MSC Kreuzfahrten zahlt nur Gutscheine aus für stornierte Reisen!

MSC Kreuzfahrten zahlt nur Gutscheine aus für stornierte Reisen!

MSC Kreuzfahrten
MSC Kreuzfahrten

MSC Kreuzfahrten ist die erste Reederei die konsequent die stornierten Reisepreise wieder ausbezahlt, allerdings ausschließlich in Gutscheinen. Viele sehen das erstmal als schlecht an, ich denke es ist für die Veranstalter ein gutes Mittel um zu überleben, davon profitieren die Gäste am Ende am meisten, wenn die Firma noch da ist und Urlaube stattfinden können. Niemand wird was davon haben, wenn die komplette Touristik-Branche zusammenbricht und fortan die Urlaube auf dem Balkon, der Terrasse und dem örtlichen Schwimmbad, sofern eines vorhanden ist stattfindet. 

Wie es andere Veranstalter halten ist mir nicht bekannt, bisher gab es wohl einige Veranstalter, die aktiv Kundengelder in BAR zurückgezahlt haben, da machen wir uns bitte aber alle nichts vor, das wird nicht lange funktionieren, dann sind die Konten leer und die Firmen platt. Insofern kann und wird da auch etwas passieren, was es im Detail sein wird, ist mir nicht bekannt. Ich schätze man wird es MSC gleich tun und auf Gutscheine ausweichen. 

Im übrigen lese ich ständig, dass diverse Leute zum Anwalt laufen wollen und gelaufen sind, die Anwälte freuen sich natürlich enorm, die bekommen ihr Geld von euch auf jeden Fall, ich denke man sollte da etwas besonnen an die Sache herangehen, denn wenn man akute Angst hat Geld zu verlieren, macht es keinen Sinn da noch Geld aus dem Fenster zu werfen. Als Hinweis dazu, die Gerichte sind ohnehin überlastet und fahren akut auch ihre Arbeit runter, bis das dann mit den Anwälten irgendwann innerhalb der Veranstalter relevant wird, ist schon drei Mal eine Lösung gefunden und dann haben noch immer nur die Anwälte gewonnen und ihr euer Geld verloren. Insofern geht gerne zum Anwalt, aber seid euch sicher, dass es dadurch nicht schneller und nicht besser sondern lediglich teurer wird.

MSC Kreuzfahrten sendet folgende Meldung an Kunden bzgl. der Gutscheine:

 

Wie bereits mitgeteilt, stellen wir Ihnen einen Reisegutschein in Höhe der bereits geleisteten Anzahlung, gültig für alle Abfahrten bis Ende 2021, sowie ein Bordguthaben für eine künftige Buchung aus.

Es ist uns bewusst, dass Sie sich auf die Reise gefreut haben und eine Erstattung Ihres Reisepreises wünschen. Da es sich bei dieser Pandemie um ein weltweit außergewöhnliches, nicht vorhersehbares und für uns ebenso unvermeidbares Ereignis handelt, für welches die reiserechtlichen Vorschriften der EU keine Regelung haben treffen können, orientieren wir uns an den Vorschriften die Italien, Frankreich und Spanien für diese Fälle bereits erlassen haben und die in Deutschland zwischen dem Deutschen Reisebüroverband und der Bundesregierung derzeit geprüft werden. Daher werden wir aktuell ausschließlich einen Reisegutschein für unsere Gäste, zuzüglich des genannten Bordguthaben anbieten.

Wir bitten Sie auf Basis dieser Informationen um Ihr Verständnis, dass derzeit eine Rückzahlung des Reisepreises nicht möglich ist.
Der Gutschein wird in kommender Zeit ausgestellt und versendet wird.

Aufgrund des hohen Aufkommens momentan, kann dies jedoch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Wir werden pro Schiff/Abfahrt die Gutscheine schnellstmöglich zustellen.

Wir bitten um noch ein wenig Geduld und danken für Ihr Verständnis.

MSC Kreuzfahrten hat zudem alle Reisen bis 30.April 2020 abgesagt!

 

MSC Kreuzfahrten hat heute alle Reisen bis 30. April 2020 abgesagt, die erste aus heutiger Sicht fahrbare Reise soll am 30. April starten, ob das so kommt, weiß erstmal wohl Niemand.

Werde Mitglied in der MSC Kreuzfahrten Facebook-Gruppe

108 Kommentare gepostet

  1. Vorsicht!
    MSC handelt rechtswidrig, wenn sie sich weigern den Kunden deren Kreuzfahrt seitens MSC storniert wurde, den vollen Reisepreis / Anzahlungspreis auszuzahlen. Nach deutschem Reiserecht (und das gilt auch heute am 19.03.20) ist der Veranstalter VERPFLICHTET, den Reisepreis bei Stornierung seitens des Veranstalters auszuzahlen. Nur wenn sich der Kunde bereit erklärt stattdessen einen Gutschein zu akzeptieren ist das machbar. Die von MSC „zitierten“ Verhandlungen seitens des DRV und der Bundesregierung entsprechen so auch nicht den Tatsachen, denn der DRV fordert lediglich die Bundesregierung auf, das Reiserecht wegen der Krise zu lockern. Von Verhandlungen dass das Reiserecht geändert wird kann derzeit noch gar keine Rede sein.
    Und noch etwas bitte ich zu bedenken: Man tut so als sollten die Kunden jetzt die Milliardenschweren Reedereien unterstützen. Auch viele Kunden verlieren derzeit viel Geld (von den Sorgen mal abgesehen). Kurzarbeit, Jobverlust, Arbeitslosigkeit. Und was nützt es mir, wenn ich für eine jetzt abgesagte Reise 2000 Euro als Gutschein bekomme und die Reederei ist in ein paar Monaten insolvent?! Noch ein kleines Beispiel: Ich musste im Herbst bei MSC eine Reise 14 Wochen vor Reisebeginn absagen. Aus privaten Gründen für die meine Rücktrittsversicherung nicht eintreten konnte. Ich bat um Kulanz bezüglich der Stornierungsgebühren…ich wurde mit 3 Standardsätzen eiskalt „abgebügelt“. Nein, ich kann nur jedem raten auf sein Recht zu bestehen und gegen die rechtlich nicht haltbare Stellungnahme von MSC vorzugehen, bzw. schriftlich auf die Auszahlung mit Fristsetzung pochen.

    • MSC rettet mit dieser Handlung die Arbeitsplätze im Unternehmen und letztlich das gesamte Unternehmen. Ob das rechtswidrig ist wird wohl geprüft werden müssen, aber im Moment ist das ein Instrument für die Touristik den Kollaps zu vermeiden. Und nochmal, klar kann jetzt jeder einen Anwalt beauftragen die freuen sich massiv drüber über solche Mandate, können in der Situation aber überhaupt nichts ausrichten. < Und korrekt, es gibt auch viele Menschen die aktiv aus ihrem vorhandenen Geld etwas verlieren, aber das was sie vor Wochen, Monaten und Jahren an die Reederei gezahlt haben, ist eh schon lange weg und daher verplant und im akuten Cashflow nicht vorhanden, also entsteht erstmal nur der Schaden dass man seinen Urlaub nicht antreten kann, den kann man aber auch nicht antreten wenn man das Geld zurück bekommt und die Branche kollabiert. Da ist die Wahrscheinlichkeit sogar noch wesentlich höher, dass die nächste Reise in weiter Zukunft stattfindet, als wenn man sich mit dem Gutschein arrangiert - weiter geht es auf jeden Fall, wie und wann entscheidet die Gesamtsituation und die Vernunft der Menschen in allen Belangen.

      • Deshalb hat MSC noch lange nicht das Recht sich willkürlich über geltende deutsche Verbraucherrechte hinwegzusetzen. Wer in Deutschland bucht für den gilt deutsches und nicht spanisches, oder italienisches Recht, auf das MSC fadenscheinig verweist. Das ist alles andere als seriös und wird nachhaltig noch mehr Kunden verprellen.

