Pooldeck Mein Schiff 1 am Seetag

Mein Schiff Kapitän: „Erziehungsauftrag endet nicht an Bord“ – Familienreise geht drunter und drüber

Nach Beschwerde-Welle: Jens Troier haut per Borddurchsage auf den Tisch und rüffelt Eltern, die ihre Kinder augenscheinlich nicht im Griff haben.

Es ist der 22.07.2019 um 16.52 Uhr. Immer wieder gehen Beschwerden über Kinder ein, die sich schreiend und rennend durch die Kabinen des Kreuzfahrtschiffs bewegen. Nun ist Jens Troier, Kapitän, am Zuge, die Gemüter der ruhesuchenden Passagiere wieder zu besänftigen und einmal eine klare Ansage an die Erziehungsberechtigten zu machen.

Video: Familienkreuzfahrt bei Mein Schiff gibt es nicht!

400 Kinder seien an Bord, so seine ersten Worte der Borddurchsage. „Deswegen bitten wir auch auf Rücksichtnahme unserer ruhebedürftigen Gäste“, so Troier. 

„Wir haben hier ein Stahlschiff mit Stahldecks und der Erziehungsauftrag wird nicht an der Gangway oder am Kidsclub abgegeben, sondern bleibt weiterhin bestehen“, fährt Troier fort. 

Gerade aufgrund dieser Aussage gehen viele Eltern auf die Barrikaden. Und das obwohl der Kapitän mit seiner Aussage völliges Recht behält. „Deswegen wäre es ganz nett, wenn wir weniger auf den Gängen rum rennen würden, denn viele Gäste beschweren sich darüber, das schallt überall hindurch“, im Anschluss an diese Aussage bittet Troier die Eltern der Kinder und Jugendlichen, diese darauf deutlich hinzuweisen und bedankt sich im Name der klagenden Reisenden.

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

40 Kommentare gepostet

  1. Wenn Eltern in Shorts und Schlappen zum Abendessen kommen und ihre Lieblinge, frisch aus dem Pool, mit nassen Badesachen auf den gepolsterten Stühlen sitzen, ist das ein weiterer Aspekt neben der geschilderten Lärmbelästigung.
    Konsequenz: Wer kann, bitte die Schiffe in den Ferien meiden.Das schreibt ein Kreuzfahrer mit 85 cruises.

    • Man braucht keine 85 „Cruises“ oder auch Kreuzfahrten, um zu erkennen, das ein Schiff welches für Erwachsene die nur auf AI aus sind ausgelegt ist, nicht mit Hunderten Kindern an Bord funktionieren kann, wenn dort keine dedizierten Bereiche für die Kids da sind. Da hilft es auch nicht wenn die sich nach dem Pool abtrocknen.

  2. Als regelmässiger Gast auf Kreuzfahrtschiffen wundere ich mich oft darüber, wie „Erziehungsberechtigte“ die Verantwortung kaum wahrnehmen und die „Schützlinge“ frei gewähren lassen. Dass der Kapitän „intervenieren“ muss, ist schade aber vermutlich war es nötig.

    • Ich gebe dort in allen Punkten Recht. Kinder können gerne eine Kreuzfahrt machen aber auf Schiffen wo viel für Sie angeboten wird wie bei Royal Caribbean. Das sind Schiffe wo alle Altersbereiche zufrieden nach Hause gehen können, weil für jeden genügend Platz ist und was dabei. Wie riesiger Sportbereich Spaßbereich extra für Kids und Ruhe für die die es wollen. Ich selbst war mit einer Gruppe von 80 Personen in der Karibik und das Alter von 6 und 84 Jahren. Alle kamen super zufrieden wieder, eben weil jeder sein Plätzchen bei dieser Kreuzfahrt hatte. Ilona

  3. Super, endlich eine klare Ansage. Dass dies einige Eltern immer noch nicht begriffen haben, zeigt die Empörung. Nicht die Kinder sind das Problem, es sind die Eltern, die das Wort Erziehung nicht verstanden haben.

  4. Ich stimme dem Kapitän voll zu. Es ist eine Schiffsreise für alle, und man hat gegenseitig auf einander Rücksicht zu nehmen.
    Ansonsten bietet sich ein Kinderclub all inklusive an.
    Ich bin ab 5. Sep. dabei und freue mich schon.
    LG Jutta

    • Ein Kidsclub wo vielleicht 80 Kinder gleichzeitig sein können, soll 400 Kinder „gefangen nehmen“ damit man dann AI nutzen kann? Prost Mahlzeit!

