Mein Schiff 1: Kreuzfahrtdirektor soll in die Zentrale kommen – weitere Maschine mit Gästen verspätet sich

Mein Schiff 1: Kreuzfahrtdirektor soll in die Zentrale kommen – weitere Maschine mit Gästen verspätet sich

mein-schiff-4-in-palma

Die Mein Schiff 1 liegt seit ein paar Tagen in Bridgetown auf Barbados. Dem aktuellen Hotspot für Kreuzfahrtschiffe in der Karibik. Dort haben sämtliche Kreuzfahrtschiffe ihre Gäste ausgeschifft und nach Hause geflogen. Den gleichen Plan hat TUI Cruises auch, allerdings wohl mit Problemen. Der Kreuzfahrtdirektor berichtete heute zuerst an Bord, dass er sich verabschieden muss, TUI Cruises hat ihn in die Zentrale beordert, er würde dann jetzt nach Hause fliegen, beziehungsweise nach Hamburg um das Krisenmanagement zu unterstützen.

 

Uns erreichten sodann aber auch andere Nachrichten von Bord, denn der Kreuzfahrtdirektor teilte darüber hinaus mit, dass ein Flug der eigentlich heute mit Gästen nach Deutschland abheben sollten nicht fliegen wird. Man geht davon aus, dass dieser aber am 23.März 2020 starten wird und die restlichen Gäste dann auch ausgeflogen werden.

Das ist erstmal nicht ganz so schlimm, denn es gibt natürlich bedingt durch die Umstände diverse Unwegsamkeiten, nur wurde uns auch mitgeteilt von Bord, dass heute zwei Flieger ab Barbados starten sollten und damit alle Gäste nach Hause fliegen sollten. 

Die eine Maschine ist ein Flugzeug von AIR Europa, dass nahezu planmäßig mit Gästen der Mein Schiff 1 in Richtung Frankfurt starten soll um 14:00 Uhr Ortszeit, eine Verspätung auf 14:10 ist derzeit terminiert. Die zweite Maschine ist ein Flugzeug von NEOS, die Maschine wird heute nicht fliegen, sondern erst am Montag den 23. März.

 

Laut Stimmen von Bord sollen Teile der Crew sowie der Kreuzfahrtdirektor mit einer dritten Maschine, einem Condor-Flugzeug ausgeflogen werden, hierzu finde ich allerdings keine belastbaren Informationen. Laut Flightradar ist keine Condor-Maschine ab Barbados gemeldet, so dass der CD und wenn überhaupt Crew mitfliegt, diese wohl auf der AIR Europa Maschine sitzen müssten laut meinen Erkenntnissen. Angeblich seien 250 Gäste und etwa 100 Crewmitglieder heute in der Pipeline für den Rückflug, die Zahlen kann ich weder bestätigen noch dementieren. Ein offizielles Statement von TUI Cruises habe ich nicht erhalten, die Antworten waren allesamt nicht zu verwerten.

Insgesamt so sagt er, sei die Stimmung an Bord mittlerweile alles andere als gut. Was ich für mich hier persönlich auch nachvollziehen kann. Allerdings sehe ich es auch so, dass man an Bord des Schiffes akut sehr gut versorgt ist und man eigentlich keine Eile damit haben braucht, wieder nach Deutschland zu kommen.

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

12 Kommentare gepostet

  1. Es gibt immer Nörgler. Wir werden bestens versorgt und es mangelt an nichts. Sicher wäre es schöner, dass es jetzt endlich mal losgeht… viel schlimmer sind die Zustände am Airport die Wartezeit von 9 Stunden brom Check in und die schlechte Versorgung am Airport und im Flugzeug von NEOS. Wie Schlachtvieh ohne Essen und trinken beim 9 Stunden Flug ist nicht toll.

  2. Na da haben wir Dienstag Abend ja richtig Glück gehabt. 20 Uhr von aida perla abgeholt, innerhalb von 10 Minuten am checkin fertig gewesen, fix durch Handgepäck Kontrolle und dann mit 1.5 stunden Verspätung gestartet. Lufthansa. Super Verpflegung an Bord und 8.5 Stunden später in München gelandet.
    Wenn solche zustande wie hier von Britta beschrieben auf Flügen stattfinden wäre das ein Grund für nachträglichen Schriftverkehr mit dem Veranstalter.
    kommen sie alle gut heim.

  3. Hallo hatten eine Reise im Mittelmeer gebucht für den 18,4 kann leider nicht stattfinden, habe jetzt umgebucht auf das nächste Jahr hat supi geklappt ganz lieben Dank

  4. War wahrscheinlich wieder unsere laufende Bild- Zeitung die euch informiert hat. Die Stimmung ist keineswegs schlecht. Es gibt genug zu essen und trinken hier. Es wurde gestern bereits angekündigt dass sich unser Flug verspätet. Von Sondermaschinen für die Crew war nie die Rede. Der Kreuzfahrtdirektor ist auf einem Platz der Maschine welche bereits unterwegs sein sollte. Liebe Grüße von der Mein Schiff 1

    • Die Bild informiert uns? Dann haben wir ja Gott-Status.

      Magst Du auch noch gut reden, dass Crew von TC an verschiedenen Flughäfen wie Manila und Dubai gestrandet ist und nicht weiß wie es weiter geht?

      Im übrigen stammen die Informationen von Gästen die nach wie vor an Bord sind und vielleicht eine andere Sichtweise haben.

    • Wir sind gestern, 22.03.2020, mit der 2. Condormaschine von Barbados in Frankfurt (mit Halt in Porto!) gelandet. Nachdem, was jetzt alles in Deutschland abläuft, möchte ich mich noch einmal ganz doll und herzlich bei der ganzen Crew „Mein Schiff 1“ für die tolle Zeit an Bord bedanken. Wir sind bestimmt alle mit einem flauen Gefühl gestartet, ob die Reise virusfrei verlaufen wird, aber der Service, die Hygiene und das Management an Bord waren top. Vielen Dank an Kapitän Burgman und Kreuzfahrtdirektor „Ben“ Witthoff für die Souveränität und das tolle Krisenmanagement in dieser Zeit. Diese Reise war eine interessante Erfahrung auch im Miteinander. Der Abschiedsabend mit der Crew auf der Bühne kann keinen kalt gelassen haben. Diesen Urlaub werde ich nie vergessen. Und mein Mann, der nie Kreuzfahrer werden wollte, will schon wieder buchen. Den Frust wegen der Überforderung des Flughafenpersonals in Barbados bei diesem Ansturm, darf nicht die Crew treffen. Alles Gute für Euch!

  5. Bei unserem gestrigen Flug ist scheinbar das Gepäck der gesamten Passagiere einfach in Barbados geblieben. Wann und wie dieses den Weg nach Deutschland findet wird sich wohl noch rausstellen. Da gestern 2 Condor Maschinen parallel fliegen sollten schien es wohl Probleme gegeben zu haben obwohl alles auf den ersten Blick strukturiert ablief. Mal sehen was passiert. Die Maßnahmen haben sich an Land jedenfalls deutlich verschärft. Was jedoch nicht das nicht geladene Gepäck rechtfertigt…

    • Wir waren auch auf dem Flug und unser Gepäck ist somit natürlich auch nicht angekommen. Wir hoffen, dass das gesamte Gepäck auf der zweiten Condor Maschine war. Ich weiß allerdings nicht, ob soviel Gepäck in eine Maschine geht. Dieser zweite Flug ist in Porto zwischengelandet.

  6. Ich bin mal gespannt wie die Stimmung ist, wenn der Flug wieder verschoben oder gecancelt wird
    denn unter der Flugnummer, welche der Flug laut TC hat (NO6606) ist kein Flug zu finden, weder als Abflug von Barbados noch als Ankunft in Frankfurt
    der einzige Flug der heute von Barbados nach Frankfurt geht ist eine Eurowings (scheinbar eine Sondermaschine)
    Wie das also funktionieren soll, dass die letzten Gäste heute ausgeflogen werden sollen ist mir ein sehr großes Rätsel

  7. Ich war auf dem Condor Flug vom 21.03.20, bei dem das Gepäck nicht verladen wurde. Erst nach einiger Wartezeit am Gepäckband hat man uns mitgeteilt, dass wir uns zum Schalter der Gepäckermitlung begeben sollten. Ein Risengedränge, mit einem maximalen Abstand von 10 cm zu Mitreisenden und Mitarbeitern um einen Zettel über die online-Schadensanzeige zu bekommen, den man auch schon beim Verlassen des Flugzeuges hätte aushändigen können. Online Anzeige dann nicht möglich, weil ständig der Server abstürzt. Im Vergleich zum Condor Umgang mit uns eine tiefe Verbeugung gegenüber den Mitarbeitern von Mein Schiff 1, die uns bis zur Ausschiffung freundlichst bedienten, obwohl deren Zukunft weit aus weniger gesichert sein wird als die der meisten Reisenden.
    Einen kostenlosen Adrenalinschub gab es noch beim Transfer von Mein Schiff 1 zum Flughafen. Polizeieskorte und durch Polizei-Motorrädern gesperrte Kreuzungen, damit wir ohne Halt zum Flughafen gelangten. Wer da vor wem geschützt wurde, darf jeder selbst entscheiden.

  8. Hallo wir sind zu Hause angekommen.Mit dem letzten Neos Flug. 23.3, 9.00 Uhr Ausschiffung. Der Flug war zu 13.20 Uhr angekündigt. Nach der Eskorte zum Flughafen wurde der Flieger auf 16.00 Uhr verschoben.Die Neos Maschine kam aus Argentinien. Gestartet sind wir dann ca. 17.30 Uhr.Zu Verwirrungen kam es, als für ca. 20 Gäste mit dem Buchstaben „R“ im Nachnamen, keine Tickets bereit lagen. Es flogen einige wenige Crew-mitglieder an Bord der Neos nach Frankfurt.
    Auf dem dem Flug, am Vortag mit der Air Europa, waren es deutlich mehr Mitglieder der Besatzung. Das ließ sich vom Balkon gut beobachten weil die Crew separat vom Schiff transportiert wurde. Wir wurden beim Verlassen des Schiffes lieb von der Mannschaft und auch dem Kapitän persönlich verabschiedet und bis zum Schluß auf dem schiff wie wie Gäste behandelt. Ich danke dem Kreuzfahrtdirektor, sowie dem Kapitän für das gelassene und freundliche Auftreten.

  9. Ich kann mich den Worten von ‚Heinrich‘ nur anschließen: Wir wurden wirklich bis zur Ausschiffung wie Gäste behandelt, da gab es keinen Unterschied zu den anderen Tagen – insbesondere den drei zusätzlichen Seetagen auf dem Weg nach Barbados und den Tagen im Hafen von Bridgetown. Vielen Dank an Todd Burgmann, an den Kreuzfahrtdirektor Ben und an alle, die an der Rückholaktion beteiligt waren.
    Wir waren zu viert unterwegs und fühlten uns an Bord der ‚Mein Schiff 1‘ so sicher wie in Abrahams Schoß, sodass wir gar nicht einmal erpicht darauf waren, nach Deutschland zurückzukehren, wo das Coronavirus grassiert. Dagegen ist die abgebrochene Kreuzfahrt nur als läppisch anzusehen.

    Reiner Temath, Jürgen Temath, Mona Temath und Susann Backhaus

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr Mein Schiff Themen