Oceania Cruises: Erster von zwei Neubauten wird Oceania Vista heißen

Oceania Cruises: Erster von zwei Neubauten wird Oceania Vista heißen

Oceania Vista / © Oceania Cruises
Oceania Vista / © Oceania Cruises

Oceania Cruises hat seinen Neubau 2023 einen Namen gegeben 

Wie Oceania Cruises, eine Marke der Norwegian Cruise Line Holdings, am heutigen Dienstag verkündet hat, wird der Neubau im Jahr 2023 den Namen Oceania Vista tragen. Bei diesem neuen Kreuzfahrtschiff handelt es sich um den ersten von zwei bestellten Neubauten der Allura Klasse für die amerikanische Reederei. 

Der zweite Neubau soll zwei Jahre später, also im Jahr 2025 auf den Markt kommen, die Fertigung dieser beiden Schiffe wird bei Fincantieri in Italien erfolgen. Kapazitätstechnisch sollen beide Neubauten in der Lage sein, pro Reise bis zu 1200 Passagiere an Bord zu befördern. 

Eines der absoluten Highlights an Bord von Oceania Vista soll der „The Grand Dining Room“ darstellen, dieser wird sich über zwei Decks erstrecken und soll das Flair Paris‘ aus den 20er Jahren widerspiegeln, grundsätzlich wird Oceania Vista laut ersten Renderings optisch zahlreiche Merkmale klassischer Kreuzfahrtschiffe haben – in modernem Mantel. 

Weitere Informationen möchte Oceania Cruises laut amerikanischer Pressemitteilung bereits im Mai bekanntgeben. Bis zum Buchungsstart der ersten Reise müssen sich die Interessierten allerdings noch etwas gedulden, denn die ersten Buchungsmöglichkeiten des neuen Kreuzfahrtschiffes von Oceania Cruises soll es erst im September diesen Jahres geben. 

Oceania Vista wird das siebte Kreuzfahrtschiff der Flotte von Oceania Cruises darstellen, das Unternehmen siedelt sich im Luxusbereich der Kreuzfahrtbranche an, nicht zuletzt das Passagier / Crewverhältnis sorgt für maximalen Komfort an Bord. Pro 1,5 Passagieren befindet sich ein Mitarbeiter auf den Kreuzfahrtschiffen. 

Schiffe und Kreuzfahrten

Mehr Kreuzfahrt News