  5. Auf „Mein Schiff“ ist das ganze ja noch erträglich, weil die Preise hier noch regulieren. „Aida“ ist da schon weiter, bei den Aldiverramschpreisen
    bekommt man hier die Mitreisenden, die man sich schon immer gewünscht hat. Die Kinder können nicht anders, sie besitzen ja die Elterngene. eine.

    • Das ist doch kompletter Nonsense. So Durchsagen gibt es bei AIDA nicht und die sind ja nachweislich bei TC passiert und die Aussagen von TC intern passieren ja auch nicht, weil das alles so toll „erträglich ist“.

      Zum Einen hat AIDA mit Prima, Perla und Nova vollkommen ausgereifte Mehrgenerationenschiffe für Familien, was TC nicht ansatzweise hat und die Preise die AIDA über Berge & Meer rausgibt, gibt es schon seit vielen Jahren, nur werden sie jetzt halt auch im ALDI-Prospekt ausgeschrieben.

      Wenn man sich hingegen die Ramschkultur bei TC ansieht die unter dem Radar passiert, sollte man sich viel mehr Gedanken machen. 1695 für Transreisen mit Flügen, gab es letztes Jahr noch nicht. Die gleiche Reise verkauft TC offiziell für 2595,00.

      • Grundsätzlich haben alle Eltern die Verantwortung für ihre Kinder.
        Dennoch finde ich DeinTui Bashing völlig unangebracht. Du sprichst immer von den Aida Schiffen, welche Mehrgenerationsschiffe seien. Was passiert denn auf den Schiffen der Sphinx Klasse mit den Kindern?
        Desweiteren vergleichst Du Transreisenpreise, die nachweislich immer schlechter ausgelastet sind mit der Preiskultur von Aida.
        Ich würde mich über etwas mehr Distanz freuen.

        • Der TUI Cruises Fan nennt es Bashing, Andere sehen es als klare Klassifizierung und Darstellung von Fakten. Im übrigen stehst Du mit deinem Bashing-Vorwurf recht alleine da, wenn man dann noch überlegt welche Menschen von welchen Firmen sich dazu gemeldet haben und sagen „Da hast Du den Nerv getroffen“, wird deine Aussage noch peinlicher.

          Die Sphinx-Klasse ist in etwa genau so schlecht wie Mein Schiff für Familien, hat allerdings noch den deutlichen Vorteil, dass sie locker mit über 110% und darüber hinaus belegt werden kann ohne dass das Schiffsleben zusammenbricht, die TC Neubauten können das nicht, da ist 110% schon zu viel.

          Prima, Perla und Nova stellen die einzigen deutschen Familienschiffe da, das ist Fakt, zumal ich sagte, dass der ganze Massenmarkt bessere Schiffe für diesen Kreis zur Verfügung stellt, da brauchen wir nicht einmal AIDA für.

          Kanaren mit der NMS2 im letzen Jahr für 595 ist keine Transreise, 50 Euro Bordguthaben gab es auch noch dazu. Die Herz für 695 in der Adria mit Bordguthaben ist auch keine Transreise.

          Ich glaube Dir würde ein bisschen mehr Distanz und Marktkenntnis ganz gut stehen wenn Du Menschen dumm dastehen lassen willst.

  6. Super Durchsage Jens Troier Respekt!
    Leider geben Eltern nicht nur auf dem Schiff sondern auch in Restaurants, Schwimmbädern, Hotels und Cafes den Erziehungsauftrag anscheinend ab, um in Ruhe plaudern zu können ; ein Unding. Danke Jens , dass Sie diese Ansage gemacht haben.

  7. Hallo ,
    Ich Stimme deinen Aussagen voll zu.
    Wir werden auch in den Ferien keine Kreuzfahrt mit einer Mein Schiff mehr machen. Haben genau das was du erzählt hast, erlebt!
    Wir haben auch Kinder, diese aber zu Menschen erzogen und nicht wie sehr oft heute – zu Monstern !!
    Mach weiter so, immer heraus mir der Wahrheit.

  8. Der Kapitän hat vollkommen Recht, unerzogene Kinder und Eltern, die nicht gewillt sind oder unfähig sind ihre Kinder zu erziehen und alles was die kleinen Könige anstellen für gut heißen.
    Wie haben solche Zustände auch an einem Abend erlebt, Kindergruppen liefen und saßen an der Theke der Hohe Luft Bar um 22.30 Uhr wohlgemerkt, es wurde auf Fluren gegessen und Treppen belagert und es wurde sich über ältere Leute lustig gemacht und abfällige Bemerkungen gemacht.
    Unsere Kinder waren immer mit uns im Urlaub und wir als Eltern haben darauf geachtet, dass andere Gäste möglichst wenig belästigt wurden.

