NDR Bericht: Mein Schiff Corona-Crewverträge – die Varianten und Optionen

NDR Bericht: Mein Schiff Corona-Crewverträge – die Varianten und Optionen

mein-schiff-crew-neujahrgruss

In der Corona-Krise hat TUI Cruises nicht immer optimal reagiert, augenscheinlich auch nicht bei den Vertragsgesprächen mit der Crew. Durch die Corona Krise wurde es notwendig, neue Verträge zu zeichnen mit der Crew. Hier wurde durch Seachefs mit VERDI/ITF ein neuer Vertrag ausgehandelt, der grundsätzlich erstmal in Ordnung ist. Es gab also zwei Varianten die man sich in der Theorie hätte auswählen können. In der Praxis so berichten Crewmitglieder seien sie aber wohl nicht frei gewesen in der Entscheidung und sollten die für sie schlechtere Variante auswählen. Im übrigen ging es dabei nicht um die Bezahlung wie vielerorts kolportiert wird, sondern um die Möglichkeit nach Hause reisen zu können.

Die Vertragsinhalte liegen uns vor.

  • Variante 1 besagte, dass die Crewmitglieder noch zwei Basisgehälter bekommen und zeitnah auf Kosten des Unternehmens nach Hause gebracht werden. 
  • Variante 2 besagte, dass die Crewmitglieder auf unbestimmte Zeit an Bord verbleiben, eine 40 Stundenwoche haben und ebenfalls das Basisgehalt bekommen. Von einer Heimreise steht da schon nichts mehr drin.
 

Viele Crewmitglieder die sich auch an uns gewandt haben, erklärten uns, dass sie gerne die erste Option gewählt hätten. Man habe ihnen beispielsweise wohl aber erklärt, dass ihr Department ausgenommen ist von der ersten Option und viele andere Geschichten dazu haben wir gehört. Im NDR Beitrag gibt es dazu auch noch diverse Stimmen. 

Nach meiner Recherche dürfte es nicht ganz so viele Personen geben, die tatsächlich einen Vertrag mit der Option 1 gezeichnet haben. Ich habe keine Person finden können, alle meine Kontakte haben Variante 2 gezeichnet, obwohl sie das eigentlich nicht wollten laut ihren Aussagen und lieber nach Hause gefahren wären. Es soll wohl auch wirklich unschöne Tonaufnahmen geben, wie solche Vertragsgespräche gelaufen sind. Da sollte TUI Cruises durchgreifen. 

 
Den NDR-Beitrag findet ihr hier, dieser geht knapp 10 Minuten: NDR Beitrag  – Mein Schiff Crewverträge – Corona

UPDATE: 

 

Es haben sich weitere Crewmitglieder gemeldet. Beispielsweise das Landausflugsteam wurde mit der Option 1 von Bord gelassen, allerdings auch nicht in allen Fällen so richtig nach Vertrag. So musste mindestens eine Person ihre Heimreise selbst bezahlen wie sie sagte.

Weiterhin wurde mir erklärt, dass die Rückführung von Teneriffa für die Deutschen, Österreicher, Italiener und Schweizer auch via Option 1 möglich war, beziehungsweise angeblich verpflichtend, so dass diese die Option 2 nicht nutzen durften.

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

3 Kommentare zu „NDR Bericht: Mein Schiff Corona-Crewverträge – die Varianten und Optionen“

  1. Norbert Niewöhner

    hallo, echt heftig was auch manchen kreuzfahren abgeht normalerweise, aber jetzt mit dem festsitzen noch schlimmer und die Reedereien legen alles für sich gut aus.
    menschlichkeit war nie ein großes Thema auf Kreuzlinern und jwtzt zu coronazeiten noch schlimmer,

    Allen Seeleuten, seit stak..

    1. Silke osterbrink

      Leider nicht nur im kreuzfahrtgeschäft so, viele Seeleute bleiben jetzt an Bord und es kann keine Ablöse erfolgen und nur wenige Reedereien sind dazu bereit mehr zu bezahlen als Wiedergutmachung .eine 40 std Woche ist meistens auch nicht gegeben sondern wesentlich mehr ,überprüft ja keiner. Seeleute sind für mich die stillen Helden kein Urlaub in weiter Sicht und geschweige denn nach Hause kommen und hier wird schon überlegt wo man am besten Urlaub dieses Jahr machen kann , da kann ich nurden kopfschütteln. Über Verträge kann ich nur lachen die Gewerkschaft hat ja schon zugestimmt das statt max 6 Monate Fahrzeit es auch 12 sein dürfen ,in dieser Ausnahmesituation.Möcht mal hier das erwähnen weil viele Leute dieses nicht wissen was im Hintergrund wirklich abgeht.

  2. Ich war eine totol begeisterte Anhängerin von der Mein Schiff Fflotte und habe viele schöne Reisen erlebt. Aber die Art und Weise wie Tui mit den durch Corona bedingten Problemen mit Crew und Passagieren umgeht, es sind Reisen angetreten worden da waren schon die Warnungen vom Auswärtigen Amt mit besonderem Hinweis auf Kreuzfahrtschiffe bekannt, ist für mich eine grobe Verletzung der Fürsorgepflicht. Mir tun alle Menschen leid die beruflich von Tui bzw. Tui cruises abhängig sind.Für mich ein totaler Image und Vertrauensverlust von Tui.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Mein Schiff Themen