Pacific Princess schifft vier Hawaiianer in Honolulu aus

Pacific Princess schifft vier Hawaiianer in Honolulu aus

Pacific Princess / © Princess Cruises
Pacific Princess / © Princess Cruises

Pacific Princess hat in Honolulu vier Besatzungsmitglieder ausgeschifft

Durch die verlorene Hoffnung, die Kreuzfahrten schnell wieder aufnehmen zu können, haben viele Reedereien nun beschlossen, die Crew an Bord der Kreuzfahrtschiffe doch spürbar einzuschränken. So werden vielerlei Crewmitglieder nachhause gebracht, die für den weiteren Betrieb des Kreuzfahrtschiffes ohne Passagiere nicht notwendig sind. Auch versuchen die Reedereien Mitarbeiter, deren Verträge bereit abgelaufen sind, nachhause zu bringen – wenn möglich. 

Die Pacific Princess hat sich gestern ebenfalls von vier Crewmitgliedern verabschiedet, diese durften in Honolulu ausgeschifft werden. Bei den vier Mitarbeitern handelt es sich um Hawaiianer, niemand anderes durfte das Kreuzfahrtschiff bei diesem Stopp verlassen. Die vier ausgeschifften seien untersucht worden und würden keinerlei Symptome des Coronavirus mit sich tragen. 

Grundsätzlich handelte es sich bei dem Halt in Honolulu allerdings nur um einen technischen Stopp, das Schiff soll nun weiter nach Los Angeles (Vereinigte Staaten) reisen. An Bord soll es weder Verdachtsfälle noch bestätigte Fälle des Coronavirus geben. Dennoch gehört die Princess Cruises, zu der auch die Pacific Princess gehört, zu den Reedereien, die das Coronavirus bisher am stärksten zu spüren bekommen haben. So gab soll es bereits über 700 Fälle an Bord der Diamond Princess gegeben haben, diese wurde damals wochenlang in Yokohama festgehalten. Auch Ruby Princess war bereits vom Virus betroffen. 

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.