        • Es ist mir schon verständlich, dass Du für die Option: „Ich bin wichtig – der Rest ist mir scheissegal“ bist. Ich denke ein solches Modell trägt die Gesellschaft aber auch, da die meisten Menschen verstehen, dass man damit nicht nur eine Firma sondern eine ganze Branche und damit Millionen von Arbeitsplätzen rettet.

          Nachhaltig kann man nur hoffen, das Gäste die in solchen Zuständen keinerlei Empathie empfinden, kein Verständnis haben und ständig mit dem Anwalt drohen, weltweit auf Blacklisten landen. Das würde zumindest ich so handhaben. Egoisten die Millionen Existenzen zerstört sehen wollen, kann und will niemand haben wollen.

          • Hallo,Pascal,Deine Meinung die du vertritts ist für mich nicht nachzuvollziehen,ich weiß nicht wie du finanziel
            aufgestellt bist,Menschen die ganz einfach ein Rech haben laut Bürgerliches Gesetz auf Rückerstattung ihres Reise-
            preises zu beharren,mit einer Unverschämtheit Egoisten nennen darfst,für mich und meine Frau sollte es mit MSC die letze Reise werden,wir hatten mit MSC wunderbare Kreuzfahrten und schöne Erlebnisse,mittlerweilen sind wir beide 78 Jahre und unsere Gesundheit ist auch nicht mehr die Beste,wir können mit einen Gutschein nichts anfangen,ich hoffe du gehst mal in Dich hast auch für andere Personen etwas Verständnis

            • Hallo Rainer,

              laut aktuellem Stand ist es so, dass ich meine Familie vielleicht bis Oktober, mit viel Glück bis Dezember durchbringen kann, danach ist unsere Existenz wohl zerstört. Das sind erstmal die Fakten zu mir, weil Dich das ja so massiv interessiert. Ich bin also wesentlich härter getroffen als jeder Einzelne hier der lediglich nicht in den Urlaub fahren konnte in erster Instanz.

              Mich rettet es nicht, wenn ich jetzt meine 4000 Euro die im Umlauf sind für Anzahlungen zurückbekomme, mich würde es retten wenn die Wirtschaft nicht zusammenbricht, insbesondere nicht die Reisebranche die aber gerade dabei ist, zusammenzubrechen.

              Das hat also nicht viel mit Meinungen und Gesetzestexten zu tun, sondern mit harten Fakten, da gerade sämtliche Existenzen zerstört werden, da hilft es auch keinem einen Privatmann, wenn er jetzt sein Geld für eine Reise die er so auch angetreten hätte, nicht wiederbekommt und erst später fährt. Akut wird nur der Wirtschaft und diversen Firmen der Cashflow genommen, dadurch werden Millionen Menschen ihre Existenz verlieren.

              Wenn es soweit ist, hilft es auch nicht dass man heute ein paar Euro wieder bekommen hat, dann sind die Euros nämlich weder noch was wert, noch kann man sie sinnvoll ausgeben. Aber das sehen wir uns dann einfach dann an, wenn alles schief gelaufen ist, weil die Ich-Ich-Ich-Mentalität in Deutschland so enorm ausgeprägt ist. Sieht man auch ganz gut am Toilettenpapier…

              • Hallo,Pascal,Du hast Deine Situation wie es dir ergehen würde ausgiebig dargestellt,ich weiß jetzt,
                woher ich dich kenne,ich habe sehr oft Deine spannenten Berichte die Du zusammen mit deiner Gattin
                auf YouTube über Kreuzfahrten gesendet hast,wie du mit Erfolg für Kreuzfahrer Probleme gelöst hast,
                ich hoffe auch für Dich und Deine Familie,daß alles gut verläuft,für mich ist meine Kreuzfahrtzeit
                leider zu Ende,ich hoffe trotzdem auf Rückerstattung meine Reisepreises.Komme gut mit Deiner Familie
                über die böse Zeit und bleibt alle gesund

              • Also ich bin schon in Rente und kann mit meiner Gattin mit € 30 in der Woche (Lebensmittel) überleben,
                Aber ich fahre einen alten SEAT und keinen AMG Mercedes und bei Hofer(bei euch ALDI) habe ich die
                die Reise mit Costa bar zurückbekommen ((€ 1879.-)18.03.2020)-Abfahrt Viktoria 25.04.2020 Venedig. Mit € 4.000.- könnte ich mir sogar eine Klimaanlage leisten, den die Sommer werden immer heiser. Aber wer kann der kann!!

                • Das freut mich sehr für Dich Kurt, dass Du einen Seat hast und Dir für 4000 Euro eine Klimaanlage kaufen kannst. Verstehe deinen Kommentar aber dennoch nicht.

                    • Naja, es ist kein Wunder. Hofer geht es aktuell herausragend, die machen die Umsätze ihres Lebens. Die können das Geld gerade so aus dem Fenster werfen. Das funktioniert bei reinen Reiseveranstaltern halt nicht.

      • wir sollen am 9 Mai in die Karibik fahren.bis jetzt noch nicht abgesagt.alles bezahlt…wie ist es mit dem Flug bei Pauscha
        lreise und den bereits bezahlten Landesausfluege fast 900 Euros???

      • Natürlich ist das rechtswidrig von MSC, weil es gegen geltendes deutsches Recht verstößt, da gibt es nichts zu prüfen. Wenn MSC nicht zahlen kann, dann müssen sie Insolvenz anmelden und dann springt die Versicherung ein bzw. der deutsche Staat, siehe Thomas-Cook Pleite. Deutsche müssen sich das Verhalten von MSC nicht gefallen lassen, wir sind zum Glück nicht in Italien oder Frankreich, wobei ich bezweifle, dass das dort möglich ist, denn das Reiserecht beruht auf einer EU Richtlinie, dagegen darf kein Land in der EU verstossen.

    • Ich kann dir nur Recht geben. Auch wir werden mit allem zur Verfügung stehenden Rechtsmittel gegen Aida angehen, um eine maximale Rückerstattung zu bekommen.

      • Ja, macht Sinn gutes Geld dem schlechten hinterher zu werfen, bis dein Thema juristisch in vielen Monaten relevant wird, ist das Gesamtproblem schon lange geklärt und Du hast unnötig Kohle in den Wind geblasen.

        Genau in solchen Situationen beiße ich mir immer in den Hintern, wieso ich nicht Anwalt geworden bin. Da ist jetzt Hochkonjunktur, die wissen genau wie der Hase läuft, das man nicht mehr rausholen kann als drin ist, sagen was Gesetz ist, wissen im Zweifel auch genau, dass es trotz Gesesetzeslage nicht durchsetzbar ist, wissen auch sehr wohl das Rückversicherer eine Deckelung haben und im Falle einer Insolvenz also nur eine minimale Quote rauskommt, dennoch halten sie freudestrahlend die Hand auf und nehmen das Mandat an, denn wenn nichts gesichert ist, die Kohle an den Anwalt und die Kohle für das Finanzamt sind noch weit sicherer als das Amen in der Kirche.

    • Tut gut, hier mal eine Stimme mit Durchblick zu vernehmen. Natürlich ist es rechtswidrig, was MSC hier macht. Anzahlungen sind innerhalb 14 Tagen nach Stornierung der Reise dem Kunden zu erstatten. Wenn auch nur ein Kunde, der diesen Gutscheindeal nicht mitmacht, auf Auszahlung besteht und sein Geld nicht bekommt, muss MSC Insolvenz erklären.