    • Naja, die älteren Leute sind gegenüber den Kindern auch nicht zimperlich, mit dem Mund wie auch im Kampf am Buffet, da hab ich schon Sachen erlebt, alter Schwede!

      • Bitte nicht immer nur auf die älteren Leute losgehen. Es ist ein Unding was wir auf der Nova erlebt haben, die kleinen Monster dürfen einfach alles, das war ausserhalb der Ferienzeit, also die Pampersindianer, umd die Eltern sind noch stolz auf ihre Nachkömmlinge. Was kommt da alles auf uns zu.

  9. Endlich ein Kapitän mit Durchsetzungsvermögen! Der Kaplitan hat vollkommen recht. Wir als häufige MS Kunden unterstützen diese Vorgangsweise vollinhaltlich!!

  10. Ja. Der Kapitän hat vollkommen recht. Das ist doch ein ganz normales Respektverhalten gegenüber den Menschen die in Urlaubstagen Ruhe und Entspannung suchen.. Umso mehr ist es eigentlich eine Schande dass es sind zwischen so weit gekommen ist dass solche absolut normalen Verhaltensweisen zu Meldungen führen. Allein die Tatsache dass Kinder reglementiert werden müssen weil ihre Eltern ihren Erziehungsauftrag nicht begreifen. Sie wird sich im weiteren Leben der Kinder bitter rächen.

    • Das Grundproblem ist ja, dass die Familien sich falsch einbuchen, entweder weil ihnen das was TC bietet, AI wichtiger ist als die Kids oder weil ihnen Reisebüros den Unsinn vom tollen TC Familienschiff erzählen, dass es halt faktisch nicht gibt.

  11. Es ist im Allgemeinen bekannt das wo viele Kinder sind auch viel Lärm ist (Kinder eben),deswegen buchen wir, weil wir Ruhe suchen, immer außerhalb der Ferien.

    • Korrekt, aber es macht halt keinen Sinn viele Kinder auf ein Schiff zu buchen, dass nicht für Kinder gemacht ist. Mann fährt ja auch nicht zum Handball wenn man Fussball schauen will. ;)

    • Ja außerhalb der Ferien zu fahren war auch für uns der Plan. Leider haben wir im Mai 2019 eine äußerst unentspannte Reise mit der Perla nach Norwegen erlebt. Es war nirgend wo mal ein halbwegs ruhiges Plätzchen für Ruhesuchende. Wir lieben Kinder sehr, aber nicht die Eltern, die meinen „wir haben Urlaub und nach mir die Sinflut“. Bis Mitternacht tobten die Kleinen, teilweise total übermüdet, durch das Schiff. Hauptsache die Eltern konnten sich amüsieren. Am nächsten Tag waren die Kids natürlich unausgeschlafen und nörgelig. Viele Eltern wollen heute einfach auf nichts mehr verzichten. Liebe Eltern, es gibt Babyphone, die die Reederei verleihen! Ausgeruhte Kinder sind zufriedener und umgänglicher und „jedermann“ profitiert davon!
      Die Ansage des TUI-Kaptäns unterstützen wir!

  12. Kompliment an Jens Troier, klare Worte ohne „wenn und aber“.
    Es ist leider so, dass es einige Eltern gibt (auch hier keine Pauschalverurteilung), die sich nicht ausreichend um das Verhalten ihrer Kinder kümmern bzw. für sich und ihre Familie alle Rechte in Anspruch nehmen wollen, ohne Rücksicht auf andere Mitreisende bzw. die Crew, denn auch die arbeitenden Menschen an Bord haben Anspruch auf Ruhe. Im Umkehrschluss gilt es aber auch für die Ruhesuchenden: ein wenig Verständnis aufzubringen für den Bewegungsdrang der Kinder. Es ist immer von beiden Seiten ein gewisses Maß an Tolerenaz gefragt, gerade auf einem so begrenzten Raum.

  13. am besten auch Kreuzfahrten für Erwachsene anbieten und Schiffe für Eltern mit Kinder
    dann ist das Problem gelöst. In der Hotellerie hat sich das ja bewährt

    • Gibt es, solltest Du als Reisebüro auch wissen. Da sind wir beim nächsten Problem, den ständigen Falschberatungen am Counter.

