Norwegian Cruise Line

Norwegian Cruise Line Holdings legt Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal 2019 vor

  • Rekordumsätze sorgen im dritten Quartal für ein überdurchschnittliches Ergebnis, trotz Auswirkungen von Hurrikan Dorian
  • Buchungen für das Gesamtjahr 2020 in Bezug auf Auslastung und Preisgestaltung über dem diesjährigen Rekordniveau
  • Das Unternehmen kaufte im dritten Quartal Aktien im Wert von 150 Millionen US-Dollar zurück
  • Neueste und innovativste Schiff des Unternehmens, Norwegian Encore, in Dienst gestellt

Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (NYSE: NCLH) (zusammen mit NCL Corporation Ltd., „Norwegian Cruise Line Holdings“, „Norwegian“ oder das „Unternehmen“) gab gestern seine Finanzergebnisse für das am 30. September 2019 zu Ende gegangene dritte Quartal sowie die Aussichten für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2019 bekannt.

 

Höhepunkte

  • Das Unternehmen erwirtschaftete auf GAAP-Basis einen Nettogewinn von 450,6 Millionen US-Dollar bzw. einen Gewinn je Aktie von 2,09 US-Dollar im Vergleich zu 470,4 Millionen US-Dollar bzw. 2,11 US-Dollar im Vorjahr. Der bereinigte Nettogewinn betrug 481,5 Millionen US-Dollar bzw. der bereinigte Gewinn je Aktie 2,23 US-Dollar im Vergleich zu 506,4 Millionen US-Dollar bzw. 2,27 US-Dollar im Vorjahr. Diese Ergebnisse beinhalten eine Auswirkung von 0,06 US-Dollar pro Aktie durch Reisestornierungen, Routenänderungen und Hilfsmaßnahmen im Zusammenhang mit Hurrikan Dorian. 

 

  • Der Gesamtumsatz stieg um 3,0% auf 1,9 Milliarden US-Dollar, nachdem die Kapazitätstage um 1,8% reduziert wurden. Der Bruttoertrag stieg um 4,8%. Der Nettoertrag stieg auf Basis konstanter Wechselkurse um 3,9% und übertraf die Prognosen von August damit um 215 Basispunkte.

 

  • Der bereinigte Gewinn je Aktie für das Gesamtjahr entspricht den Prognosen von August und wird voraussichtlich etwa 5,05 US-Dollar betragen, einschließlich der Auswirkungen von Hurrikan Dorian von 0,15 US-Dollar je Aktie. Ohne diese Auswirkungen hätte der Ausblick des Unternehmens für das Gesamtjahr das obere Ende seiner Prognose von August übertroffen. Die ist vor allem auf die überdurchschnittliche Umsatzentwicklung im dritten Quartal zurückzuführen, gepaart mit einem verbesserten Umsatzausblick für das vierte Quartal, insbesondere aufgrund der überdurchschnittlichen Leistung in der Kernregion Karibik.

 

  • Die starke Nachfrage in den Kernmärkten des Unternehmens glich die Auswirkungen von Hurrikan Dorian auf das Nettoertragswachstum des Gesamtjahres von rund 25 Basispunkten aus, sodass das Unternehmen seine Prognose für das Nettoertragswachstum auf Basis konstanter Währungen auf etwa 3,0% anheben konnte. 

 

  • Das Unternehmen ist auf dem besten Weg, seine im Rahmen des Investorentags 2018 unter dem Motto „Full Speed Ahead“ vorgestellten Ziele für 2020 zu erreichen.

 

  • Die Umweltverantwortung des Unternehmens wurde weiter durch die Reduzierung von Einwegplastik gestärkt als Norwegian Cruise Line bekannt gab, als erste große Kreuzfahrtreederei alle Einweg-Plastikwasserflaschen abzuschaffen. Diese Maßnahme wird voraussichtlich über sechs Millionen Plastikflaschen pro Jahr einsparen.