    • Mir würde auch Gutschein von MSC angeboten für mein reise /von 21 märz Preziosa/
      Wir haben die volle Reisepreis zurückverlangt wo wir die antwort bekommen das ist seeeehr lange dauern wird die bezahlung wieder zu bekommen darum die Gutschen angebot.
      2er mail zum antwort wir wollen kein Gutschein vielleicht verstehen sie /MSC/das bestehende Recht zum akzeptieren

    • transatlantik mit der msc divina vom 13.3-7.4 2020

      flogen am 9.3 nach miami um noch ein paar tage in florida zu verbringen
      ich checkte täglich meine e-mail umzuschauen ob die reise noch stattfindet
      wir checkten am 13.3 ein und bekamen auch unsrere cruiesecart mit den reisedaten 23.3-7.4 2020
      das personal wußte schon ,das wir nur die karibik runde machen würden,und das schiff danach in miami bleiben würde
      am anfang wurden wir angelogen.sie hätten auch erst erfahren das die transatlatik tour abgesagt wurde
      ich bestand sofort auf einen rückflug auf kosten msc
      wir wurden immer vertröstet und uns nie die wahrheit gesagt
      hätte msc uns gleicham 13.3 die tickets für den rückflug gegeben,wäre das noch toleriebar gewesen
      so aber wurden wie genötig einzuchecken,da wir sonst die reise nicht angetreten hätten und wir wären um 7600€ umgefallen
      es gab keine einzige entschuldigung an bord um das ticket mussten wir regelrecht kämpfen
      für uns gibt es nur die alternative die gesamte reise ersetzt zu bekommen und zwar in geld
      wir werden auf das verhalten des personals im mangement noch weitere rechtliche schritte unternehmen,denn das war für uns schon wegen des verpflichteten antreten der reise
      eine freiheitsberaubung
      schuler josef

      • Ok. Hast Du die Glaskugel mitgebracht wenn die schon alles wussten? Dann haben wir jetzt die Möglichkeit hinein zu sehen und wissen dann was uns noch bevorsteht.

        • du bist ein ganz lustiger !
          es war ein offenes geheimis an bord
          das personal hatt sich schon auf den heimaturlaub gefreut
          die erste woche hätten wir puerto rico,tortoga und st maarten anlaufen sollen,geworden ist die privatinsel der norwegien,couzeml und die privatinsel der msc
          die
          das war nur ein hinauszögern!
          da wird noch einiges an msc herankommen

          • Das ist interessant. Wie haben es denn andere Reedereien geschafft in der Zeit noch zumindest halbwegs normal zu fahren? Weil sie keine Glaskugel hatten?

            Verklag Du mal wen Du willst, bin gespannt wem Du Corona andichten kannst. Sag bitte unbedingt bescheid!

            • Hallo Herr Wepner,

              zur Info. Gutscheine unterliegen nicht der Regelungen des Sicherungsscheins für Pauschalreisen. Bedeutet, wenn ich diesen akzeptiere und der Veranstalter geht dann in die Insolvenz, habe ich einen 100% Ausfall. Jetzt muss jeder für sich entscheiden, ob das Wagnis die Hilfsbereitschaft Wert ist.
              Beste Grüße

              • Nun, wenn die Reedereien in die Insolvenz gehen hast Du wahrscheinlich auch so einen 100% Ausfall. 110 Mio. pro Reederei sind lächerlich, aber man kann sich das ja einbilden, dass das was hilft. Man kommt also, so meine Meinung deutlich weiter mit einem Gutschein, als mit dem Beharren auf Rückzahlung mit dem Ziel der Insolvenz. Kann aber jeder für sich entscheiden.

    • Gaaanz ehrlich:
      mir ist lieber wenn ich einen Gutschein bekomme, als wenn wir hier Wirbel machen, und die zahlungsunfähig werden. Dann ist dieses Familien- Unternehmen weg vom Markt.- das wär schade, MSC ist meine Lieblings- Linie…

    • Ich nehme einen Gutschein und fahre, oder besser nicht.
      Mit Corona müssen wir alle leider noch lange leben. Vielleicht noch zwei Jahre.
      Das kann bedeuten, dass die Schiffe nicht anlegen dürfen.
      Wir nicht mehr von der Bundesregierung zurückgeholt werden.
      Außerdem noch eine Quarantäne durchleiden. Unter diesen Voraussetzungen kann ich nur vor einer Kreuzfahrt mit Corona warnen
      Die Ansteckungsgefahr ist höher auf einem Schiff. Ein Passagier steckt 7 Leute an… Corona ist noch lange, auch noch nächstes Jahr
      Ich habe einen Riesen Horror von der Vorstellung in einer Innenkabine in Quarantäne ausharren zu müssen. Ich würde sehr gern
      wieder fahren, aber das Risiko ist auch noch nächstes Jahr vorhanden und wenn man Schiffbruch erleidet ist man selber schuld, man
      hat das ja zwischenzeitlich mitbekommen und hat alle Warnungen in den Wind geschlagen. Ich will mein Geld zurück und bin sicher
      wieder unterwegs, wenn man wieder ohne Sorgen fahren kann. Derzeit ist ein Urlaub wirklich besser Daheim. Dafür kann ich nichts.
      Ich habe heute gelesen, dass zwei Kreuzfahrschiffe nicht anlegen dürfen. Durch Corona sind an Corona gestorbene Menschen und von Corona Infizierte Menschen an Bord.
      Donald Trumpp hat versprochen die Angelegenheit zu lösen. Das scheint nicht so einfach zu sein. Ein Passagierschiff auf Irrwegen,
      nehmen Sie die Gutscheine und fahren Sie unbefangen, der fliegende Holländer lässt grüßen. Die Unternehmen sollten das Geld ausbezahlen
      und Kredite in Anspruch nehmen. Der Urlauber wird das honorieren und sofort wieder buchen, aber er wird bei der derzeitigen rechtswidrigen
      Verhaltensweise das Vertrauen verlieren und es gibt noch einen Spruch: wenn ich in reisendem Wasser geschwommen bin, springe ich
      nicht wieder hinein. Überdenken Sie die Situation noch einmal.
      Hagenbucher

      • „Der Urlauber wird das honorieren und sofort wieder buchen“ – dann kann man ja auch problemfrei einen Gutschein nehmen.

        Ist irgendwie ein Widerspruch in sich: Seht mal zu dass euch irgendwer hilft, ich mach es nicht. Wenn die Anderen euch geholfen haben, dann honoriere ich das und buche wieder.

        Nettes Gedankengut, allerdings irgendwie nicht ganz so sozial wie ich finde.

  2. Dann Hut ab vor PHOENIX Reisen. Wir
    haben unsere Anzahlung komplett zurück bekommen. Außerdem attraktive Angebote aus den kommenden Katalogen. Für eine Neuchung erhalten wir bis zu 30% auf den Reisepreis.
    Also ….es geht auch anders.

      • Andere Frage: was bringt mir dann ein Gutschein, wenn es evt die Reederei nicht schafft, durch die Krise zu kommen?
        Wir hatten auch gebucht, aber ich bin noch am überlegen, was ich zu Rückerstattung oder Gutschein denken soll🤔

        • Die Reederei hat durch die Gutscheinvariante den Cashflow im Unternehmen und kommt damit und Krediten durch. Mit Auszahlungen aller Gelder die sie haben, sterben sie binnen weniger Tage. Ist sehr simple.

  3. Wollen die das wirklich durchziehen??

    Wenn das durch die Presse geht müssen Sie am 1. Mai gar nicht mehr aufmachen…

    Also ich würde dann definitiv NIE wieder bei denen auch nur ne Kaffeefahrt buchen…

    • Die ziehen das durch und das ist in meinen Augen auch richtig und konsequent. Am 1. Mai wird keine Reederei fahren, vielleicht und das mit Vorsicht am 01.08. wieder – wer weiß das schon.

      Und es ist ok wenn Du da nichts mehr bucht. Wenn alle Leute so denken würden wie Du und die Veranstalter (alle nicht nur Reedereien) jetzt das Geld komplett rauslaufen lassen, haben wir in 3 Monaten keine Touristikbranche mehr, dann wäre sie tot. Dann würdest Du nirgendwo mehr irgendwas buchen.

      Im übrigen hab ich absolut keine gesicherten Informationen ob derzeit überhaupt ein Veranstalter irgendwas auszahlt, MSC sagt klar wir zahlen mit Gutscheinen, bei den anderen heisst es, dass es Wochen lang dauern wird…

  4. Phoenix hat den vollen Reisepreis innerhalb eines Tages erstattet und macht attraktive vergünstigte Angebote für die Zukuft. So ist es richtig.

  5. Also ich denke, MSC ist gesamt gesehen so groß, (zweit größte Reederei weltweit) da wird es sicher Möglichkeiten geben innerhalb des Konzerns seine Kreuzfahrtsparte zu unterstützen. Da geht niemand so schnell in die Insolvenz, weil das noch ein Vertrauensverlust für den ganzen Konzern bedeuten würde.