  14. Perfekte Reaktion des Kapitäns ! Er hat doch offensichtlich absolut sachlich die Eltern darauf hingewiesen sich auf ihre Erziehungspflicht zu besinnen. Schlimm genug, dass sich mittlerweile viele Erziehungsberechtigte (v.a. im Urlaub) zurück lehnen getreu dem Motto „Wir haben ja schließlich Urlaub“ und „Es sind ja nur Kinder – da ist es völlig normal, dass sie laut sind.“ Das komplette Schiff ist nunmal kein Spielplatz – hierfür gibt es spezielle Einrichtungen wie z.Bsp. einen Kidsclub wo sich die Kids austoben können. Man muss seinen Kindern nun auch mal in ihre Schranken weisen und erziehen – ja das ist manchmal anstrengend, aber gehört nun mal dazu, wenn man sich dazu entschließt ein Kind in die Welt zu setzen.

  15. Endlich traut sich mal jemand, deutliche Worte an die Eltern der „antiautoritär erzogenen“ Kinder zu richten. Und natürlich sehen diese Eltern das ganz und gar nicht ein! Schuld sind ja immer nur die anderen! Aber verantwortlich sind und bleiben nun mal die Eltern!!

  16. Bravo! Endlich spricht es mal einer aus. Es ist eine Katastrophe; die Eltern mit ihrer Laisse-faire-Einstellung… Die Kinder schreien, trampeln und toben wie sie wollen, die Eltern kümmern sich nicht, und die Mitreisenden sollen die „Plagen“ auch noch süß finden.

    Diese Haltung ist inzwischen aber leider nicht nur auf Kreuzfahrtschiffen üblich.

    Es wird Zeit, dass es Adults-only Schiffe oder wenigsten bestimmte Kreuzfahrten nur für Erwachsene gibt.

  17. Tja, hier geht’s ja darum möglichst billig den möglichst größten CO2 Foodprint zu hinterlassen. Regelt sich also alles von allein. Wer sich daran beteiligt hat den Zorn der künftigen Generationen mit Recht zu ertragen.

  18. Ich finde es einen super gelungenen Beitrag und da gebe ich Ihnen voll recht und ich verstehe auch alle aufgezählten Seiten! Zudem finde ich es Wahnsinn, dass da schon der Kapitän eingreifen muss! Wir waren vor 2 Wochen auf AIDAsol in Norwegen und da musste der Kapitän Durchsagen, dass sich die Leute doch bitte mit Sonnenmilch eincremen mögen, da wirklich das ganze Schiff an Gästen einen Sonnenbrand hatte und das nicht wenig! Auch da finde ich eigentlich, dass es nicht nötig wäre, dass man wegen so was eine Durchsage machen muss, nur weil Mensch bei Kreuzfahrtantritt auch den Verstand an der Pier zurücklässt! Soll nicht böse klingen, ich war auch am Sonnendeck, habe mir aber keinen Sonnenbrand geholt weil ich es logisch finde, dass man sowieso immer darauf achten sollte, macht man ja zuhause auch! Ebenso bei seinen Kindern! Da ist es noch wichtiger auf sie zu achten, denn man hat da ja die Verantwortung über ein Leben, egal ob es sich dabei um rumrennen, aufpassen, lernen oder Sonnenschutz handelt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Kreuzfahrt Ratgeber

Kreuzfahrt in den Sommer

Dem Winter entfliehen und mit dem Kreuzfahrtschiff in eine andere Jahreszeit reisen – den Sommer für ein paar Tage verlängern, genau das ist es was viele jetzt brauchen. Schnell vergessen

Weiterlesen »
Essenszeiten auf Kreuzfahrt

Essenszeiten auf Kreuzfahrt

Es ist der erste Abend an Bord des Kreuzfahrtschiffes, pünktlich um 18.30 Uhr wird das Dinner im Hauptrestaurant serviert. Während ihr Neffe sich überlegt in Kontakt zu den Tischnachbarn zu

Weiterlesen »

Kreuzfahrt News

Costa Smeralda - der LNG Neubau von Costa Kreuzfahrten / © Costa Cruises

Übergabe der Costa Smeralda

Costa Crociere übernimmt das neue Flaggschiff Costa Smeralda:Das erste Schiff der Flotte mit LNG-Technik Costa Crociere hat seinen Neubau Costa Smeralda übernommen, ihr neues Flaggschiff, das mit Flüssiggas (LNG) betrieben

Weiterlesen »