MS Amera / © Phoenix Reisen

MS Amera: Gäste sammeln über 40.000€ für die Crew

Gäste der MS Amera haben über 40.000 Euro für die Crew zusammengesammelt

Während der 16-tägigen Seereise vom Amazonas nach Deutschland mit MS Amera genossen die Gäste an Bord eine ganz besondere Kreuzfahrt. Die Situation rund um die aktuellen Corona-Entwicklungen führte dazu, dass MS Amera direkten Kurs auf Europa nahm.

In einer somit entspannten und wohlumsorgten „Schiffsquarantäne“ verbrachten die Phoenix Gäste eine komfortable und recht sorgenfreie Zeit an Bord.

Die aktuellen Geschehnisse und Nachrichten waren jedoch allgegenwärtig und so haben die Gäste sich eine einmalige Aktion einfallen lassen, um die Crewmitglieder jetzt zu unterstützen. Auf Ansinnen der Gäste wurde gemeinsam mit der Schiffsleitung beim traditionellen Phoenix-Abschieds-Frühschoppen ein Spendenaufruf für den Crew Welfare Fond gestartet.

Zusätzlich zu dieser Spendenaktion wurde eine Auktion mit Erinnerungsstücken an diese besondere Kreuzfahrt durchgeführt. So wurden z.B. die Kapitänsmütze, die letzte Taufflasche der Amera, ein unterschriebener Rettungsring, die Seekarte u.v.m. versteigert.

Bei diesen Aktionen kamen insgesamt 41.788,01 Euro zusammen, die an die Crewmitglieder von MS Amera ausgezahlt werden.

Phoenix Reisen dankt im Namen der Crew allen Gästen, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben, von ganzem Herzen. Wie für alle Betroffenen im Tourismus, ist die Coronakrise auch für die Crews an Bord der Phoenix Schiffe eine schwere Zeit. Um so schöner sind solche Zeichen der Mitmenschlichkeit.

Der Bonner Kreuzfahrtveranstalter kümmert sich gemeinsam mit der Reederei darum, dass die Crewmitglieder von MS Amadea, MS Amera und MS Albatros in dieser schwierigen Zeit zurück zu ihren Familien können. So sind bereits heute 200 Philippinen per Condor-Charterflug nach Manila geflogen, in den nächsten Tagen werden weitere Flüge folgen. Auch Crewmitglieder anderer Nationen wie Indonesien und Ukraine befinden sich bereits auf der Heimreise.

Ein Teil der Crew wird an Bord der Phoenix Schiffe bleiben, während diese in Bremen und Emden in der Werft liegen, um die Schiffe auf Hochglanz für neue Einsätze zu bringen.

Kreuzfahrten mit Phoenix Reisenab
MS Albatros, MS Artania, MS Amadea und MS Deutschland von Phoenix Reisen beim Vierfachanlauf in Bremerhaven am 31.07.2016 / © Phoenix Reisen

Klassische Kreuzfahrten mit Phoenix Reisen

ganzjährig

weltweite Kreufzahrten mit MS Amadea, MS Albatros, MS Artania und MS Deutschland

Klassische Kreuzfahrten, deutsche Bordsprache, relativ kleine Schiffe

4 Kommentare gepostet

  1. Wenn ich mir ein Urteil erlaube darf, bei Phönix gibt’s die freundlichste Besatzung. Da können sich die anderen an die Decke strecken, das Niveau erreichen Sie nicht. Danke Phönix und frohe Oster, bleibt alle gesund.

    • Dazu müsste man aber auch die Crew aller anderen Gesellschaften und Schiffe kennen um sich dieses Urteil bilden zu können, richtig?

    • Ich kann Herrn Adam nur zustimmen, nach mittlerweile 20 Kreuzfahrten, die meisten davon bei Phoenix, steht zumindest für mich fest,dass das Klima auf den Massenmarktschiffen (Aida, TUI, MSC Costa usw.) keinesfalls ein Niveau wie auf Phoenixschiffen hat, nicht für die Crew und erst recht nicht für die Gäste…

      • Ja, wenn man das erträgt ist das so. Kein Produkt ist für Jedermann geeignet. Wenn ihr da zufrieden seid, ist das doch super. Dennoch ist alles andere außenherum deswegen schlechter, böser oder sonstiges. ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*