahrten machen können – werde aber gewiss zukünftig Reedereien wählen, die sich meines Erachtens gegenüber Ihren Anspruchsgruppen verantwortungsbewusst(er) verhalten…. In der Krise zeigt jeder das wahre Gesicht….

    • Ich finde es auch mehr als unverantwortlich, dass TUI Cruises einfach mit den Schiffen 1 und 2 weitermachen will, als wenn nichts wär. Wir würden am 20.03 mit der MeinSchiff 1 zur Mittelamerika 1 Tour starten und hoffen inständig, dass noch mehr Häfen schließen, damit die Tour abgesagt werden muss. Das hat mit Umsatz und Held zu tun, aber nicht mit dem Wohl der Passagiere.

    • Vorfreude auf unseren Urlaub ist dahin…wir starten Anfang April von Jamaika nach New York!
      Selbst wenn wir in Karibik dürften, USA hat definitiv 30 Tage Einreisestopp! Und wir buchten das nicht umsonst…
      Es ist ein Witz das einem nicht die freie Wahl gelassen wird zu stornieren (natürlich Reiseerstattung) sondern wieder mal nur das Geld im Mittelpunkt steht…
      Ich persönlich will nicht 11 Tage auf einem
      Schiff verharren, weil plötzlich Häfen sagen so wir haben Pech…wenn man Kinder, Tiere hat ist es evtl. auch nicht schlecht nicht erst 1 Tag vorher zu wissen was passiert…
      Man sitzt auf heißen Kohlen, verliert die Lust und ist nachher vermutlich gezwungen Länder anzufahren die man gar nicht sehen will?

    • Ich hätte am 13.3. starten sollen, hatte den Koffer schon fertig, als die Meldung des österreichischen Aussenministeriums kam, man solle keine Reisen mehr antreten. Karibikinseln sind mit Warnstufe 4 angegeben. Tui akzeptiert das nicht und verlangt die vollen Stornogebühren. Ich habe Verantwortung gegenüber meiner Familie, dass ich nach 14 Tagen wieder zurück bin. Ich kann die Reise doch nicht antreten, wenn die Rückreise nicht gesichert ist.

    • Ich kann der Analyse des eingetretenen Imageschadens nur zustimmen.

      Nachdem es jedoch für das Unternehmen weitaus billiger ist, wenn die Reisenden ihren Urlaub stornieren, sie müssen dann einen Großteil der Reisekosten als Stornokosten tragen, haben die Controller der TUI offensichtlich das letzte Wort. Sobald TUI die Reise absagt, sind sie den Kunden gegenüber ersatzpflichtig. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
      Wir selbst sollen am 27.03.2020 mit Mein Schiff 2 auf die gleiche Karibiktour gehen. Unser ursprünglicher Direktflug mit der Lufthansa von München >> DomRep. (ca. 10 Stunden) wurde schon umgeleitet. Nun ist die Iberia Verbindung via Madrid geplant, der neue Zielflughafen, Santo Domingo, bringt auch noch einen ca. 2-stündigen Bustransfer mit sich; die Anreise wird dann ca. 16 Stunden dauern. Heute wurde vom Robert-Koch-Institut auch Madrid als Risikogebiete eingestuft. Wir sind doch ganz schön unruhig wegen des bestehenden Transferrisikos via Madrid. Derzeit hoffen wir, dass die TUI aufgrund der Entwicklungen doch noch die Reise absagen muss.

      Bei unserer hier gemachten Erfahrung mit der TUI werden wir dieses Unternehmen bestimmt nicht als Reisepartner wählen. Unseren großen Freundeskreis werden wir bestimmt entsprechend informieren. Wir glauben, dass das die einzige Möglichkeit ist derartiges Geschäftsgebaren zu verändern. Vielleicht gibt es ja weitere Mitstreiter.

    • So sehe ich das auch.man sitzt auf Kohlen.Wir haben Ostsee geplant als Ersatz und haben die Restzahlung nicht bezahlt.eine Frechheit bis 1 Tag vor Beginn der Reise noch keine Absage zu erhalten.

    • In Anbetracht der jetzigen Lage -täglich steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten- dürften ohne vorheriger Quarantänzeit keine 2700 Menschen eine Kreuzfahrt mehr antreten! Wir sind weltweit in einer absoluten Ausnahmesituation!

    • Lieber noch versuchen Stornogebühren zu kassieren als die Fahrpreise zu erstatten. TUI hält seine Kunden für bescheuert.

