new-york-zweiter-tag-322

New York / New Jersey: Crewmitglieder dürfen künftig nur nach dem fünften Vertrag an Land

Crewmitglieder sind illegal in die USA eingereist – fortan dürfen Crewmitglieder nur an Land, wenn sie bereits ihren fünften Vertrag abgeschlossen haben

Die Kreuzfahrt hat ein kleines Problem: es laufen Crewmitglieder davon. Hierbei geht es nicht etwa um schlechte Zustände an Bord o.ä. Es geht hierbei um Crewmitglieder, die sich gezielt einen Job an Bord der Kreuzfahrtschiffe suchen, um illegal in die Vereinigten Staaten von Amerika einzureisen. Im letzten Monat soll es sieben Fälle gegeben haben, bei denen Crewmitglieder nach einem Landgang in einem amerikanischen Hafen nicht mehr zurückgekehrt sind. 

Nun hat der amerikanische Zoll- und Grenzschutz reagiert. In New York und New Jersey dürfen fortan Crewmitglieder nur noch an Land gehen, wenn sie im Vorfeld fünf Verträge an Bord von Kreuzfahrtschiffen absolviert haben. Diese neue Regelung in den amerikanischen Häfen gilt branchenweit und für alle Kreuzfahrtschiffe. Ob die Regelung künftig auch in den anderen amerikanischen Häfen eine Anwendung findet ist bisher unklar. 

 Eine ähnliche Regelung wurde bereits im letzten Jahr in den Vereinigten Staaten angewendet, allerdings sollten die Crewmitglieder damals mindestens zwei Verträge abgeschlossen haben, nun sind es fünf. Die Erhöhung zeigt rein spekulativ auf, dass sich wohl auch langjährige Mitarbeiter in den USA absetzen und nicht zu ihren Schiffen zurückkehren. 

Werde Mitglied in der AIDA Facebook-Gruppe

1 Kommentar gepostet

  1. Das ist hart. Viele nehmen doch solche Jobs auch nur an, weil sie sich die Welt ansehen wollen.
    Gab es solche Fälle auch hier? Gibt es eine entsprechende Regelung von der EU? Schließlich gibt es bei uns ja auch einige Leute die behaupten, dass wir von Flüchtlingen usw. überrannt werden. 🤪

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*