    • Es geht hier nicht um einen einzelnen Veranstalter sondern weltweit um die Touristikbranche und auch die Container-Branche ist nicht ausgenommen von der Krise. Ich glaube einige haben die Dimensionen der Krise noch nicht begriffen.

      • Und warum sollen dann Privatpersonen mit ihrem Vermögen das kaufmännische Risiko von den Touristikern übernehmen? Jahrelang haben sich die Reederein eine goldene Nase verdient – nun müssen halt ihre Reserven angezapft werden.

        • Es würde reichen das Gehirn einzuschalten. So viel Reserven wie an Forderungen gerade anfallen kann kein Unternehmen der Welt erwirtschaftet haben.

          FAKT ist, dass das Urlaubsgeld schon lange verplant war für einen Urlaub und akut keine Privatkasse belastet, denn in den Urlaub wäre man ja so oder so gefahren.

          Wenn man jetzt das als Gutschein nach hinten raus schiebt, überleben die Firmen samt Millionen von Menschen die dort arbeiten.

          Und das hat mit einem kaufmännischen Risiko auch nichts zu tun, hoffen wir alle das Du entweder arbeitslos bist oder beim Staat arbeitest – denn sonst bist Du auch recht schnell existenziell gefährdet und verstehst um was es hier geht.

    • Sehr geehrter Herr Wepner,
      nachdem ich nicht Ihre Meinung teile, MSC dahingehend zu unterstützen, dass ich der Reederei meinen bereits zu 100 Prozent bezahlten Reisepreis von rund 2240 Euro, mit meiner Familie an Ostern in Form eines Gutscheins zu stunden, um damit die gesamte Touristik und Kreuzfahrtbranche zu „retten“, möchte ich Sie hier nochmals bitten in Ihren Kommentaren etwas „Netiquette“ zu bewahren.
      Mich wollten Sie auf die „Blacklist“ setzen, so wie Menschen die unter Terrorismusverdacht stehen. Das ist ungeheuerlich!
      Es gibt Familien, die sparen ein ganzes Jahr auf einen Urlaub. Glauben Sie jeder kann es sich leisten einfach mal so auf die Rückzahlung von ein paar tausend Euro zu verzichten?! Auf Geld was einem zusteht? So wie Sie tun steht die Kreuzfahrtindustrie unmittelbar vor der Insolvenz. (Wie aktuell sehr viele Betriebe). Wenn dem so ist kann ich es meiner Familie und mir selbst gegenüber nicht verantworten statt einer Rückzahlung einen Gutschein anzunehmen (den ich ja so wie Sie die Lage der Kreuzfahrtindustrie sehen) sowieso niemals mehr einlösen/verrechnen kann, weil die Reedereien ja „kein Geld mehr haben“ und somit insolvent sind.
      Sie können es sich vielleicht leisten auf 2240 Euro zu verzichten. Ich nicht!
      Noch etwas: Sie haben Werbung für Anwaltdienste auf Ihrer Interntseite geschaltet. Über Anwälte schimpfen Sie doch so gerne, dass sich diese die Taschen vollstopfen kann, oder?! …Aber was man selbst finanziell durch Werbeeinnahmen mitnehmen kann nimmt man halt mit. Was interessiert mich schon meine Doppelmoral. Sie sollten als Betreiber eines solch -was die Informationen angeht- hervorragenden Portals niemals eine gewissen Sachlichkeit, Objketivität und „Neutralität“ vermissen lassen und vor allem keine Leser und Nutzer beleidigen oder diffamieren!

      • Ungeheuerlich ist es, dass Menschen die Situation nicht verstehen. Und das Einzige was Dir und deiner Familie nun entzogen wird, ist ein Urlaub den man nachholen kann – euch wird akut kein Cent aus der Tasche genommen da das Geld im Zweifel schon seit einem Jahr oder noch länger verplant ist. Es gibt akut durch den Fakt, dass das Schiff nicht fährt keinen Schaden in deinem Geldbeutel und das ist eben genau so ein Fakt, wie dass die Reedereien und Veranstalter nicht die Liquidität haben, alle Reisepreise auf einen Schlag zu erstatten.

        Und ich kann weder in der heutigen Situation noch sonst bestimmen wer Anwaltswerbung bekommt, das sind personifizierte Anzeigen, die auf Dich zugeschnitten wurden von Google aufgrund deines Surfverhaltens. Würdest Du aktuell nach Fahrrädern Ausschau halten, würdest Du Fahrräder sehen. Also bitte erst informieren, dann diffamieren. Danke!

        Ich schimpfe nicht über Anwälte, aber in den meisten Fällen kosten sie nur Geld und bringen nichts. Versuche Dir doch selbst einmal klar zu machen, dass wenn eine Firma vor der Insolvenz steht, dass da ein Anwalt genau gar nichts bringt. Die Firmen drehen den Geldhahn zu und lassen nichts mehr hinaus laufen, was soll der Anwalt akut heute für Dich tun? Er nimmt dein Geld und schreibt dem Veranstalter, dass Dir das Geld zu steht. Das weiß der Veranstalter auch, hat aber die Liquidität nicht. Bis das rechtlich vor einem Gericht irgendwann mal relevant wird, hast Du im Bestfall schon eine neue Reise durch deinen Gutschein gemacht. Im schlechtesten Fall gibt es die gesamte Touristikbranche nicht mehr und Du machst gar keine Urlaube mehr.

        Und nochmal: Dein Geld für die Reise war und ist faktisch eh weg gewesen, DU hast nun lediglich keinen Nachteil dadurch dass das Geld weg ist, außer dass die Reise nicht stattfindet. Was natürlich hoch ärgerlich ist, bei uns sind es drei Reisen und weit mehr Geld was den Bach runter geht – wir sind hochgradig existenziell gefährdet aufgrund fünstelliger Ausfälle allein im März. Natürlich kann ich jetzt zum Anwalt rennen und meine Liquidität noch weiter einschränken – es bringt mir aber nichts, außer dass ich noch mehr Geld verliere und bei mir geht es nicht darum, dass ich in den Urlaub wollte – sondern das Geschäftspartner den Bach runtergehen und nichts mehr bezahlen für geleistete Arbeit. DAS sind akute Probleme, nicht die Urlaube die ausfallen.

      • Gaaanz ehrlich:
        mir ist lieber wenn ich einen Gutschein bekomme, als wenn wir hier Wirbel machen, und die zahlungsunfähig werden. Dann ist dieses Familien- Unternehmen weg vom Markt.- das wär schade, MSC ist meine Lieblings- Linie…
        Aber Pascal – Ihre Belehrungen sind tatsächlich manchmal beleidigend und „Schwachsinn“… bitte höflich bleiben!

        • Beleidigungen werden klar im Strafgesetzbuch geregelt, dagegen kann man vorgehen. Was Belehrungen anbetrifft, der Bildungsstand in der Gesellschaft ist halt leider nicht konstant sonder variiert stark.

      • Danke für dieses Statement. Ich hätte auch an Ostern verreisen sollen. Leider wird die gleiche Reise 2021 für uns aus Schulferien bedingten Gründen nicht möglich sein. Sonst wäre das mit dem Gutschein iO gewesen für uns, denn klar wäre das eine faire Lösung.
        Ich gebe also Herrn Wepner insofern Recht, dass es vernünftig wäre, den Gutschein zu akzeptieren, wenn man es 2021 irgendwie richten kann. Aber es ist schade, dass er so äusserst unhöflich und undifferenziert über alle herzieht, die aus guten Gründen ihr Geld zurück haben müssen. Was ja eines jeden Recht ist. Frage mich wirklich, warum Herr Wepner so emotional und beleidigend reagiert. Bleiben wir doch sachlich, die Seite ist sonst wirklich informativ und gut gemacht… schade.