 

 

„Die Grundlagen unseres Geschäfts sind so stark wie eh und je, sodass wir trotz der Auswirkungen von Hurrikan Dorian ein weiteres solides Geschäftsquartal erzielen konnten. Die Umsatzerlöse übertrafen die Erwartungen und wir verzeichneten den höchsten Quartalsumsatz in unserer Geschichte“, sagte Frank Del Rio, Präsident und Chief Executive Officer von Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. „Wir sind auf dem besten Weg, 2019 ein weiteres Rekord-Jahresergebnis zu erreichen.  Die positive Dynamik für unsere globalen Marken setzt sich bis 2020 fort, da Nachfrage, Auslastung und Preise weiterhin über den Rekordwerten von 2019 liegen. Das wird auch durch die Flottenerweiterung um die Norwegian Encore und die Seven Seas Splendor begünstigt.“ 

 

Ergebnisse des dritten Quartals 2019

 

Der Nettogewinn auf GAAP-Basis betrug 450,6 Millionen US-Dollar bzw. der Gewinn je Aktie 2,09 US-Dollar im Vergleich zu 470,4 Millionen US-Dollar bzw. 2,11 US-Dollar im Vorjahr. Das Unternehmen erwirtschaftete einen bereinigten Nettogewinn von 481,5 Millionen US-Dollar bzw. einen bereinigten Gewinn je Aktie von 2,23 US-Dollar im Vergleich zu 506,4 Millionen US-Dollar bzw. 2,27 US-Dollar im Vorjahr. Diese Ergebnisse beinhalten eine Auswirkung von 0,06 US-Dollar je Aktie durch Reisestornierungen, Routen-Änderungen und Hilfsmaßnahmen im Zusammenhang mit Hurrikan Dorian.

 

Der Umsatz stieg um 3,0% auf 1,9 Milliarden US-Dollar bei einem Abbau von Kapazitätstagen von 1,8%, gegenüber etwas weniger als 1,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018. Diese Steigerung ist in erster Linie auf einen Anstieg des Nettoertrags zurückzuführen, der auf die Repositionierung der Norwegian Joy nach Nordamerika, solide Ausgaben an Bord sowie ein starkes Wachstum der Preise in allen Kernmärkten zurückzuführen ist. Der Bruttoertrag stieg um 4,8%. Der Nettoertrag stieg auf Basis konstanter Wechselkurse um 3,9% bzw. auf Berichtsbasis um 3,3%.

 

Die Gesamtkosten des Kreuzfahrtbetriebs stiegen 2019 im Vergleich zu 2018 um 6,7%, was vor allem auf anhaltende Auswirkungen des neuen Einsatzes der Norwegian Joy im zweiten Quartal 2019 und zusätzliche direkte Kosten durch Flug-Promotionen zurückzuführen ist. Die Bruttokreuzfahrtkosten je Kapazitätstag stiegen um 8,9%. Die bereinigten Nettokreuzfahrtkosten ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten je Kapazitätstag stiegen um 11,0% auf Basis konstanter Wechselkurse und um 10,2% auf Berichtsbasis.

 

Der Treibstoffpreis pro metrische Tonne sank unter Berücksichtigung der Absicherungen von 510 US-Dollar im Jahr 2018 auf 504 US-Dollar. Das Unternehmen wies in diesem Berichtszeitraum Treibstoffkosten in Höhe von 98,9 Millionen US-Dollar aus. 

 

Der Nettozinsaufwand sank von 69,5 Millionen US-Dollar im Jahr 2018 auf 60,2 Millionen US-Dollar im Jahr 2019. Der Rückgang spiegelt niedrigere ausstehende Schulden und niedrigere Margen im Zusammenhang mit den jüngsten Refinanzierungen wider, die teilweise durch Neufinanzierungen ausgeglichen wurden.

 

Sonstige Nettoeinnahmen waren 10,3 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 im Vergleich zu 0,1 Millionen US-Dollar im Jahr 2018. Die Einnahmen im Jahr 2019 stehen hauptsächlich in Zusammenhang mit Fremdwährungsgewinnen.

 

Ausblick

 

„Wir haben die Renditen an die Aktionäre angehoben, um die Vorteile der aktuellen Bewertungen zu nutzen, und im Quartal Rückkäufe von Aktien in Höhe von 150 Millionen US-Dollar getätigt, wodurch sich unsere Gesamtkapitalrendite seit Januar 2018 auf 1 Milliarde US-Dollar belief“, sagte Mark A. Kempa, Executive Vice President und Chief Financial Officer von Norwegian Cruise Line Holdings Ltd.  „Die Kombination aus einer anhaltend starken Nachfrage und der Vorfreude auf die Markteinführung der Norwegian Encore und der Seven Seas Splendor wird 2020 zu einem weiteren Meilensteinjahr machen.“

