Norwegen bleibt dicht – AIDA wird wohl erneut reagieren müssen

Norwegen bleibt dicht – AIDA wird wohl erneut reagieren müssen

AIDAblu © AIDA Cruises
AIDAblu © AIDA Cruises

Erneuter Rückschlag für AIDA Cruises 

Schon seit Wochen und Monaten arbeitet die Rostocker Reederei AIDA Cruises an seinem Neustart, doch immer wieder erfährt der Kreuzfahrtanbieter enorme Rückschläge in seinen Planungen. Zuletzt musste der Neustart bis in den September verschoben werden, da Italien als Flaggenstaat keine Freigabe für die Kreuzfahrten des Unternehmens erteilt hatte. 

Nun gibt es erneut Probleme, denn Norwegen wird weiterhin dicht bleiben, es heißt, dass Küstenkreuzfahrten mit über 50% bzw. über 200 Personen inklusive Besatzung bis zum 01.11.2020 untersagt werden – so die norwegischen Medien. Es sieht also ganz danach aus, als wären erneut auch die Fahrten in die Fjorde und gar in die norwegischen Hoheitsgewässer in die Entscheidung integriert worden. 

Für AIDA Cruises würde dies bedeuten, dass auch die Fahrten der AIDAblu ab dem 06.09.2020 nicht stattfinden können, denn diese sollen nach Oslo (Norwegen) und Kopenhagen (Dänemark) führen. Auch für AIDAperla würde es ab dem 12.09.2020 in den Norden gehen. 

Da die Entscheidung Norwegens noch sehr frisch ist, hat die Reederei natürlich noch nicht darauf reagieren können. Doch es sieht nun danach aus, als könnte auch dieser Neustart in Richtung Norden nicht stattfinden. Es bleibt nun abzuwarten wie AIDA Cruises auf die neuen Entscheidungen reagieren wird. Denkbar wäre beispielsweise eine Umroutung in die Ostsee. 

2 Kommentare gepostet

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr AIDA Cruises Themen