ms-artania-santorin-3

MS Artania: Gäste werden in Fremantle mit Charter-Maschinen nachhause geflogen

MS Artania darf an die Pier in Fremantle – Gäste sollen ausgeschifft werden

Nachdem gestern bekannt wurde, dass sich sieben Personen (5 Passagiere, zwei Crewmitglieder) an Bord der MS Artania mit dem Coronavirus angesteckt haben, wurde nun entschieden, dass alle Gäste umgehend ausgeschifft und per Charter nachhause geflogen werden sollen. Vorab wollten die Behörden allerdings keinen Landgang der Passagiere zu lassen. Die Angst vor einer weiteren Verbreitung durch die Infizierten sei zu groß.

Nun heißt es von Bord, dass MS Artania nun doch ausschiffen darf. Seit heute, dem 26.03.2020 befindet sich das Schiff auch im Hafen von Fremantle. Nach dem Anlegen soll es laut Informationen von Bord auf schnellstem Weg zum Flughafen gehen, dort sollen Charterflüge für die Gäste vorbereitet werden. 

Es heißt, jeder Gast dürfe nur ein Gepäckstück mitnehmen, alle weiteren Gepäckstücke würde das Kreuzfahrtschiff schließlich mit nach Deutschland nehmen. Vorab soll die MS Artania laut Gästeaussage allerdings in Australien in Quarantäne verbleiben. Diese soll drei Wochen andauern. 

Seit der Bekanntgabe der Infizierten sollten die Gäste auf ihren Kabinen verbleiben. Essen und Trinken wurden auf die Kabinen geliefert, jedes Deck sollte eine Stunde am Tag ans Oberdeck dürfen. 

Update 27.03.2020

Die geplante Airbus Maschine A380, mit der 476 Passagiere am 28.03.2020 per Malaysia Airlines nachhause geflogen werden sollten wurde abbestellt. Dafür sollen die Gäste der MS Artania am 29.03.2020 mit vier Condor-Maschinen nachhause geflogen werden. Grund für die Abbestellung war, dass die Airline einen Coronatest für jeden Passagier eingefordert habe. Dies sei in der Logistik laut Borddurchsage nicht möglich. Die vier Maschinen am 29.03.2020 sollen um 17:00 Uhr, 18:00 Uhr 19:00 Uhr und 20:00 Uhr Ortszeit starten. 

An Bord:
Die Einschiffung von 618 gebuchten Gästen zur Kreuzfahrt mit MS Artania erfolgte am 13.03.2020 in Sydney, Australien. Weitere Gäste befanden sich bereits aufgrund ihrer gebuchten Weltreise bzw. kombinierter Teilstrecken an Bord.
Am 15.03. erhielt die Reederei die Information, dass Häfen in der Südsee für Kreuzfahrtschiffe geschlossen werden. Alle Phoenix Gäste wurden an Bord über diesen Umstand informiert und erhielten die Möglichkeit, per organisiertem Rückflug nach Hause zurückzukehren oder die Heimreise an Bord mit gebuchter Außenkabine aufzunehmen.
Am 16.03. traten 199 Gäste den Rückflug in die Heimat an. 832 Gäste wählten MS Artania für ihre Weiterreise und verblieben an Bord, umsorgt von 515 Crewmitgliedern.
Die Abfahrt Richtung Fremantle für einen geplanten Tankstopp erfolgte am 18.03.2020 um 19:00 Uhr.
Das Schiff liegt jetzt in Fremantle auf Reede. Nach Untersuchung durch die örtlichen Gesundheitsbehörden wurde bei sieben der neun Getesteten eine Ansteckung durch Covid-19 bestätigt.
Die Australische Regierung und die Deutsche Botschaft in Australien haben nun gemeinsam entschieden, dass der Rückflug aller Phoenix Reisen Gäste nach Deutschland voraussichtlich am 28. oder 29.03.2020 erfolgen kann.

In Deutschland:Am 19.03.2020 erhielt Phoenix Reisen eine Information seitens eines Gastes, der am 13.03. an Bord gegangen war und am 16.03. die Rückflugmöglichkeit in Anspruch genommen hatte, über seinen Virustest. Das positive Ergebnis wurde durch das Robert Koch Institut offiziell am 22.03.2020 bestätigt.Die an Bord befindlichen Gäste sowie die Crew wurden und werden durch Kapitän Morten Hansen und die Phoenix-Kreuzfahrtleitung Klaus Gruschka stets auf dem Laufenden gehalten.MS Artania gehört seit 2011 zur Phoenix Flotte und hat eine große Fangemeinde unter den Phoenix-Gästen. Das Schiff mit einer Kapazität für 1.200 Passagiere begeistert auf neun Decks mit komfortabel ausgestatteten Außenkabinen und Suiten sowie modernen und geschmackvollen Räumlichkeiten wie Lounges und Bars. Für das kulinarische Angebot an Bord zeichnet, wie auch auf den anderen Phoenix-Hochseeschiffen, die renommierte Firma sea chefs verantwortlich.

Kreuzfahrten mit Phoenix Reisenab
MS Albatros, MS Artania, MS Amadea und MS Deutschland von Phoenix Reisen beim Vierfachanlauf in Bremerhaven am 31.07.2016 / © Phoenix Reisen

Klassische Kreuzfahrten mit Phoenix Reisen

ganzjährig

weltweite Kreufzahrten mit MS Amadea, MS Albatros, MS Artania und MS Deutschland

Klassische Kreuzfahrten, deutsche Bordsprache, relativ kleine Schiffe

3 Kommentare gepostet

  1. Alles, alles erdenklich Gute für MS ARTANIA, ihre Besatzung und die Passagiere! Gute Heimreise!
    Petra Petersen, Artania
    -Passagier seit vielen Jahren

  2. Liebe Gäste und liebe Crew der MSV Artania, wir wünschen euch alles Gute und bleibt gesund. Wir freuen uns auf unsere Reise mit euch im nächsten Jahr. Hrrzliche Grüße Ulrike und Wolfgang Knobloch

  3. Allen 16 Gästen sowie der Crew der Artania wünschen wir eine ruhige Rückreise nach Bremerhaven.
    Wir freuen uns auf unsere 4. Kreuzfahrt Ende Oktober 2020.
    Einmal die Artania immer die Artania.
    Marianne und Haijo Finger-Hirschberger

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*