 

Prognose und Sensitivitätsanalyse für 2019

 

Zusätzlich zu den Ergebnissen für das dritte Quartal 2019 gab das Unternehmen auch eine Prognose für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2019 sowie die entsprechenden Daten der Sensitivitätsanalyse bekannt. Das Unternehmen nimmt keine Prognosen auf GAAP-Basis vor, da es nicht mit hinreichender Gewissheit die zukünftige Entwicklung der Wechselkurse oder die zukünftigen Auswirkungen bestimmter Erträge und Aufwendungen voraussagen kann. Diese Posten sind unsicher und hängen von mehreren Faktoren, wie beispielsweise Branchenbedingungen, ab. Sie könnten für die nach GAAP berechneten Unternehmensergebnisse wesentlich sein. Das Unternehmen hat die Unternehmensprognose für 2019 und die unmittelbar vergleichbaren GAAP-Werte nicht abgestimmt, da es ohne unzumutbare Anstrengungen zu schwierig sein würde, eine verlässliche quantitative Abstimmung mit U.S. GAAP vorzunehmen.

 

 

 

Viertes Quartal 2019

 

Gesamtjahr 2019

 

Auf Berichtsbasis

 

Konstante Wechselkurse

 

Auf Berichtsbasis

 

Konstante
Wechselkurse

 

Nettoertrag

Ca. (1,0%)

 

Unverändert

 

Ca. 2,4%

 

Ca. 3,0%

 

Bereinigte Nettokreuzfahrtkosten
ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten je Kapazitätstag

Ca. 1,75%

Ca. 2,25%

 

Ca. 5,0% (2)

 

Ca. 5,75% (2)

 

Bereinigter Gewinn je Aktie (1)

Ca. 0,69 US-Dollar

 

Ca. 5,05 US-Dollar (2)

Abschreibungen und Tilgung, bereinigt (1)

  Ca. 158 Millionen US-Dollar

 

Ca. 603 Millionen US-Dollar (2)

Nettozinsaufwand, bereinigt

Ca. 65,5 Millionen US-Dollar

 

Ca. 258 Millionen US-Dollar

Auswirkungen auf den Gewinn pro Aktie einer
1%igen Veränderung beim bereinigten Nettoertrag

0,05 US-Dollar

 

0,05 US-Dollar (3)

Auswirkung einer 1%igen Veränderung bei den bereinigten Nettokreuzfahrtkosten ohne Berücksichtigung der Treibstoffkosten je Kapazitätstag auf den bereinigten Gewinn je Aktie

0,03 US-Dollar

 

0,03 US-Dollar (3)

            

 

  1. Darin sind die Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aus der Übernahme von Prestige mit 4,6 Millionen US-Dollar für das vierte Quartal und 18,4 Millionen US-Dollar für das Gesamtjahr 2019 nicht enthalten.
  2. Nicht darin enthalten sind einmalige Ausgaben in Höhe von ca. 30,6 Millionen US-Dollar aus bereinigtem Gewinn je Aktie, die hauptsächlich aus einer nicht zahlungswirksamen Abschreibung für die Renovierungen der Norwegian Joy im Zusammenhang mit ihrem neuen Einsatz in Nordamerika resultieren. Davon sind ca. 23,6 Millionen US-Dollar nicht in der bereinigten Abschreibung und Amortisation enthalten und der Rest ist von den bereinigten Nettokreuzfahrtkosten ohne Treibstoff pro Kapazitätstag ausgeschlossen.
  3. Für das verbleibende Quartal von 2019.

 

 

Die folgende Tabelle zeigt die Erwartungen des Unternehmens in Bezug auf Treibstoffverbrauch und die entsprechenden Preise sowie die damit verbundenen Sensitivitäten.

