Norwegian Cruise Line Holdings warnt Anleger: Unternehmen könnte die Pandemie nicht überstehen

Norwegian Cruise Line Holdings warnt Anleger: Unternehmen könnte die Pandemie nicht überstehen

norwegian-joy-alaska

Droht der Kreuzfahrt-Super-GAU?

Trotz allem Optimismus erschüttert heute vor allem eine Meldung: Die Norwegian Cruise Line Holdings hat seine Investoren und Anleger darüber informiert, dass das Unternehmen die aktuelle Coronavirus-Pandemie möglicherweise nicht überstehen wird, dies berichtet CNN Business. Aus einer Meldung soll hervorgegangen sein, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft der Norwegian Cruise Line Holdings erhebliche Zweifel habe, dass das Unternehmen nach der Pandemie sein Geschäft weiterführen könne. Es wurde heute allerdings auch verkündet, dass NCL 400 Millionen Euro erhalten hat.

Sollte sich dies bestätigen, würde eines der größten Kreuzfahrtunternehmen der Welt Konkurs anmelden. Zur Norwegian Cruise Line Holdings gehören die Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises.

Seit Mitte März wurden bei den Reedereien alle neuen Kreuzfahrten abgesagt, in der Folge bemühte man sich darum, die letzten Gäste nachhause zu bringen, aktuell werden Crewmitglieder in ihre Heimat gebracht. Derzeit wurden alle Kreuzfahrten der drei Marken bis Ende Juni 2020 abgesagt. Ob die Norwegian Cruise Line Holdings tatsächlich in Schieflage geraten könnte ist aktuell unklar. In der letzten Zeit gab es immer wieder Berichte darüber, dass man sich Liquiditäten mittels laufender Kreditfazilitäten gesichert habe.

Ob es ein Säbelrasseln oder die Realität ist, werden wir vermutlich in den nächsten Wochen sehen. Ein Insolvenzverfahren mit einem Neustart ist genau so möglich wie alles andere auch. 

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

6 Kommentare gepostet

  1. Es gibt nur noch gute Nachrichten… damit ist cruise Nr.2 in diesem Jahr gestorben und ich kann nur Hoffen, dass der Sicherungsschein das Papier und die Tinte des Ausdruck wert war.

      • Mari,
        ihre Obermoralistenkeule könen Sie sich sonst wohin stecken, wenn keiner mehr bucht, verlieren die Menschen auch ihren Job, das ganze funktioniert nämlich nur wenn zahlende Touris an Bord sind.

  2. Vielleicht soll erst mal Frank del Rio etwas weniger an Einkommen persoehnlich einkassieren . Er war ganz offiziell der hoechstbezahlte CEO in der Branche. Und an die Crew denken die sowieso nicht. Die Firma wird sicherlicht nicht zur Grunde gehen, wenn schon, dann wieder erscheint auf dem Markt mit neuen Besitzern.

    • Na ja Tatjana so einfach ist das leider nicht. Sollte NCL tatsächlich vor dem Abgrund stehen nun würde Frank del Rio auf sein Gehalt vollständig verzichten, wird das Unternehmen den Zwachs an Cash kaum wahrnehmen – was an der wirtschaftlichen Situation nichts ändern würde. Das Problem ist schlicht und ergreifend : es sind auf einmal viel zu viele Schiffe/Kapazitäten im Markt. Ein möglicher Erwerber währe lediglich an dem Namen NCL und Töchter interessiert, die Schiffe wird er nicht wollen, da er sie für die nächsten Jahre nicht ausgelastet bekommt. LÖSUNG: Schiffe verschrotten, ist schade drum passiert aber auch gerade in der Luftfahrt…

      • NCL Schiffe waren vor kurzem meistens komplett ausgebucht, sollte die Nachfrage nicht zurueckkehren, koennen die Schiffe immer noch als Hotels benutzt werden. Waren schon mal waehrend olympischen Spielen. Gerade bei NCL und MSC ist die Flotte noch ganz modern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*