    • Ich habe trotz der aktuellen Lage am 13.03. die Reiseunterlagen für die Mein Schiff 1 am 06.04. ab Jamaika erhalten, die dann am 14.03. ohne vorherige Information auf der Webseite abgesagt wurde. Ich darf jetzt kostenlos umbuchen in andere „Krisengebiete“ und auf Schiffe, die – da ich auf die Schulferienzeit angewiesen bin – bereits nahezu ausgebucht sind (nur noch SPA-Balkon-Restkabinen). Für diese Restkabinen erhalte ich dann stolze 10% Rabatt. Oder ich warte bis zum 30.04., um den gezahlten Reisepreis zurückerhalten. Nach der soeben erhaltenen lapidaren Absagemail und meiner geringen Reiselust (Mittelmeerkreuzfahrt Italien – Spanien im Sommer?) werde ich das dann wohl auch tun.

  2. Das wird für Tui ein richtiges Disaster. Es ist ein wunderschönes Beispiel wie man nicht mit Kunden umgehen sollte. Wir sind ein älteres Paar, meine Frau ist Asthmatikerin. Ich werde nie wieder etwas über tui buchen.

  3. Auch unsere Reise startet am 16.03.20.
    Unsere Freude und Lust auf Urlaub ist umgeschlagen in Frust und Unverständnis. Tui-Cruises muss einfach mal nach links und rechts schauen was dort draußen in der Welt grad vor sich geht und nicht nur an sich selbst denken. Denn der Eindruck, das sie nur an sich denken, verstärkt sich immer mehr.
    Storniert endlich auch diese Reise, und tut es wie die anderen. Ihr tut euren Gästen damit keinen Gefallen…..es wird nur noch negativer. Das Image was Tui-Cruises sich aufgebaut hat wird nun durch solche Fehlentscheidung in vollen Zügen zerstört.

    • Hallo! Ich habe die Amerikanische Ostküste auf der Amadea am 27.03 bei Phönix Reisen gebucht.Sofort nach dem Dekret über das Einreiseverbot für deutsche Gäste wurde die Reise von Phönix abgesagt.Geld zurück Garantie oder alternative Angebote. Super Service.Bin bis dato nur mit der Phönix Flotte unterwegs gewesen.Keine einzige Enttäuschung.

  4. Einfach ohne Worte, denn die fehlen mir seit Tagen über das Verhalten von TUI Cruises. Inzwischen glaube ich wirklich, dass es Raffgier ist. Hauptsache die Gäste auf dem Kutter und damit das Geld in der Tasche haben. Von Verantwortung um die Gesundheit der Gäste fehlt es völlig. Mir tun die Kapitäne leid, die solche Kabinenbriefe schreiben bzw. abzeichnen müssen.

  5. Das ist ja schön wenn gebuchte Landausflüge erstattet werden. Aber wenn ich die Reise genau deswegen gebucht habe dann ist das ein vom Veranstalter verursachter Reisemangel wenn das schon vor Antritt der Reise ersichtlich ist das aus aktuellem Anlass dieser Hafen nicht angefahren werden kann. Da kann man nur Hut ab sagen für die wo Konsequent alles abgesagt haben.
    Ob ich da nochmal MS buchen werde bei diesem Vorgehen das man die Reisenden ins ungewisse laufen läßt.
    Werner
    Ex MS6 Passagier

  6. Unverantwortlicher Umgang mit der Krise!
    Unsere Reise am 20.03.20 mit der Mein Schiff1 soll ebenfalls stattfinden.
    Ich habe mit 3 Mails um Stellungnahme gebeten und um Mitteilung wie denn die neue Route aussehen soll, es kam keine Antwort!
    Nur Floskeln auf der HP.
    ANGEBLICH will man ja für den Kunden diese Reise retten aber ich glaube jeder weiß warum diese Posse gerade stattfindet.
    Ich bin gespannt ob uns irgendjemand mal informiert wie es weitergeht?
    Das Krisenmanagement von TUI Cruises handelt nach meiner Meinung verantwortungslos und bringt somit Ihre Kunden unnötig in Gefahr.
    Seit gestern steht fest, dass mindestens 4 Häfen nicht angelaufen werden dürfen….bin gespannt wo die Reise dann hingehen soll :-)
    „Ohne objektiv nachvollziehbare Gründe“????
    Liebe TUI Cruises es herrscht eine Pandemie (WHO) und Europa ist aktuell der Herd!
    Ihr könnt objektiv betrachtet nicht nachvollziehen warum die Häfen nach und nach geschlossen werden? Echt jetzt?
    Ich glaube die Entscheidungsträger verdrängen die Realität.
    Vielen Dank für meine letzte Reise mit Ihrem Unternehmen!