 

 

Viertes Quartal 2019

 

Gesamtjahr 2019

Treibstoffverbrauch in metrischen Tonnen

221.000

 

836.000

Treibstoffpreis pro metrische Tonne unter Berücksichtigung der Absicherungen

498 US-Dollar

 

490 US-Dollar

Auswirkung einer 10%igen Veränderung des Treibstoffpreises
(unter Berücksichtigung der Absicherungen) auf den bereinigten Gewinn je Aktie

0,02 US-Dollar

 

0,02 US-Dollar (1)

  1. Für das Restjahr 2019.

 

 

Zum 30. September 2019 hatte das Unternehmen für das Restjahr 2019, 2020, 2021 und 2022 rund 70%, 56%, 50% bzw. 18% der geplanten Treibstoffkäufe abgesichert. Die folgende Tabelle enthält abgesicherte Mengen und Preise pro Barrel Schweröl (HFO) und Marinegasöl (MGO), die unter Inanspruchnahme von 3%igem U.S. Gulf Coast (USGC) bzw. Gasöl abgesichert sind.         

 

 

Restjahr 2019

 

2020

 

2021

                  

2022

Abgesicherter Anteil des HFO-Verbrauchs

67%

 

59%

 

52%

19%

Durchschnittlicher Preis USGC pro Barrel

47,82 US-Dollar

 

41,14 US-Dollar

 

46,09 US-Dollar

48,36 US-Dollar

Abgesicherter Anteil des MGO-Verbrauchs

75% (1)

 

55%

 

49%

18%

Durchschnittlicher Preis Gasöl pro Barrel

82,71 US-Dollar (2)

 

84,18 US-Dollar(3)

 

80,61 US-Dollar

75,31 US-Dollar

 

 

 

 

 

 

 

  1. Beinhaltet 14 % Verbrauch abgesichert durch einen Collar mit einem Call-Strike von 87,25 US-Dollar und einem Put-Strike von 81,07 US-Dollar.
  2. Stellt einen Mischpreis dar, der einen Gewinn in Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar aus den Brent-Absicherungen für 2019 beinhaltet, die im ersten Quartal 2019 durch Gasöl-Absicherungen ersetzt wurden.  Spiegelt nicht die Auswirkungen des Collars wieder.
  3. Stellt einen Mischpreis dar, der einen Gewinn in Höhe von 7,4 Millionen US-Dollar aus den Brent-Absicherungen für 2020 beinhaltet, die im dritten Quartal 2018 durch Gasöl-Absicherungen ersetzt wurden.

 

 

 

Für seine Prognose setzte das Unternehmen die folgenden Wechselkurse für das vierte Quartal sowie das Gesamtjahr 2019 an. 

 

 

 

 

 

Aktuelle Prognose – November

Vorhergehende Prognose – August

Euro

1,10 US-Dollar

1,11 US-Dollar

Britisches Pfund

1,26 US-Dollar

1,22 US-Dollar

Australischer Dollar

0,68 US-Dollar

0,68 US-Dollar

Kanadischer Dollar

0,76 US-Dollar

0,76 US-Dollar

 

 

 

     

Zukünftige Kapitalbindungen entstehen durch vertragliche Verpflichtungen, einschließlich Verträgen für Schiffsbauten, und prognostizierte Investitionsaufwendungen für den Geschäftsbetrieb sowie andere strategische Investitionen. Zum 30. September 2019 beliefen sich die erwarteten Investitionsaufwendungen auf 1,0 Milliarde US-Dollar für den Rest des Jahres 2019. 1,2 Milliarden US-Dollar bzw. 0,8 Milliarden US-Dollar für die jeweils am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre 2020 und 2021. Die Exportkreditfinanzierung für die erwarteten Ausgaben für Schiffsbauaufträge beläuft sich auf 0,7 Milliarden US-Dollar für den Rest des Jahres 2019, 0,5 Milliarden US-Dollar bzw. 0,2 Milliarden US-Dollar für die jeweils am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre 2020 und 2021.

 

Neuigkeiten zum Unternehmen und weitere Highlights

Norwegian Cruise Line Holdings kündigte personelle Veränderungen bei der Marke Norwegian Cruise Line an

Im Oktober kündigte das Unternehmen personelle Veränderungen bei der Marke Norwegian Cruise Line an. Zu diesen Änderungen gehören der geplante Rücktritt von Andy Stuart, Präsident und Chief Executive Officer von Norwegian Cruise Line, nach der Premiere der Norwegian Encore und die Ernennung von Harry Sommer, dem derzeitigen Präsidenten von International Norwegian Cruise Line Holdings, als seinen Nachfolger. Stuart wird sein Amt zum 31. Dezember 2019 niederlegen und bis zum 31. März 2020 als verantwortlicher Berater im Unternehmen verbleiben, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. 