        PS: meine Rechtsschutzversicherung hat die Sache übernommen, das kostet mich keinen Cent.
        PPS: wer im Reisebüro Cruise und Flug gebucht hat, muss sein Geld vom Reisebüro zurückfordern (Pauschalreisegesetz)

        • Nun, ich ziehe über Niemanden her, ich versuche die Vernunft zu wecken. Und deine aussage mit dem Reisebüro ist schlichtweg falsch, nur wenn das Reisebüro auch der Veranstalter ist und an das Reisebüro gezahlt wurde ist das korrekt.

  6. Wie jetzt? Wenn ich als Kunde normalerweise eine Reise storniere, wird seitens MSC auf den geschlossenen Vertrag gepocht. Stornogebühren vom feinsten sind fällig für den Kunden.
    Wenn MSC plötzlich den Vertrag nicht einhalten möchte, zählt das alles nicht mehr? Deutsches Recht zudem völlig außen vor lassen? Geht’s noch?

  7. Da zeigt sich mal wieder wie unseriös MSC mit seinen Kunden umgeht. Das war leider schon vor Corona der Fall. Diese Reederei hat es nur auf das Geld der Kunden abgesehen und Service oder Leistung ist ihnen egal. Habe 2x extrem schlechte Erfahrungen mit MSC gemacht und kann nur jeden ermuntern KEINE Gutscheine zu akzeptieren , so wollten sie mich auch abspeisen… Wer weitere Schiffe für 8.000 Passagiere in Auftrag gibt, wird sicher so schnell nicht Pleite gehen! Vermute, wer hier für MSC plädiert wird von denen bezahlt….

  8. Viele haben hier nicht begriffen wie das Geschäftsmodell von Kreuzfahrtreedereien funktioniert. Die haben wenig bis nichts auf der hohen Kante, da sie vom Cash Flow leben. Das einzig Werthaltige sind die Schiffe und die sind in einer solchen Kriese gleich mal xx% weniger wert, ich schätze 30-50%. Gleichzeitig sind die Schiffe die Sicherheiten für Kredite von die Erstellung bzw für in Auftrag gegebene neue Schiffe. Es geht hier nicht mehr um wer hat Rechte und wie klage ich die ein, sondern überleben die Reedereien bzw. auch unser Wirtschaftssystem, wie wir es kennen. Das gleiche kann übrigens mit eurem nicht bezahlten Eigenheim passieren, wenn die Bank der Meinung ist es wäre nur noch 50% dessen Wert, was sie euch geliehen hat. Dann will sie Frisches sehen, bzw erhöht die Zinsen schnell mal auf 5-8%. Also ein aufgeschobener/verlorener Urlaub ist nicht der Weltuntergang, anderes dagegen schon. Das ist keine Kriese des Einzelnen, sondern des Systems. Also zeigt etwas Bescheidenheit und hofft auf Hilfe, wenn es euch selbst richtig trifft.

  9. Steht der werte Herr Wepner eigentlich auf der paylist der MSC?
    Ich werde mit allen rechtlichen Mitteln und zwar sofort auf die Rückerstattung meiner Reisekosten gegen MSC vorgehen.

    Walter Hesse

    • Leider nicht. Heißt zu dem Payroll.

      Und natürlich, sagte ich ja, Du kannst mit allem was Du hast klagen und Dich dann nachher ärgern wieso Du das gemacht hast. Denn kein Anwalt der Welt wird die Corona-Krise per sofort weggedrückt bekommen und auch kein Cash in die Veranstalter drücken können. Aber jeder soll machen was er will.

  10. Möchte hier nicht die schon an anderer Stelle geführte Diskussion fortführen,deshalb nur eine ergänzende Nachricht.

    Gerade eben habe ich von Hapag LLoyd die Nachricht bekommen, dass meine Kreuzfahrt am 28.April leider abgesagt werden muss.Heute morgen war sie noch als wahrscheinlich durchführbar auf der Homepage von HL-Cruises (habe aber eigentlich nicht mehr damit gerechnet).

    Im gleichen Brief (per Email-Anhang über mein Reisebüro)wurde mir mitgeteilt,dass alle geleisteten Zahlungen selbstverständlich auf dem gleichen Weg zurückerstattet werden, auf welchem sie eingegangen sind. Hätte bei Hapag LLoyd sogar eine Übertragung der Einzahlungen als Anrechnung auf schon vorhandene zukünftige Buchungen akzeptiert. Obwohl Hapag Lloyd meine Buchungen (insgesamt aktuell noch drei in den Jahren 2020(Herbst) bis 2022 ) schon kennt, nicht der geringste Vorschlag in dieser Richtung.

    Für mich sagt dies absolut nichts darüber aus, wie kundenfreundlich die verschiedenen Reedereien sind. Ein Indiz über die aktuelle Zahlungsfähigkeit und Insolvenzgefahr sehe ich darin allerdings schon.

    • Nun, im Luxusmarkt macht man einmal Faxen, dann nie wieder. Insofern wissen das die Konzerne sicher auch und lenken ihre Gelder intern entsprechend.

      • Wir haben zwar nicht MSC gebucht, sondern AIDA (9.04 bis 28.04).
        Laut Homepage ist die Reise seit einer Woche abgesagt, bis jetzt haben wir aber noch keine Info bekommen. Ich denke, dass AIDA auf die Möglichkeit der „kostenfreien“ Umbuchung setzt und die gesetzliche Frist zur Rückerstattung des Reisepreises (14 Tage) ausreizen möchte.

        Ich werde nur Umbuchen, wenn ich davon irgend einen Vorteil habe (bei der ersten Absagewelle wurde bei einer Umbuchung ein Bordguthaben angeboten). Wenn ich einfach Umbuche, trage ich ja auch das Insolvenzrisiko.

        Stand heute werden wir auf 100% Erstattung in Bar pochen und dann ev. für 2021 neu buchen und die 20 % Anzahlung leisten. Die da. 5.000 € Differenz lagern dann erstmal auf meinem Konto.

        • Du kannst ja pochen auf was Du willst, die Frage ist was die Realität hergibt. Und wenn Du noch keine Abgsage erhalten hast, kommt die sicher noch.

  11. MSC ignoriert deutsches Recht ganz einfach. Auch meine Karibik-Kreuzfahrt wurde von MSC 23 Stunden vor Abflug abgesagt. Im Yacht-Club gebucht warte ich nun auf 8700€ Rückzahlung. MSC reagiert nicht auf emails, MSC reagiert nicht auf Einschreiben. MSC gibt keine telefonische Auskunft außer dass es nur einen Gutschein gibt. Wer sich jedoch die Seite von MSC USA ansieht (www.msccruises.com) erkennt sehr schnell, dass der Deutsche hier ganz klar abgezockt werden soll. Dort kann man problemlos online auswählen ob man den Reisepreis zurück haben will oder mit 125% Credit einen Gutschein. In den US-Foren wird im übrigen berichtet, dass man am Telefon auch einen 150% Credit bekommt. MSC hat offenbar in den USA viel mehr Respekt vor der Justiz als in Deutschland. Wie soll man so einer Firma vertrauen? Was soll so ein Gutschein wert sein? Wie ist der Gutschein insolvenzgesichert? Bekommen die Gutscheinkunden Priorität bei späteren Buchungen oder werden die ganz einfach immer nur auf die unbeliebten Restkabinen gesetzt. Was passiert mit dem Gutscheinwert wenn MSC einfach die Preise erhöht? Im Reisebüro können die dann ja weiterhin ihre Kreuzfahrten billig verkaufen, nur der Gutscheinkunde muss ja direkt bei MSC buchen. Alles ungeklärte Fragen auf die MSC keine Antworten gibt. Man steht also vor der Wahl entweder sein Geld juristisch zurück zu fordern oder darauf hoffen, dass MSC sich kulant zeigt und mit hoheitlicher Attitüde dann irgendwann mal einen Gutschein akzeptiert.