    • Auch wir würden am 23.3. mit der mein Schiff 1 in See stechen eine umbuchen kommt für uns nicht infrage wir wollen unser Geld zurück wahrscheinlich wissen die gar nicht was hier gerade abgeht Fluggesellschaften stellen Flüge ein traurig dass es tui egal ist wie ihre Kunden heim bzw. hin kommen legt wie die anderen Reedereien eure Schiffe still es ist nun mal ein Ausnahmezustand den noch keiner von uns so erlebt hat wissen auch gar nicht wie das alles endet

  7. Der eigentliche Grund der Reise, Jamaika und Panama zu besuchen lässt sich nicht mehr verwirklichen.
    So ist der Sinn der Reise verschiedene Orte kennenzulernen verfehlt und unsere Schiffsreise zunehmend Fragwürdig.
    Schade das hier nicht reagiert wird.

  8. Da kann ich mich nur anschließen, was den Imageschaden bei TUI Cruises angeht. Es ist ja nicht nur wegen der Fürsorge der Ansteckung,es ist ja auch wegen Ausfall gewisser Häfen. Wir sind am 20.03.20 in Mittelamerika unterwegs,naja unterwegs bestimmt nur in welchen Häfen? Man bekommt noch niemals Auskunft welche Häfen gesperrt sind. Aber eine App haben sie, wo sie alles mögliche buchen können,Geldausgeben dürfen usw. Klasse👍 Als Reisender Informationen bekommen, Nein danke 👎

  9. Auch wir finden es verantwortungslos und unverschämt von TUI Cruises, dass man die bevorstehenden Kreuzfahrten nicht alle storniert. Wir haben die bevorstehende Reise Mittelamerika II, 23.03. ab Montego Bay gebucht. Diese Reise soll stattfinden, obwohl viele Einreisebeschränkungen in der Karibik schon vorliegen. TUI muss doch mittlerweile bekannt sein, dass alle Großveranstaltungen usw. eingeschränkt sind. TUI Cruises wird durch ihr Verhalten keine Pluspunkte erzielen.

    • Wir sind auch auf MS 1 ab Montego Bay 23.03. Eigene Anreise über Miami. Die Langstrecke bis Miami hat Lufthansa annulliert, den Rückflug aber nicht, der findet statt. Zubringer Miami-Montego Bay steht auch noch. Keine Info bislang von TUI wie es weitergeht. Habe zwar Verständnis, dass sie zunächst schauen müssen, was sie mit den vielen Passagieren machen, die aktuell an Bord sind, aber fühle mich jetzt auch langsam im Regen stehen gelassen. Urlaub geht anders, Krisenmanagement auch.

  10. Ich finde es merkwürdig, dass TUI Cruises an ihrem Kreuzfahrtenplan festhält. Andere große Reedereien haben ihre Schiffe stillgelegt. Wenn noch mehr oder alle Häfen schließen, kommen die Passagiere nicht nach Hause und den Wohlfühlgedanke kann man dann in die Tonne treten.

  11. Es ist von der Reederei unverantwortlich einige Reisen weiterhin durchzuführen und somit die Reisenden mit dem hohen Risiko einer Ansteckung auszusetzen und einfach die Routen zu ändern um somit den Urlaubern kaum eine Chance zum stornieren zu geben. Ich hoffe es werden so viele Urlauber wie möglich ihren Anwalt konsultieren um Regressforderungen durchzusetzen.

    • Es ist absolut bedauerlich und nachhaltig imageschädigend, dass TUIC nicht Willens ist, auf die Resonanz ihrer doch so sehr „geschätzten Gäste“ zu reagieren. Eine Vielzahl unserer gebuchten und bezahlten! Reiseziele mit der MS1 ab 20.03. sind aus den bekannten Gründen gecancelt.
      TUIC begründet mit „nicht nachvollziehbar“ ?? und riskiert, dass wir Reisenden uns auf Quarantänefahrt begeben. Auf die Klagen und Urteile
      darf man gespannt sein.