 

In den letzten Jahren haben das Management und der Vorstand an einem umfassenden Nachfolgeplan gearbeitet, der die beträchtliche Stärke der gesamten Führung des Unternehmens wirksam einsetzt.  Sommers umfassendes Wissen und umfangreiche Erfahrung in der Branche und im Unternehmen wird es ihm ermöglichen, die starke Position, die die Marke heute einnimmt, auszubauen und die Strategie für die nächste Etappe auf der Reise der Marke Norwegian festzulegen. 

 

Norwegian Cruise Line nimmt ihr innovativstes Schiff in Empfang: die Norwegian Encore

Am 30. Oktober nahm das Unternehmen sein neuestes, innovativstes Schiff, die Norwegian Encore, das letzte Schiff der Breakaway-Plus-Klasse, in Empfang. Die Norwegian Encore hebt die einzigartigen, exklusiven Attraktionen und das Bord-Entertainment der Marke auf ein neues Niveau. Dazu gehören u.a. die mit 350 Metern weltweit längste Kartbahn auf See mit vier High-Speed-Kurven, die bis zu vier Meter über die Reling herausragen und die mit knapp 900 Quadratmetern größte Laser-Tag-Arena im Freien mit aufregenden Augmented-Reality-Elementen.  Das mit dem Tony Award® ausgezeichnete Musical „Kinky Boots“ istTeil des erstklassigen Entertainments an Bord ist. Norwegian Encore bietet nicht nur viele der renommiertesten Restaurants und Lounges der Marke, sondern präsentiert auch ein neues, gehobenes italienisches Dining-Erlebnis: Onda by Scarpetta.

 

GRAMMY-Gewinnerin und Superstar Kelly Clarkson wurde zur Patin der Norwegian Encore ernannt.  Als solche wird sie am Donnerstag, den 21. November in Miami bei der Taufzeremonie auftreten und die langjährige Tradition der Einweihung und Namensgebung der Norwegian Encore übernehmen. Kelly Clarkson und Norwegian Cruise Line feierten im Rahmen der „The Kelly Clarkson Show“ auf einer siebentägigen Kreuzfahrt Clarksons Rolle als neue Patin und ehrten gleichzeitig 20 Musiklehrer. Dies verdeutlicht die gegenseitige Wertschätzung von musikalischer Bildung und Reisen als sehr wirkungsvolle Methode, um Menschen zu verbinden und weltweit für Bewusstsein und Verständnis zu sorgen.

 

Umwelt, Sicherheit und Unternehmensführung – Highlights

 

Norwegian Cruise Line verzichtet als erste Kreuzfahrtreederei auf Einweg-Plastikflaschen

Norwegian Cruise Line wird die erste, weltweit führende Kreuzfahrtreederei sein, die dank der kürzlich angekündigten Partnerschaft mit JUST® Goods, Inc.vollständig auf Wasserflaschen aus Plastik verzichten wird. Das Unternhmen JUST® Goods, Inc. ist spezialisiert auf die Herstellung von Getränkekartons aus nachhaltig beschafften Materialien. Durch diese Partnerschaft wird die Kreuzfahrtreederei bis zum 1. Januar 2020 in ihrer Flotte Einweg-Plastikflaschen vollständig durch JUST Water ersetzen. Das 100%-ige Quellwasser wird in einer wiederverwendbaren und recycelbaren Verpackung aus rein pflanzlichen Materialien geliefert. Diese Initiative wird zuerst auf der Norwegian Encore umgesetzt. Durch diese Maßnahme, Gästen auf See nachhaltigere Optionen zu bieten, wird die Marke jährlich voraussichtlich mehr als sechs Millionen Plastikflaschen einsparen. Die Entscheidung für diese Partnerschaft ist die neueste Nachhaltigkeitsinitiative von Norwegian Cruise Line. Bereits seit 2018 gibt es keine Plastikstrohhalme mehr an Bord der 17 NCL-Schiffe sowie auf den Privatinseln. Dadurch werden jährlich voraussichtlich über 50 Millionen Plastiktrinkhalme eingespart. Die Abschaffung von Einwegplastik auf sämtlichen Schiffen der Flotte und den Inselzielen des Unternehmens ist Bestandteil des Nachhaltigkeitsprogramms „Sail & Sustain“ des Unternehmens.