    Übrigens: Wenn der Kunde seine Reise 23 Stunden vor Abflug absagt sind Stornogebühren von 100% fällig…

    Solange MSC mauert werden die Anwälte also sehr viel Arbeit bekommen. Wenn jemand sich unsicher ist, hier noch ein paar Informationen. MSC Cruises hat seinen Sitz in München. Damit ist erst mal deutsches Recht anwendbar und einer Titulierung der Forderung dürfte nichts im Weg stehen. Interessanter wird die Beitreibung. Wenn MSC nicht freiwillig zahlt wird man wohl versuchen müssen das Geld einzutreiben. Der Hauptsitz von MSC ist in Genf und glücklicherweise ist die Schweiz dem bilateralen Abkommen zum grenzüberschreitenden Forderungseinzug beigetreten. Mit etwas juristischen Handwerkszeug kann man also durchaus in der Schweiz oder in Italien vollstrecken. Ist natürlich ein sehr langwieriges Verfahren und auch kostspielig. Aber machbar und es wäre ja nicht das erst mal, dass ein Schiff oder ein Flugzeug gepfändet wird…
    Ich bin übrigens kein Anwalt aber habe viel mit solchen Dingen zu tun

    • „Solange MSC mauert werden die Anwälte also sehr viel Arbeit bekommen.“

      Naja, wenn die dann in 2 Jahren vielleicht mal was vor Gericht gezogen bekommen, ist das Problem schon lange behoben. Gewonnen dabei haben dann nur die Anwälte und ihr die Kosten für selbige on top.

      Es ist vollkommen richtig und klar was das deutsche Gesetz sagt, die Realität gibt das eben aber akut nicht her. Insofern kann man stand heute soviel auf sein recht pochen wie man will, man kommt damit kein Stück weiter. Aber wenn man sich drüber aufregen will, Anwälten Geld schenken will, kann man das natürlich alles machen. Stellt sich aber auch wieder die Frage wie dringend man das Geld benötigt wenn es dafür reicht auch noch Anwälte ins Rennen zu schicken, die ja auch keine Liquidität bei den Veranstaltern herstellen können.

      In Foren wird immer viel erzählt, die Realität ist dann oft auch wieder eine ganz Andere. Ich habe keine Ahnung ob das in den USA genau so praktiziert wird, in Europa werden Gutscheine ausgegeben, in Deutschland genau so wie in Frankreich, Spanien, Italien usw.

      • Ja, dann wenn es soweit ist, in einem Jahr oder in zwei Jahren. Da reisst sich jetzt Niemand ein Bein aus. Vielleicht habt ihr es nicht mitbekommen, wir haben aber gerade echte Probleme auf der Welt. So richtige Probleme.

  12. Ich verstehe MSC auch nich! Wir können mit einem Gutschein der bis Ende 2021 geht auch nichts anfangen. Ich bin selbstständig und kann nur einmal im Jahr in den Urlaub fahren und nächstes Jahr ist schon verplant. Ich könnte mich ja damit zufrieden geben, wenn der Gutschein nicht im Jahr 2021 verfallen würde. Aber auch da interessiert MSC nicht, stattdessen gibt es als Antwort Einheitsbrei und damit unzufriedene Kunden.
    Sagt man uns nicht, wir müssen jetzt flexibel sein? Also MSC-Management seit flexibel! Es gibt Kunden die freuen sich über 20 % Bordguthaben zu dem Gutschein zu bekommen und loben euch dafür und es gibt Kunden, die loben euch, wenn ihr ihnen bloß ihr Geld zurückgibt.

    • Der Gutschein wird früher oder später wahrscheinlich auszahlbar sein. Da er bis Ende 21 gültig ist hast Du noch ganz viel Zeit. MSC hat derzeit weit über 100.000 offene Fälle durch die abgesagten Reisen, da ist keine Zeit für individuelle Probleme und deren Lösungen.

      • Ich kann vielen hier nur zustimmen. Unsere Reise hat noch etwas Zeit, aber im Moment ist ja auch noch keine Besserung in Sicht.
        Zur Not würde ich ja sogar einen Gutschein nehmen, der mindestens für 5 Jahre Gültigkeit hat. Da z.B. die von uns gebuchte Reise nächstes Jahr gar nicht im Angebot ist. Aber was soll diese Aussage: „Der Gutschein wird … wahrscheinlich auszahlbar sein.“ Daran glauben Sie ja selbst nicht. Genausogut könnte man mit den Kunden eine gestaffelte Rückzahlung vereinbaren.

  13. Mein Gutschein wäre jetzt schon 1800€ weniger wert! Die gleiche Reise die ich gebucht habe kostet zum gleichen Zeitpunkt nächstes Jahr Mit Frühbucherrabatt 900€ p.P., also 1800€ mehr. Und dabei fahre ich noch auf einem älteren Schiff! (2020: Preziosa, 2021: Splendida). Telefonisch sagt MSC dazu, dass man daran nichts ändern kann. Offensichtlich wollen die es nicht anders. Die Deckungszusage der Rechtschutzversicherung hat mein Anwalt schon und was bleibt einem dann anders übrig als zu klagen?

    • Hast Du die aktuelle Reise ebenfalls zum Katalogpreis gebucht mit Frühbuchervorteil?

      Ansonsten, viel Spaß beim Klagen. Der Anwalt gewinnt dabei ja immer, selbst wenn er nicht rausholt.

  14. Lieber Herr Werner,

    Wollen sie es nicht verstehen? Ich will nicht klagen sondern die gleiche Reise später zum gleichen Preis und das zusammen mit meinen Freunden. Ist zu Zuviel verlangt? Mit ist es egal zu welchem Tarif ich gebucht habe oder sonst etwas. Und weil es Menschen gibt die ihren Urlaub vielleicht auch frühzeitig planen müssen sollte MSC jetzt die Hausaufgaben machen und mir und meinen Freunden eine gleichwertige Reise im nächsten Jahr ermöglichen und das Bitteschön ohne viel Aufwand. Aber leider ist bei MSC niemand Willens und in dr Lage hier zu helfen Und weil ich viel Unannehmlichkeiten habe erwarte ich auch eine vernünftige Entschädigung dafür. In den USA gibt es 25% Bordcredit wenn man sich auf das Spielchen einlässt. Warum bekommt man das als Deutscher nicht? Können sie mir das beantworten?

    • Hallo Hans-Friedolin,

      da es sich in der Touristik seit Jahrzehnten um ein dynamisches Pricing handelt ist da nicht lösbar was Du erwartest, weil es immer einen Mix zwischen Frühbuchern und Billigbuchern geben muss.

      Und die USA ist nicht Deutschland. Das war auch schon immer so, hat bei den Getränkepaketen angefangen und bei der ServiceCharge aufgehört.

      • Das ist absurd. Für das Pricing ist allein MSC verantwortlich. Die könnten den Kunden problemlos nächstes Jahr die gleiche Reise zum gleichen Preis anbieten, niemand hindert sie daran, außer Geldgier. Dass Sie dieses unmögliche Verhalten von MSC verteidigen, zeigt, Kunden interessieren Sie und MSC nicht, es geht nur ums Geld der Unternehmen.

        • Richtig, jeder Veranstalter ist für sein Pricing verantwortlich und arbeitet in den Yield-Abteilungen so, dass am Ende die Firma nicht den Bach runter geht weil Gäste immer alles billig-billig haben wollen. So gibt es zu Beginn die Gäste die viel Geld bezahlen und die Billigheimer am Ende. Wenn der Mix fehlt, geht das Konstrukt nicht mehr auf.

          Das ist dann zwingend keine Geldgier, sondern schlichtweg notwendig um zu überleben. Das Geld verdienen die Reedereien im übrigen an Bord, nicht mit den Reisepreisen, aber das weisst Du sicherlich alles. Spielst Dich hier ja auf als wäre das alles deine Idee gewesen wie Veranstalter wirtschaften.

          Würden die Veranstalter jetzt alles so machen wie DU Dir das wünschst und heute schon Ramschpreise rausgeben, kann man mit der notwendigen Sorgfalt darauf verweisen, dass dann im Nachgang die Pleite kommt.

          Die aktuellen Kosten die enorm hoch sind, sind im Nachgang ebenfalls abzufangen wie das Bordguthaben das MSC noch oben drauf gibt. Insofern müssten sie die Reisepreise verdoppeln wenn es ihnen um Geldgier gehen würde.