  12. Wir haben eine Reise bei TUI Cruise auch gebucht. Die soll am 27.03. starten. Ich wundere mich auch wie sorglos die Reederei damit umgeht. Es ist unverantwortlich jetzt diese Fahrten noch durchzuführen. Aber hier zählt nur noch der Provit und nicht der Mensch.

    • TUI beharrt ja auch darauf,es sei keine Großveranstaltung wie Konzerte usw.aber hallo in der Schule sitzen auch nur ca 30 Schüler.und diese wurden jetzt vorsorglich für 5 Wochen geschlossen.Österreich schließt Geschäfte Kaffees Restaurant.Aber Mein Schiff besteht auf seine Route.Ich hoffe das sich da in den nächsten Tagen endlich was tut —bloß nicht selber stornieren sonst bleiben wir alle auf den Kosten und das ist nicht wenig wie jeder weiß

      • Was will man machen, wenn nur das Geld bei den Veranstaltern eine Rolle spielt….
        Andere Reedereien sind da wohl nicht so geldgeil und denken an die Gesundheit der Passagiere.
        Schade, von TUI hatten wir mehr erwartet.

  13. Noch mehr Verantwortungslosigkeit als in diesem Fall kann es gar nicht geben.
    Wer hätte gedacht, dass gerade TUI Cruises so die Gesundheit seiner Gäste aufs Spiel setzt.
    Von allen Stellen wird vor Corona gewarnt, und TUI zeigt sich keinesfalls verantwortungsbewußt.
    Da sieht man mal wieder, dass nur DAS GELD eine Rolle spielt und nicht das Wohl der Passagiere.

    Das war es dann wohl für uns mit TUI Cruises

  14. Nun wird es allerhöchste Eisenbahn, dass von Seiten von TUI eine klare Auskunft kommt und die Karibik-Reise abgesagt wird. Denn ich habe wenig Lust, zwei Wochen auf dem Schiff übers Meer zu dümpeln ohne Hafenanlandungen; denn meine damalige Buchung gründete sich darauf, Land und Leute in den einzelnen Ländern kennen zu lernen – was ja nun nicht mehr geht.
    Bisher war ich mit TUI-Criuses stets sehr zufrieden, doch dürfte sich das wohl ins Gegenteil umschlagen. Ich rechne aber fest damit, dass die Verantwortlichen der TUI das Wohl der Passagiere und der Crew im Blick haben und die Reise sofort absagen.

  15. Warum beantragt niemand eine einstweilige Verfügung gegen TUI? Dieses Unternehmen handelt grob fahrlässig. Ich hoffe, dass viele Kunden erkennen, dass diese Unternehmen verantwortungslos handelt und nur hinter dem Geld der Kunden her ist. Die Show auf dem Schiff ist große Klasse. Man macht dem Kunden was vor. Der Brief des Kapitäns ist eine bodenlose Frechheit. Ich habe meine Kreuzfahrt am Montag beendet. Es war meine letzte mit dieser Firma. Auch sonst nichts mehr mit TUI. Ich hoffe, viele folgen meinem Tun.

  16. Wir haben die Mein Schiff 1 ab dem 23.3 gebucht.
    Anfang März hieß es, als in Italien unter 2000 Coronafälle bekannt ware, das man nicht mitreisen darf, wenn man die letzten 30 Tage in Italien war oder Kontakt zu jemandem hatte der in Italien war.
    Nun haben wir stand heute 14.3 schon 4174 Fälle in Deutschland (bis kurz vor der Reise wird sich das noch verdreifachen) und TUI denkt nicht einmal daran diese Reise abzusagen?? Bisher keine Information von Seitens TUI, das die eigentlichen Ziele garnicht mehr angefahren werden können. Nein sie bieten jetzt Umbuchungen an???
    Diese Reis existiert so garnicht mehr und wie hier zu lesen war sind die Häfen geschlossen für deutsche Urlauber. Da erwarte ich doch eine Absage seitens TUI!!
    Ich habe den Eindruck das man in der Firmenzentrale an der Gesundheit der Passagiere nicht interessiert ist..denn der Virus fährt ja mit. Niemand möchte auf einem Schiff krank oder in Quarantäne sitzen.

    Ich bin von TUI komplett enttäuscht….das war meine letzte Reise mit diesem Unternehmen.