 

Unternehmen startete erneut die Kampagne „Hope Starts Here“ und spendete 3 Millionen US-Dollar an das Hurrikan-Hilfsprojekt auf den Bahamas

Im September hat das Unternehmen das Hurrikan-Hilfsprojekt „Hope Starts Here“ in Partnerschaft mit „All Hands and Hearts“ wieder aufgenommen, um vom Hurrikan Dorian betroffenen Menschen Soforthilfe zu bieten. Innerhalb von weniger als einem Monat hat das Unternehmen von seinem geschätzten Team, treuen Gästen, sowie Reise- und Geschäftspartnern Spenden erhalten.  Das Unternehmen verdoppelte diese Spenden (finanzielle Spenden in Höhe von 2 Millionen US-Dollar sowie Sachspenden im Wert von knapp 1 Million US-Dollar), um „All Hands and Hearts“ dabei zu unterstützen, Menschen in Not auf den Bahamas zu helfen. Diese Spenden werden unter anderem zum Aufräumen und Abtransport von Schutt sowie für den Wiederaufbau der Infrastruktur, darunter Häuser und Schulen, genutzt. Darüber hinaus hat das Unternehmen gemeinsam mit lokalen Behörden auf den Bahamas den Transport von Hilfsgütern in die betroffenen Gebiete organisiert. Am 5. September verließ die Norwegian Breakaway Miami mit Hilfsgütern, die von Mitarbeitern des Unternehmens, der Stadt Miami und anderen lokalen Organisationen für die Menschen in Nassau und auf der Privatinsel des Unternehmens, Great Stirrup Cay, Bahamas, gespendet wurden.

 

Unternehmen für Streben nach Geschlechterparität im Vorstand geehrt

Das Unternehmen wurde vom „Women’s Forum of New York“ auf dem fünften, zweijährlich stattfindenden „Breakfast of Corporate Champions“ der Organisation in New York City geehrt. Bei dieser Veranstaltung werden S&P-500-/Fortune-1000-Unternehmen ausgezeichnet, die in ihrem Vorstand einen Frauenanteil von mindestens 30 Prozent erreicht haben. Über 600 CEOs, Vorstandsmitglieder und Regierungsbeamte nehmen an dieser besonderen Veranstaltung teil, um daran mitzuwirken, bis zum Jahr 2025 Geschlechterparität in Vorständen zu erreichen. Norwegian Cruise Line wählt für ihren Vorstand und ihre Führungsetage stets Personen unterschiedlicher Herkunft aus und strebt aktiv danach, mehr Frauen und Mitglieder von Minderheiten einzustellen. Heute besteht der Vorstand zu 30% aus Frauen und zu 60% aus Mitgliedern unterschiedlicher Herkunft.

 

Im Jahr 2017 hat Norwegian Cruise Line Stella David, die zuvor als Chief Executive Officer bei William Grant & Sons Limited tätig war, als ihr erstes, weibliches Vorstandsmitglied benannt. Im Jahr 2018 sind Mary Landry, ehemals Rear Admiral des United States Coast Guard, sowie Pamela Thomas-Graham, zuvor Chief Executive Officer bei Dandelion Chandelier LLC, dem Vorstand des Unternehmens beigetreten.

 

Oceania Cruises gibt neue „Go Local“-Touren bekannt

Die Kreuzfahrtreederei Oceania Cruises hat ihre neuen, innovativen und umfassenden „Go Local“-Touren bekanntgegeben. Diese neuen, exklusiven Touren, die Bestandteil der Verbesserungsinitiative „OceaniaNEXT“ der Marke sind, bieten den Gästen die einzigartige Gelegenheit, lokale Gemeinden fernab der touristischen Reiseziele zu erkunden. Gäste werden Reiseziele auf eine vollkommen neuartige Weise erleben, denn sie werden in lokale Wohnstätten und Geschäfte eingeladen, um das dortige Leben kennenzulernen. Das Angebot umfasst über 120 vielfältige Touren in ganz Europa, Alaska und Südamerika angeboten, darunter „Ein Tag auf einem Bauernhof“ in Kuşadası in der Türkei, „Verborgene Milongas-Schätze“ in Buenos Aires in Argentinien und „Gälische Spiele“ in Cork in Irland.