  15. Also gut, dann noch mal ein paar Fakten die das oben gesagte relativieren. Alle Zahlen stammen aus dem MSC Geschäftsbericht 2019 (https://www.msccruises.com/en-gl/Annual-Reports.aspx)

    1.)“Das Geld wird an Bord verdient“. 74,9% der Einnahmen kommen aus dem Ticketverkauf, 25,1% aus dem Verkauf an Bord. Kann man nun aus beiden Seiten betrachten. Ohne Ticketverkauf kein Bordverkauf – klar. Aber das meiste Geld kommt schon noch vom Ticketverkauf.

    2.) Ebitda 2019 war 857 Mill.€ bei 3.232Mill. € Umsatz. Nach Abzug von Steuern, Zinsen und Abschreibungen blieben noch 405 Mill.€ für die Eigentümer. So schlecht ist das Geschäft also nicht.

    3.) MSC hat 2019 nur 0,2% des Gewinns für Steuern ausgegeben (Seite 10 des Reports). Das mag jeder selbst bewerten.

    4.) Zum 31.12.2019 hatte MSC sofort liquide Mittel von 182 Mill. € („Cash“) sowie Reserven von 4.544 Mill. € („Retained earnings and reserves“). Das bedeutet, dass MSC fast zwei Jahre vollkommen ohne Einnahmen durchhalten kann wenn MSC ihre Reserven auflöst oder kapitalisiert und gleichzeitig keine weiteren Kosten einspart.

    5.) Kundenvorauszahlungen (und um die geht es ja hier!) waren 652 Mill.€. Im Geschäftsbericht wird eindeutig darauf hingewiesen, dass diese Vorauszahlungen „refundable“ sind.

    6.) MSC kann nach eigenen Angaben kurzfristig 900Mill.€ Liquidität bereitstellen („other significant sources of liquidity which may be activated in case of further needs“)

    Ich kann beim besten Willen keine Gefahr erkennen wenn MSC nun die Kundengelder ausbezahlt.
    Sollte ich beim Lesen des umfangreichen Zahlenwerks was übersehen haben dann dürft ihr mir das gerne sagen.

    Ich schliesse daraus:

    MSC handelt gegen derzeit noch gültiges Recht.
    MSC hätte die Möglichkeit und die Mittel rechtskonform zu handeln.
    MSC handelt in den USA rechtskonform, offensichtlich aufgrund der dortigen Rechtslage.
    MSC verkauft seine Reisen in den USA günstiger. Also hat das Yield Management gute Arbeit gemacht und erkannt, dass man den Deutschen einfach besser über den Tisch ziehen kann.
    Und leider: MSC ist nicht gesprächsbereit, MSC antwortet nicht auf emails oder Einschreiben.

    @Pascal: Recht und Realität sind zwei unterschiedliche Sachen. Das ist richtig. Ich erwarte nicht, dass MSC nun sofort alle Reisen umbucht. Aber einen Ansprechpartner, ein Zeichen, dass man es versuchen will- das erwarte ich. Immerhin habe ich 8.700€ an MSC überwiesen und will nun auch die bezahlte Leistung dafür bekommen. Das Risiko eine Insolvenz bei MSC ist anhand der Zahlen gering, zumindest solange die Zahlen stimmen.

    • Wo genau ist jetzt ersichtlich, dass der Gewinn nicht aus dem OBR kommt. Du müsstest ja erstmal ALLE KOSTEN gegen die Ticketerlöse stellen…

      Nun von außen zahlen lesen ist immer noch was Anderes als die Fakten zu kennen. Komplett aussen vor gelassen hast Du sämtliche Aufwendungen für das massive Wachstum, das vergessen irgendwie immer alle „Analysten“ bei ihren Berechnungen. MSC baut derzeit fast mehr Schiffe als der restliche Markt zusammen…

      Nun, die bezahlte Leistung würde MSC Dir auch gerne geben, wenn sie fahren dürften – sie dürfen aber derzeit nicht fahren. Insofern ist es ja nicht so, dass es an MSC oder generell an den Veranstaltern liegt.

      Die Kosten für die Schiffe usw. sind ja dennoch da, es ist nicht so wie im Reisebüro, dass man da nur Dinge einbucht und ausser Miete und Personal nichts zu zahlen hat. Die Schiffe liegen je nach Form des Auflegens zwischen knapp einer Millionen Euro und drei Millionen Euro pro Monat. Ist enorm viel Geld.

    • Hallo Günter,

      vielen Dank für den Link. Höchst interessante Lektüre der AR 2019.
      Erstaunlich, dass die sonst verschwiegene MSC Cruises Group den veröffentlicht.

      Nochmals DANKE

      • Ich weiß Das wir keine Reise mit MSC mehr machen werden! Mir wird ganz schlecht beim lesen hier!
        Auch wir bekommen unser Geld nicht zurück! Wir haben uns immer sehr auf unsere Kreuzfahrten mit MSC gefreut!
        Gerne haben wir auch erzählt bei wem wir unsere Kreuzfahrten gebucht haben. Dieses werden wir auf gar keinen Fall mehr tun!
        Im Gegenteil, wir werden ausdrücklich vor MSC warnen. Diese Reederei können wir nicht mehr empfehlen.
        Wenn gegen geltendes Recht verstoßen wird ist das nicht akzeptabel. Punkt

  16. MSC zahlt seit kurzem den Reisebüros 5% Sonderprovision wenn sie den Kunden zu einer Umbuchung bewegen

    Meine Meinung: Finde ich fair, dass die Reisebüros für die zusätzliche Arbeit auch Geld bekommen. Warum aber überhaupt eine Provision? Laut MSC ist doch der Gutschein absolut rechtskonform. Wenn der Kunde keine andere Wahl hat braucht man doch keine „Überredungsprovision“ zahlen, oder?

    Da MSC zu keiner venünftigen Kommunikation bereit ist bleibt mir nur noch der Klageweg. Mit einer vernünftigen Kommunikation meine ich im übrigen, dass man mit einem Entscheidungsträger telefonieren kann, der sich dem Problem einer Gruppenreise annimmt und auch lösen kann. Die normale Hotline kann das nicht und Entscheidungsträger haben scheinbar keine Lust zum Telefonieren. Wenn einer von MSC hier mitliest und hat einen Rechtstreit vermeiden will kann er mir gerne seine Telefonnummer per PN senden. Ich bin gerne bereit die Klage zurückzunehmen wenn man endlich mal einen normalen Kommunikationsweg finden würde.

    • Wenn MSC überhaupt kommunizieren würde, aber ausser Massenmails mit blumigen Ansprachen kommt da nix. Die telefonhotline ist eh vollkommen inkompetent, nicht wegen der Mitarbeiter, sondern wegen der Geschäftspolitik des Toten Käfers.

      Wir sind mittlerweile auch über dem gerichtlichen Mahnbescheid hinaus, die Herrschaften legen Widerspruch ohne Begründung ein und denken offensichtlich, damit durchzukommen. Falsch gedacht, die Prozesskosten werden beglichen, und dann geht’s ans zuständige Amtsgericht. Wird nur teurer für die Herrschaften, aber gut, die wollen, die bekommen….

      Die größte Unverfrorenheit sind die Bedingungen für die Gutscheine, die die seit gestern überarbeitet online haben… Gutschein ist nicht anrechenbar auf bestehende Buchungen, nur anrechenbar auf EINE Buchung, wenn Geld übrig ist, bekommt man Bord Guthaben und keine Erstattung.

      Was haben die wohl geraucht um annehmen zu können, dass die breite Masse der Kunden solche Bedingungen attraktiv finden könnten?!

      Obendrein sind die FCC nicht abgesicherte, warum zur Hölle sollte irgendjemand unter diesen Rahmenbedingungen einem Gutschein zustimmen…. Ach und ja, bei uns steht incl. laufender Buchungen eine Summe von mehr als 15k im Feuer da wir YC Fans waren, das kann man nicht mehr unter „Rest ist Trinkgeld“ laufen lassen. Und nein, auch wenn wir gern mehr bezahlt haben für den Service, auch wir haben keinen Dukatenesel im Keller stehen.

      Dumm sich die Kunden so zu vergraulen zumal das vollkommen gegen geltendes Recht geht, und noch dümmer in Amerika zu erstatten und die Leute hier am ausgestreckten Arm verhungern zu lassen.

