Mein Schiff Kanaren Kreuzfahrten: Neue 3-Wochen Reisen – Alle Infos

Mein Schiff Kanaren Kreuzfahrten: Neue 3-Wochen Reisen – Alle Infos

Mein Schiff 6 in Bar Harbor
Mein Schiff 6 in Bar Harbor

TUI Cruises hat die neuen Reisen der Mein Schiff 6 auf den Kanaren angekündigt. 

Es handelt sich um dreiwöchige Kreuzfahrten die zusätzlich angeboten werden neben der Mein Schiff 2, die einwöchige Reisen auf den Kanaren fährt. Erstmal wurden hier zwei Termine geplant für die dreiwöchigen Mein Schiff 6 Kanaren-Kreuzfahrten, die in Kürze buchbar sein werden. Die erste Abfahrt startet am 17.12.2020 und ist damit eine Festtagsreise über Weihnachten und auch über Silvester, denn das Ende der Reise ist am 07.01.2021. Der zweite Termin schließt sich direkt an mit Abfahrt am 07.01.2021 bis 28.01.2021.

Die Routen sind erstmal unspannend und beinhalten alle Rennstrecken-Häfen auf den Kanaren, insofern ist davon auszugehen, dass einige Seetage hinzukommen werden sowie Overnights in manchen Häfen stattfinden werden. Die genauen Routendetails werden in Kürze bekanntgegeben mit dem Buchungsstart, die angefahrenen Häfen findet ihr bereits unten.

Damit schafft TUI Cruises eine weitere Möglichkeit Weihnachten und Silvestern auf See zu verbringen neben der großen Karibik-Reise der Mein Schiff 1 die bereits am 10.12.2020 für 5 Wochen unterwegs sein soll.

Mein Schiff 6 Kanaren Reise vom 17.12.2020 bis 07.01.2021

 
  • Gran Canaria
  • Teneriffa
  • La Palma
  • La Gomera
  • Fuerteventura
  • Lanzarote
  • Gran Canaria

Mein Schiff 6 Kanaren Reise vom 07.01.2021 bis 28.01.2021

 
  • Gran Canaria
  • Teneriffa
  • La Gomera
  • La Palma
  • Lanzarote
  • Fuerteventura
  • Gran Canaria

Mehr TUI Cruises News

Mehr Kreuzfahrt News

12 Kommentare zu „Mein Schiff Kanaren Kreuzfahrten: Neue 3-Wochen Reisen – Alle Infos“

  1. Darf eigentlich die Besatzung schon auch von Bord ans Land gehen oder muessen die immer noch auf den Schiffen bleiben? Wie war es auf euerer Reise?

      1. Das ist so nicht ganz richtig. Viele Möglichkeiten gibt es zwar nicht, aber auch für die Crew werden geführte Ausflüge angeboten.

        1. Celina hat natürlich Recht, diese Touren spielen aber in der Praxis keine wirkliche Rolle, weil es Beschränkungen von 3 Seiten gibt:
          a) Angebot & Kapazitäten sind sehr begrenzt.
          b) so wie es keine freien Tage für die Crew gibt, gibt es auch keine freien halben Tage. Das Glück, tagsüber mehrere Stunden am Stück Zeit zu haben, und dann auch noch passend zur Ausflugszeit, haben die wenigsten.
          c) auch wenn die Preise weit unter denen für Passagiere liegen, sind sie für einen Großteil der asiatischen Crew nicht (regelmäßig) bezahlbar.

          Der Großteil der Crew kann das Schiff nicht oder nur sehr selten verlassen. Zumal eine geführte Tour in der Bubble nicht den gleichen Effekt für die mentale Gesundheit hat, wie ein freier Spaziergang, und wenn es nur für eine Stunde ist. Insofern trifft Tatjana es mit dem Alptraumjob ganz gut – noch mehr Arbeit durch Coronamaßnahmen, weniger Freiheit an Bord und praktisch kein Benefit in Form von Landgang mehr.

          1. Recht hast Du!
            Es macht kein Spaß mehr.
            Der Grund warum man an Bord arbeiten will,ist sowas von in weiter Ferne.
            Schade,dass man von der Crew nichts ehrliches hört wie es derzeit abläuft:(

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.