MS Amera / © Phoenix Reisen

Phoenix Reisen: MS Amera und MS Albatros sollen in Deutschland in die Werft

Aktuell befinden sich MS Amera und MS Albatros auf dem Rückweg nach Deutschland – dort angekommen sollen die beiden Kreuzfahrtschiffe des Bonner Reiseveranstalters Phoenix Reisen in die Werft

Weltweit liegen die Kreuzfahrtschiffe still oder befinden sich auf dem jeweiligen „Heimweg“. Dies gilt natürlich auch für die Kreuzfahrtschiffe von Phoenix Reisen. Zuletzt gab es viele Meldungen über MS Artania, diese hatte das Coronavirus an Bord, ist nun auf dem Weg nach Bremerhaven.

Auch MS Albatros und MS Amera befinden sich derzeit auf dem Weg nach Deutschland. Zurück in der Heimat sollen die beiden Schiffe einen Werftaufenthalt absolviert.

Hier befinden sich aktuell die Kreuzfahrtschiffe von Phoenix Reisen: 

  • Die MS Amadea ist auf dem Weg nach Bremerhaven und wird dort bereits übermorgen, am 02.04.2020 erwartet
  • Die MS Amera ist auf dem Weg von Südamerika nach Bremerhaven, so sie am am 05.04.2020 erwartet wird
  • Die MS Albatros soll zwei Tage später, also am 07.04.2020 in Bremerhaven einlaufen
  • Die MS Artania hat den Ausschiffungsprozess in Fremantle / Australien beendet, liegt aber dort noch an der Pier
  • Die MS Deutschand, die derzeit noch als World Odyssey unterwegs ist, liegt zurzeit im Hafen von Las Palmas de Gran Canaria / Spanien

MS Amera und MS Albatros sollen nach aktuellem Stand nach ihrer Rückkehr nach Emden überführt und in die Werft geschickt werden. Mit dieser Maßnahme möchte der Bonner Reiseveranstalter Phoenix Reisen die Zeit der Kreuzfahrt-Aussetzung zur Renovierung der Schiffe nutzen. Die genau geplanten Arbeiten sind nach aktuellem Stand nicht bekannt. Es ist davon auszugehen, dass lediglich kleinere Arbeiten durchgeführt werden. 

Dies ist vor allem daran erkennbar, dass die Schiffe laut örtlichen Medien nicht ins Trockendock sollen. Die beiden Schiffe sollen an der Kaimauer in Emden befestigt werden. Denkbar ist auch, dass die beiden Schiffe für die Schönheitsreparaturen dort untergebracht werden, da Bremerhaven nicht über genügend Platz für so viele Kreuzfahrtschiffe bietet. Vor Ort befinden sich bereit zwei. 

Auch für die Emder Reparaturwerft EWD stellt dies eine Herausforderung dar, da die Sicherheitsbestimmungen und Vorsichtsmaßnahmen das Coronavirus betreffend eingehalten werden müssen. Also können nicht so viele Werftarbeiter gleichzeitig, wie bei einem routinemäßigen Aufenthalt, an Bord arbeiten. Derzeit herrsche auf der Emder Werft keine Kurzarbeit, jedoch würden einige Mitarbeiter Urlaub oder Überstunden nehmen.

Naturgemäß werden sich die Arbeiten auch von Schiff zu Schiff unterscheiden, da es sich bei der MS Amera um den jüngsten Neuzugang der Flotte (2019 / ehemalige MS Prinsendam der Holland America Line) handelt, während die MS Albatros bereits seit 2004 für Phoenix Reisen unterwegs ist.

 
Diese Kreuzfahrten von MS Amera und MS Albatros wurden abgesagt (Stand: 31.03.2020):

MS Amera:

AMR020: „Amazonas-Abenteuer, Karibik-Perlen und Atlantiküberquerung“, 19.03. – 14.04.2020
AMR020A: „Von Manaus nach Las Palmas“, 19.03. – 11.04.2020
AMR021: „Mediterraner Frühlingszauber“, 14.04. – 02.05.2020

Diese Reisen wurden abgesagt. Alle betroffenen Gäste bzw. Reisebüros haben wir bereits informiert.

MS Albatros:

ATS606: „Arabische Megastädte mit Kurs auf die Adria“, 30.03. – 22.04.2020
ATS607: „Mittelmeer und Schwarzes Meer“, 22.04 – 11.05.2020

Diese Reisen wurden abgesagt. Alle betroffenen Gäste bzw. Reisebüros haben wir bereits informiert.

[angebot id=“129810″]

4 Kommentare zu „Phoenix Reisen: MS Amera und MS Albatros sollen in Deutschland in die Werft“

  1. Angela Langula

    Wir haben für den 2. Juni 2020 eine nilkreuzfahrt gebucht. Es ist uns unverständlich warum nicht auch die nilkreuzfahrten abgesagt werden. Wie lange wollen Sie uns noch hinhalten. Wir gehören zur risikogruppe und sind schon genug gestresst von der pandemie. Das ist kein geschäftsgebaren in diesen schweren Zeiten.

    1. Pascal Wepner

      Naja, Juni ist erstmal noch in weiter Ferne. Wenn es soweit ist und die Lage es erfordert, wird sicher auch das abgesagt.

  2. Ein interessanter Artikel und inhaltlich alles sicher korrekt, aber sehr weh tut das mehrfach verwendete „Emdener“. Genau wie die Einwohner von Bremen „Bremer“ sind, werden die Einwohner Emdens „Emder“ genannt. Wie würden ja auch nicht von den Bremener Stadtmusikanten sprechen. Bitte um Verständnis für meinen Kommentar, ist nicht böse gemeint, musste einfach raus… ;-)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.