 

Regent Seven Seas Cruises® führt flottenweit neues Serene Spa & WellnessTM ein

Die Kreuzfahrtreederei Regent Seven Seas Cruises® hat für diesen Winter für ihre Flotte von fünf Schiffen das globale Spa-Programm Serene Spa & WellnessTM angekündigt. Serene Spa & WellnessTM bietet Gästen auf Reisen in aller Welt ein vollkommen neues, innovatives Erlebnis mit exklusiven, auf die Reiseziele abgestimmten Spa Behandlungen, regenerierenden Fitnesskursen, einer ausgewogenen Küche und Wellness-Touren. Ursprünglich entwickelt, um den Luxus an Bord der Seven Seas SplendorTM zu perfektionieren, wird Serene Spa & Wellness™ noch vor der Premiere der Seven Seas SplendorTM flottenweit gestartet. 

 

Oceania Cruises führt das Aquamar Spa + Vitality Center ein

Die Kreuzfahrtreederei Oceania Cruises hat im Oktober erstmalig das Aquamar Spa + Vitality Center, das einzigartigste und umfassendste Spa- und Wellnesscenter auf See, eröffnet, das in diesem Winter auf all ihren sechs Schiffen eingeführt wird. Das Aquamar Spa + Vitality Center ist Bestandteil der fortlaufenden Verbesserungsinitiative „OceaniaNEXT“ des Unternehmens und weitaus mehr als ein traditionelles Spa. Es bietet eine umfassende und einzigartige Auswahl an Wellness-Erlebnissen an Bord und Land, die Gesundheit und das Wohlbefinden fördern. 

 

ACHTUNG: Verbindliche Angaben und Zahlen entnehmen Sie bitte dem englischen Original-Text anbei.

 