  17. Ich muss mich schon sehr wundern wenn ich mir die ganzen Posts hier ansehe. Ich bin,zusammen mit meiner Frau, auch sehr oft mit TUI unterwegs. Die Sprachwahl von „unverantwortlich bis fast kriminell“ finde ich persönlich als absolut unpassend. Auch wir wissen nicht was aus unserer Kreuzfahrt im April wird, aber ich lasse gerne dem Unternehmen die Zeit zu reagieren. Bislang habe ich noch nicht wirklich ein absolut un angemessenes Verhalten den Kunden gegenüber mitbekommen. Auch
    Pauschalreisende haben in einer Zeit in der sich die Meldungen stündlich überschlagen wer, wann, wo irgendwelche Grenzen schließt und andere Maßnahmen bis zum Ausgehverbot in anderen Ländern beschlossen werden ihr durcheinander. Was soll TUI den mit ihrem Personal so schnell machen? „Hire and Fire“ Wie andere Reedereien? Und nach der Krise beschweren wir uns weil Touren noch nicht gestartet werden, weil Personal dann fehlt? Denkt doch mal ein bisschen nach Leute und motzt hier nicht nur durch die Gegend. Lastdden Verantwortlichen doch ein bisschen Zeit zu überlegen und durchdachte Entscheidungen zu treffen.

    • „Auch wir wissen nicht was aus unserer Kreuzfahrt im April wird, aber ich lasse gerne dem Unternehmen die Zeit zu reagieren.“

      In Anbetracht dessen, dass in kürzester Zeit nun die neue Mittelamerika-Kreuzfahrt starten soll, der Hafen der Einschiffung gesperrt ist und die Einreise nach Jamaika verboten wurde und TUI Cruises bisher absolut nicht reagiert hat, finde ich die Aussage schon mehr als unangemessen.

      Falls es Dir entgangen ist, haben alle Mitbewerber ein Europa gegenüber ihrer Kunden zufriedenstellend reagiert und haben auch kein Personal gefeuert deswegen. Sollte TUI Cruises auch hinbekommen.

      • Ich habe mit keinen anderen Antworten gerechnet. Es macht mir auch nichts aus, dass meine „mehr als unangemessene Aussage“ in einem schönen Kontrast zu euren völlig angemessenen steht. Ich werde mich auch nicht weiter an der Diskussion beteiligen, ich bin halt ein Spinner. Zum Abschluss darf ich aber hoffentlich meiner klammheimlichen Freude Ausdruck geben, das ich etlichen ja nie mehr an Bord eines TUI-Cruises-Schiffes begegnen werde.

        • Du findest es also normal, die Gäste in vollkommener Ungewissheit zu lassen was mit ihrer Reise passiert die mehrere Tausend Euro gekostet hat und defakto so nicht stattfinden kann, weil die Regierungen die Einreise in jeglicher Form untersagt hat und die Fluggesellschaften die Leute auch nicht mehr befördern?

          Bei allem Respekt, das kann nicht dein Ernst sein. Und ich bin mir nicht mal sicher, wenn das so weiter geht, ob Du selbst überhaupt noch mal jemanden auf einem TUI Schiff sehen wirst.

  18. So wie TUI Cruises sich gerade den Gästen gegenüber verhält bestärkt es mich gerade eine Reise die ich im Herbst machen wollte nicht bei TUI zu buchen. TUI verhält sich momentan genauso schäbig seinen Gästen gegenüber wie damals Costa nach der Schiffskatastrophe vor Italien. Es wird überhaupt nicht an die Gäste gedacht, sondern nur an den momentanen Profit. Das ist aber sehr kurzsichtig gedacht, denn den Imageschaden den TUI sich gerade selber zufügt, vergessen die Kunden nicht so schnell. Und dann geht wieder das Gejammer bei TUI los, dass die Buchungen rückläufig sind. Selber Schuld kann ich da nur sagen und Mitleid kann TUI da nicht gerade erwarten. Andere Anbieter haben auch schöne Schiffe und schöne Reisen.

  19. Also, wir sind aktuell auf der mein Schiff 1, Bordzeit 10:30 Uhr. Sind auf dem Weg nach Costa Rica, heute Seetag, bislang keine Bordansage – wir fahren noch! Gestern Abend wurden wir informiert, dass die Domrep. geschlossen wurde für uns. Aktuell weiß keiner wie es weiter geht, nichtmal die Besatzung. Rückflug nicht sicher, da dieser ab Punta Cana/ la romana gehen sollte. Der Kapitän klang betroffen und hatte mit der Schließung der Domrep. auch nicht gerechnet. Es bleibt spannend!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr Mein Schiff Themen