      In jedem Fall verzichten wir zukünftig auf MSC, man muss sich ja nicht auch noch bedanken wenn einem auf den Kopf gemacht wird.

    • Es ist eine absolute Frechheit von MSC Anzahlungen nicht zurück zu zahlen. Ich werde es mir nicht bieten lassen.
      Zudem warne ich alle Bekannten. MSC ist für mich gestorben.
      Ich bin keine Bank und vergebe keine Kredite. Die Reise wurde durch MSC abgesagt und wir haben einen Anspruch auf Rückzahlung. Ich hoffe dass viele hier noch ihr Recht durchsetzen werden und Druck machen. Jetzt braucht man die Öffentlichkeit.
      Ich habe bei MSC München gebucht und man argumentiert mit Recht in Italien, Spanien und Frankreich.
      Ich hab echt die Schnauze voll. Bekannte haben es bei Aida und TUI deutlich besser.
      Also, kämpft für euer Recht!

        • Sorry Pascal, das ist das dümmste was ich in dem Zusammenhang gehört habe. Wir haben Gesetze und diese sin da eingehalten zu werden. Das tun wir alle jeden Tag. Auch MSC lebt nicht im rechtsfreien Raum.Ich werde nach Corona dort buchen wo man sich heute kulant verhält. MSC schuldet mir 8200€ und ich werde so lange klagen bis das Geld da ist oder oder MSC Insolvenz angemeldet hat.

          • Puh, ich nehme an Du wirst nichts finden wo Du dann buchen kannst, das tut mir leid für Dich. Kein Unternehmen hat die Manpower um über 100.000 Fälle in 5 Minuten zu erledigen. Vor allem dann nicht, wenn jeder für sich glaubt, das wichtigste Wesen auf der Erde zu sein. Vielleicht ist daher deine Art und Weise zu denken und zu handeln auch dumm, nicht die Tatsache, das Corona ein großes Problem für alle darstellt.

            Und MSC zahlt ja mittlerweile auch aus. Die Info oben ist vom 11 Mai, das ist fast zwei Wochen her und die Gutscheinentscheidung erst eine Woche alt.

  17. Ich bin gleich in den Urkundenprozess gegangen ohne den Umweg eines Mahnbescheids. Die MSC Anwälte versuchten auf Zeit zu spielen und baten um eine „grosszügige“ Fristverlängerung weil sie noch informationen vom Schiff benötigen. Das Landgericht München hat den Bluff aber sofort durchschaut und gefragt was für informationen denn vom Schiff benötigt werden bei einer noch gar nicht begonnenen Reise. Die Fristverlängerung wurde MSC nicht gewährt und das Gericht hat MSC in einem launigen Schreiben darauf hingewiesen was es von seiner Taktik hält.

    Die mit hoheitlicher Attitüde durchgeführte einseitige Änderung der Gutscheinbedingungen ist ein weiteres Zeichen dafür, dass man versucht, die Gelder einfach zu vereinnahmen. Wir waren echt Fans von MSC´s Yacht Club. Aber so geht man einfach nicht mit Kunden um. Corona hin oder her.

  18. Ich finde es sehr schade wie MSC sich jetzt verhält nachdem die Gutscheinlösung hochoffiziell vom Tisch ist! Ich kann so nicht mit meinen Kunden umgehen! Auch wir bedauern es sehr, denn wir sind vom Yachtclub absolut überzeugt. Wir haben Klage eingereicht und dann war es das mit MSC für uns!!!!!!!!

    • Mir gehen nicht die Argumente aus. MSC gibt einfach nur Gutscheine aus, dass das rechtlich nicht korrekt ist, ist jedem klar. Hat ja mit Argumenten nichts zu tun, sondern mit derzeit vorliegenden Fakten.

  19. Kann mir vielleicht jemand Tipps geben wie man rechtliche Schritte am sinnvollsten einleitet?
    Eine Email nach Absage von MSC bezüglich Rückzahlung der Anzahlung mit Zahlungsfrist 14 Tage habe ich bereits an MSC verschickt.
    Denke es ist am hilfreichsten, wenn wir alle die keinen Gutschein wollen Druck machen. MSC ist für mich gestorben, es wird mit meiner Familie und mir nie mehr zu einer Kreuzfahrt bei denen kommen. Aida und TUI reagieren richtig und gewinnen mich als neuen Kunden.

    • Rechtsberatung dürfen in Deutschland nur zugelassene Rechtsanwälte machen. Lass mal eine email da, dann sende ich meinen Schriftverkehr. Das ist erlaubt.

  20. Hallo Günter,

    vielen lieben Dank. Leider wird meine Email nicht veröffentlicht.

    Ich wäre über Infos unter benztownrocker (a) mail.de sehr, sehr dankbar.

    Besten Dank und freundliche Grüße.

  21. Ich habe inzwischen von dem Reisebüro über das die MSC-Kreuzfahrt Dubai-Venedig gebucht wurde, die Rückerstattung des Reisepreises auf dem Konto. Nur MSC selbst verzögert weiter die zugesagte Rückestattung der gebuchten Zusatzleistungen.

    • Dann war das RSB dein Veranstalter, nicht MSC. Denn der Veranstalter muss retournieren. Ein RSB kann nicht retournieren wenn MSC der Veranstalter ist.

      • Ich habe ja auch geschrieben, dass das Reisebüro bei dem ich gebucht hatte, den Reisepreis erstattet hat. Es werden ja auch andere nicht direkt bei MSC gebucht haben. Die Zusatzleistungen hingegen wurden online bei MSC dazugebucht und MSC hat die Erstattung innerhalb 8 Wochen zugesagt, die Zeit jedoch verstreichen lassen, ohne bisher etwas zurückzuzahlen. Ich habe jetzt eine letzte Frist gesetzt, dann wird leider ein Anwalt tätig werden müssen.

  22. Soweit ich richtig unterrichtet bin, kann MSC die Rückerstattung dadurch umgehen, daß der Hauptsitz von MSC Cruises S.A. in Genf, also in der Schweiz ist. Damit gilt nicht die geltende EU-Richtlinie, die eine Rückerstattung vorschreibt.

  23. So ging´s bei mir weiter: Heute wäre vor dem LG München die Hauptverhandlung gewesen. MSC hat 3 Stunden (!) vor Beginn der Verhandlung aufgrund eines richterlichen Hinweis vollständig bezahlt. Die ganzen Nebelkerzen die MSC geworfen hat (u.a. Verfahren verweisen an den EuGH damit es richtig lange dauert) haben also nicht gefruchtet. Im Ergebnis hat MSC jetzt 3000€ Prozesskosten zu zahlen und 8 treue Kunden verloren. Mit etwas guten Willen wäre das locker zu vermeiden gewesen.

    • MSC zahlt bereits seit einigen Wochen aus. Hättest dein Geld also schon haben können, aber Anwalt und Klage war ja wichtiger.

  24. Hallo Pascal,
    das stimmt nur bedingt. MSC weigert sich bis es nicht mehr geht mit der Auszahlung. Ich bin bei weitem nicht der Einzigste und das wa sich so mitbekomme geht einfach gar nicht. Schwierige Situation hin oder her. Ich warte seit Wochen auf meine Anzahlung. das Verhalten und die Kommunikation sorgt dafür, dass ich nie wieder über MSC buchen werde. Und das spricht sich rum.
    Ohne Anwalt ging am Anfang gar nichts.

    • Soweit ich das mitbekomme zahlt MSC aktuell aus. Klar, nicht alle auf einmal und zur gleichen Zeit, aber sie zahlen aus. Dauert entsprechend weil sie spät angefangen haben wahrscheinlich auch noch Ewigkeiten.

  25. Es macht anscheinend einen großen Unterschied ob man bei AIDA, TUI oder MSC gebucht hat. Bei allen anderen gabs im Bekanntenkreis das Geld schon zurück, MSC lässt sich immer noch seit Monaten Zeit. Bei allem Verständnis für die Situation, das wird viele Kunden kosten. Mich sehen die nie wieder, aber das hätte auch anders laufen können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr MSC Cruises News