Warnhinweise zu zukunftsgerichteten Aussagen

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung oder die im Rahmen der Telefonkonferenz erwähnt wurden, stellen zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der US-amerikanischen Wertpapiergesetze dar, im Sinne der Haftungsbeschränkung des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Sämtliche Aussagen in dieser Pressemitteilung oder die im Rahmen der Telefonkonferenz erwähnt wurden und die keine historischen Tatsachen sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen, unter anderem jene, die sich auf die Geschäftsstrategie, Vermögenslage und Geschäftsergebnisse beziehen, inklusive der Prognose für 2019 und die „Full Speed Ahead“-Ziele für 2020, Pläne, potenzielle Aktienrückkäufe oder Dividenden, zukünftige Entschuldung, ESG-Iniativen, Perspektiven und Ziele des Managements für den zukünftigen Betrieb (einschließlich erwarteter Flottenzugänge, Entwicklungspläne, Nachfrageumfeld, Ziele im Rahmen der Tätigkeit sowie erwartete Leistung in neuen Märkten) beziehen. Viele, aber nicht alle dieser Aussagen, enthalten Begrifflichkeiten wie „erwarten“, „annehmen“, „Ziel“, „Projekt“, „Plan“, „glauben“, „anstreben“, „werden“, „können“, „prognostizieren“, „schätzen“, „beabsichtigen“, „Zukunft“ und ähnlichen Worten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse und können Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren mit sich bringen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder unterstellt wurden. Beispiele für diese Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren umfassen unter anderem die Auswirkungen von: unerwünschten Ereignissen, die sich auf die Reisesicherheit auswirken, wie terroristische Anschläge, bewaffnete Konflikte und Androhungen dieser Ereignisse; seeräuberische Handlungen und andere internationale Vorkommnisse; unerwünschten Ereignissen, an denen Kreuzfahrtschiffe beteiligt sind; negativen wirtschaftlichen und verwandten Faktoren, wie schwankende oder zunehmende Arbeitslosigkeit, Unterbeschäftigung und Volatilität von Treibstoffpreisen, fallende Wertpapier- und Immobilienmärkte und die Wahrnehmung dieser Bedingungen, die das verfügbare Einkommen der Verbraucher oder das Verbrauchervertrauen verringern; der Ausbreitung von Seuchen und Viruserkrankungen; Verletzungen der Datensicherheit oder sonstigen Störungen unserer Informationstechnologie und anderer Netzwerke; den mit dem internationalen Betrieb verbundenen Risiken und erhöhten Kosten; Veränderungen der Treibstoffpreise und/oder sonstiger Kreuzfahrt-Betriebskosten; Fremdwährungsschwankungen; die Expansion und Investition in neue Märkte; Überkapazitäten in Schlüssel- oder globalen Märkten; der Nichtverfügbarkeit ansprechender Häfen; unser Unvermögen für ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen; der Weiterentwicklung von Anforderungen und Vorschriften in Bezug auf die Datensicherheit und den Datenschutz sowie aller tatsächlichen oder wahrgenommenen Nichteinhaltungen unsererseits; unserer Schuldenlast und Beschränkungen in Verträgen, die unsere Schuldenlast regeln, die unsere Flexibilität beim operativen Geschäft einschränken, darunter der wesentliche Teil unseres Anlagevermögens, der gemäß diesen Verträgen als Sicherheit hinterlegt wurde; Schwankungen und Störungen der globalen Kredit- und Finanzmärkte, die unsere Möglichkeiten zur Kreditaufnahme negativ beeinflussen und unsere Kontrahentenrisiken steigern könnten, einschließlich jener, die unter unsere Kreditmöglichkeiten, Derivative, ungewissen Verpflichtungen, Versicherungsverträge und neuen Schiff-Abschlagszahlungsgarantien fallen; unserem Unvermögen, Fachpersonal einzustellen oder zu halten bzw. die Abwanderung von wichtigem Personal zu vermeiden; Verzögerungen in unserem Schiffbauprogramm und bei Reparaturen, Instandhaltungen und Renovierungen unserer Schiffe; unser Verlass auf Dritte, bestimmten Schiffen Hoteldienstleistungen und bestimmte andere Dienstleistungen bereitzustellen; zukünftigen Preissteigerungen oder wesentlichen Änderungen oder Reduzierungen kommerzieller Flugdienstleistungen; Änderungen an unseren Tarifverträgen für Besatzungsmitglieder und sonstige Personalangelegenheiten; anhängigen oder anstehenden Rechtsstreitigkeiten, Ermittlungen und Durchsetzungsmaßnahmen; unserem Unvermögen, mit den technologischen Entwicklungen Schritt zu halten; saisonalen Schwankungen der Passagierpreise und Belegungsrate zu unterschiedlichen Jahreszeiten; Änderungen, die Steuer- und Umweltgesetzgebungen in den Ländern betreffen, in denen wir tätig sind; anderen Faktoren, die unter „Risikofaktoren“ in unserem jüngst eingereichten Geschäftsbericht auf Formular 10-K, dem Quartalsbericht auf Formular 10-Q und in den folgenden Meldungen des Unternehmens an die Securities and Exchange Commission aufgeführt sind. Die obigen Beispiele erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und es können von Zeit zu Zeit neue Risiken auftreten. Derart zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf unseren gegenwärtigen Überzeugungen, Annahmen, Erwartungen, Schätzungen und Prognosen hinsichtlich unserer gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsstrategien und des Umfelds, in dem wir in Zukunft voraussichtlich arbeiten werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung. Wir lehnen ausdrücklich jede Verpflichtung oder Zusicherung ab, Aktualisierungen oder Änderungen an jeglichen zukunftsgerichteten Aussagen, die in diesem Dokument enthalten sind oder während einer Telefonkonferenz erwähnt wurden, öffentlich zugänglich zu machen, um jegliche Änderung unserer Erwartungen in Bezug hierauf oder andere geänderte Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen eine solche Aussage beruhte, widerzuspiegeln, außer wenn gesetzlich vorgeschrieben.

 

All Inclusive Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Lineab

Freestyle Cruising mit den Schiffen von NCL

ganzjährig

diverse, weltweite Kreuzfahrten

Freestyle Cruising, wunderbares Essen, diverse Restaurants

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Kreuzfahrt Ratgeber

Kreuzfahrt in den Sommer

Dem Winter entfliehen und mit dem Kreuzfahrtschiff in eine andere Jahreszeit reisen – den Sommer für ein paar Tage verlängern, genau das ist es was viele jetzt brauchen. Schnell vergessen

Weiterlesen »
Essenszeiten auf Kreuzfahrt

Essenszeiten auf Kreuzfahrt

Es ist der erste Abend an Bord des Kreuzfahrtschiffes, pünktlich um 18.30 Uhr wird das Dinner im Hauptrestaurant serviert. Während ihr Neffe sich überlegt in Kontakt zu den Tischnachbarn zu

Weiterlesen »

Kreuzfahrt News

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden