Mein Schiff 1 wird umgeroutet – Passagierwechsel betroffen: Jamaika verbietet die Einreise von Deutschen

Mein Schiff 1 wird umgeroutet – Passagierwechsel betroffen: Jamaika verbietet die Einreise von Deutschen

Die neue Mein Schiff 1 aus der Luft / © TUI Cruises
Die neue Mein Schiff 1 aus der Luft / © TUI Cruises

TUI Cruises reagiert auf die Einreisesperre in Jamaika, die wir gestern Abend bereits gemeldet haben. Die Anläuf der Mein Schiff 1 in Jamaika und somit in den Häfen von Ocho Rios und Montego Bay können nicht durchgeführt werden. TUI Cruises arbeitet an Lösungen, schwierig dürfte der Passagierwechsel werden, der eigentlich in Montego Bay geplant ist.

Die jamaikanischen Behörden haben am gestrigen Dienstag die Einreisebestimmungen geändert und die Länder Deutschland, Spanien und Frankreich mit auf die Blacklist genommen. Das ist insbesondere für den Passagierwechsel der Mein Schiff 1 ein großes Problem, einen normalen Hafentag kann man immer kompensieren, ein Passagierwechsel nicht ganz so einfach. Auf den Reisen gibt es die Zustiegsmöglichkeiten noch in La Romana, wie TUI Cruises nun verfährt ist bisher nicht bekannt, dazu will man sich äußern sobald man Lösungen erarbeitet hat. 

TUI Cruises meldet zu aktuellen Stand folgendes: 

 

Jamaika hat seine Einreisebestimmungen verschärft und eine Einreisesperre für deutsche Staatsbürger verhängt. Insofern kann der Anlauf der Mein Schiff 1 am 22.03.2020 in Ocho Rios und am 23.03.2020 in Montego Bay nicht wie geplant stattfinden. Da wir allen Gästen weiterhin eine gelungene Reise ermöglichen möchten, arbeiten wir aktuell an einer Alternative. Sobald wir hier neue Informationen haben, werden wir diese umgehend mit Ihnen teilen.

UPDATE: 14. März 14:15 Uhr

 

TUI Cruises denkt bisher noch immer nicht darüber nach die Schiffe zu stoppen.

Allerdings bieten sie nun weitreichende Umbuchungsmöglichkeiten an, allerdings nur für Abfahrten bis 31.03.2020 – hier aber mit sehr kulanten Nebenbedingungen.

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

17 Kommentare zu „Mein Schiff 1 wird umgeroutet – Passagierwechsel betroffen: Jamaika verbietet die Einreise von Deutschen“

    1. TUICruises ist ein geldgeiler Saft-Laden… Selbst wenn die 14 Tage auf See rumschippern, werden die noch sagen: war doch ein „voller Erfolg“ und eine „gute Reise“…
      @TuiCruises: Kommt mal den Leuten entgegen und bietet Ihnen zumindest eine kostenfreie Umbuch-Option an… das bringt doch sonst alles nichts.

      1. Pascal Wepner

        Interessante Ansichten. Ihr solltet vielleicht auch mal die AGB lesen die ihr bestätigt mit eurer Buchung. Wieso stornierst Du nicht einfach kostenfrei für TUI Cruises?

      2. Wir leiten ein Pflegeheim und wollten eine kostenlose Umbuchung. Wir können doch jetzt nicht Urlaub machen, mit der Sorge nicht mehr zurückzukommen. Wir müssen doch für die Bewohner und Angestellten da sein. Aber Tui kommt uns Null entgegen. Traurig, wir werden trotz allem bei unseren Bewohnern bleiben.

        1. Pascal Wepner

          Ihr könnt ja auf Basis der AGB umbuchen, TC ist für die Situation auch nicht verantwortlich. Alle wollen immer Verständnis für sich, Niemand hat Verständnis für die Reederei. Die kann genau so wenig wie ihr Vertragspartner – der Kunde – etwas für die Situation.

          1. Du bist ja mal lustig… Laut AGB würde das bedeutet: Storno 95% Kosten und Neubuchung mit dem aktuellen Kostensatz. Wo landen wir dann dort? Und zu deiner ah so schönen AGB Aussage: Lies doch mal den Passus zum Thema Leistungsänderung – Alles Auslegungssache und interpretierbar. TUICruises wird doch auf biegen und brechen versuchen die Reise durchzuziehen, auch wenn sie an der Hälfte der Häfen nicht anlegen dürften / natürlich mit der Hoffnung, dass die wenigsten Lust haben bei Gericht zu klagen.

            1. Pascal Wepner

              Ich sage nur die Möglichkeit ist direkt was zu ändern für Dich. Du bist ja einen Vertrag basieren auf AGB eingegangen.

        2. Die Vollkaskomentalität einiger Reisender ist schon bemerkenswert. Sollen doch die nderen das Risiko tragen, nicht ich… Wer meint er hätte juristisch RECHT soll doch geltend machen. AGB´s gelten in guten wie in schlechten Zeiten. Ob sie Bestand haben, werden Gerichte beurteilen. Deiess anonyme Dissen von TC und AC hilft nicht… Ihr habt Verträge abgeschlossen. Die Reedereien halten Personal und Schiffe vor. Selbstverständlich versuchen die alle Touren die möglich sind zu fahren. Euer Problem ist doch, dass ihr Angst habt oder aus anderen Gründen nicht wollt und nun das Risiko nicht eingehen wollt. Wenn ich schon höre, ich bche ein X-Fahrt wegen dem einen oder anderen Hafen… Landratten auf dem Schiff… Seefahrt hat Risiken und nun, zum ersten Mal merkt ihr das…

  1. Liane Sauerwein

    Da wir nicht umbuchen oder kostenlos stornieren können, werden wir unsere Kreuzfahrt am 20.3.2020
    wohl antreten.
    Aber von einer Wohlfühlkreuzfahrt, kann man jetzt schon nicht mehr sprechen.

  2. Tja, fragt mal eine Mutter dessen Kind dort an Bord arbeitet!!! Die hat bestimmt andere Gedanken und Sorgen als Eure. Seit froh das Ihr hier in Sicherheit seit oder das ihr nicht auf See rum schippern müsst mit der Ungewissheit
    -wo können wir anlegen
    -hoffentlich reicht unser Essen
    -wo können wir den Tank füllen
    Dort gibt es Leute an Bord die bereits seit 6 Monaten auf einem Schiff arbeiten,sich auf Zuhause gefreut haben, auf Ihre Familien.
    Denkt Ihr im Ernst wenn Ihr jetzt dort an Bord wärt, das wäre eine Wohlfühlkreuzfahrt???
    Der Kapitän, alle, machen sich Gedanken was ist mit den Menschen hier vor Ort, wo können wir hin keiner kann uns aufnehmen. Da solltet Ihr die Zuhause sitzen doch noch Zufrieden sein. Wir haben hier auch Sorgen Corona vor der Tür. Unsere Enkel können so wie es aussieht nicht mehr in die Kita und in die Schule!!!!!!!!!!!!!!
    Denkt auch mal etwas weiter. Klar ist das der mit Sicherheit lang ersehnte Urlaub, und er sei Euch gegönnt-aber so-

    Eine Mama, dessen Kind auf See auf einem TUI Kreuzfahrtschiff ist. Ich denke an alle Eltern die Ihre Kinder derzeit in so einer oder ähnlichen Situation haben!!!

    lg
    mama

    1. Ja dann fahr doch Renate!! Aber jammer nicht wenn es Probleme beim ein bzw. ausreisen gibt. Flugstunden, Verspätung, Keine Landausflüge, Hafen lässt euch nicht aussteigen usw.
      Ich sehe schon deine Bewertung nach der reise – mecker mecker mecker

  3. Es ist schon interessant, aber bisher habe ich immer das bekommen was in bestellt habe, auch beim Auto wurde bei Änderung der Bestellung immer nachgefragt ob dies in Ordnung ist oder ich zurück treten will, z.B. Option nicht verfügbar. Nur bei Kreuzfahrten scheint das nicht möglich zu sein, im extrem Fall sind wir nicht in der Karibik sondern am Nordkap.(es ist sowieso schöner). Bei einer solchen Situation muss jeder zurück treten können. PS. Eine Vollkasko-Mentalität tritt erst bei Besitz ein und nicht bei Bestellung.

  4. Wann handelt TUI endlich und ruft alle Kreuzfahrtschiffe zurück?. Wie lange gebraucht man denn, um den Verstand einzuschalten? Manche Sportarten wie Eishockey zeigen wie man sich verhält. TUI verhält sich wie Bayern München in Form von Herrn Rummenige. Erst das Geld, dann die Vernunft

  5. Zitat Tui: Aufgrund der aktuellen Situation bieten wir ab sofort allen Gästen der Reisen mit Abreisedatum bis 31. März 2020 eine kostenlose Umbuchung ihrer Reise an. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihr Reisebüro.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Mein Schiff Themen