MSC Grandiosa mit Abschluss der ersten Kreuzfahrt nach dem Lockdown des Betriebs

MSC Grandiosa mit Abschluss der ersten Kreuzfahrt nach dem Lockdown des Betriebs

msc-grandiosa

MSC Grandiosa hat heute ihre erste Kreuzfahrt nach dem Kreuzfahrt-Lockdown in Genua beendet

Vor genau einer Woche hieß es bei MSC Cruises endlich wieder: „Leinen los!“. Endlich hat das Unternehmen alle Genehmigungen beisammen, kann wieder Kreuzfahrten im Mittelmeer anbieten. Für den Start wurde MSC Grandiosa, eines der neuesten und modernsten Kreuzfahrtschiffe der Flotte, ausgewählt. Heute beendet das Kreuzfahrtschiff seine erste Kreuzfahrt nach dem Lockdown und der Betriebsunterbrechung. Von Genua aus ging es nach Civitavecchia (Rom), Neapel, Palermo, Valetta (Malta) und wieder zurück nach Genua.

Am Abend wird MSC Grandiosa mit neuen Gästen auf dieselbe Tour aufbrechen, einige Termine stehen dem Kreuzfahrtschiff nun bevor. In Genua wird dazu heute ein Bettenwechsel inklusive eingehender Reinigung gemäß Hygieneprotokoll der Reederei vollzogen. Die Resonanzen, die uns erreichten, fielen fast ausschließlich positiv aus und somit kann man auch in Hinblick darauf, dass es keine negativen Vorkommnisse zu verzeichnen gab, von einem erfolgreichen Neustart sprechen. Auch die neuen Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle, die im Rahmen der Corona-Krise entwickelt wurden, werden positiv angesehen und die Einhaltung seitens MSC Cruises nachhaltig verfolgt.

Dies zeigt unter anderem das Vorgehen beim Check-In, bei dem unter anderem ein Corona-Test verpflichtend vorgesehen ist. Letzte Woche Sonntag schlug der Antikörper-Test bei fünf Personen positiv an, worauf dann ein PCR-Test vollzogen wurden, der dann negativ ausfiel und die Gäste die Reise dann antreten konnten. Einige wenige Passagiere wurden beim Check-In gänzlich abgewiesen, da sie sich in jüngerer Vergangenheit in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben.

Besondere Anerkennung erhielt MSC Cruises auch für das Durchgreifen im Umgang mit „Regelbrechern“ in Neapel. Derzeit sind Landausflüge nur mit  geführten Ausflügen, angeboten durch die Reederei, gestattet und somit sind individuelle Landgänge nicht gestattet. Eine Personengruppe (angeblich eine Familie) hatte sich bei einem MSC-Landausflug in Neapel von der Gruppe entfernt und somit die „soziale Blase“ verlassen und das Infektionsrisiko für die anderen Passagiere und die Crew erhöht. Als die Gäste wieder an Bord der MSC Grandiosa gehen wollte, verweigerten die Besatzungsmitglieder das Betreten des Schiffes und setzten, so die Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle durch.

Zudem kam es auf der nun abgelaufenen Reise eine kleine Besonderheit für die Gäste an Bord, denn MSC Grandiosa feierte in Neapel ihren allerersten Anlauf. 

Am 29.08.2020, also in weniger als einer Woche, wird dann die MSC Magnifica wieder den Dienst aufnehmen und Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer durchführen. Mit ihr werden dann wieder zwei Schiffe des Unternehmens im Dienst stehen. Wie die weiteren Planungen der Reederei aussehen, wann weitere Schiffe hinzukommen werden, bleibt abzuwarten. Vorerst konzentriert sich die Reederei auf die Reisen der MSC Grandiosa und MSC Magnifica. Bei erfolgreicher Durchführung und großer Nachfrage ist schon im September oder Oktober das zufügen eines weiteren Schiffes in greifbarer Nähe. 

Werde Mitglied in der MSC Kreuzfahrten Facebook-Gruppe

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr MSC Cruises News