Oriana / © P und O Cruises

P&O Oriana verlässt die Flotte – Verkauf nach China

P&O Oriana verlässt die Flotte – nun ist sie auf dem Weg zu ihrem neuen Eigner in China

Nach 24 Jahren trennen sich per sofort die Wege der P&O Oriana und der P&O Cruises. Sie ist nun, nachdem sie am 09.08.2019 ihre letzte Kreuzfahrt für P&O beendet hat, auf dem Weg zu ihren neuen Eigner in China. Dort wird sie in Piano Land umbenannt und wird Kreuzfahrten im chinesischen Raum anbieten. Nach einer Renovierung und Umbauten wird sie voraussichtlich noch in diesem Jahr in Betrieb genommen.

Zur letzten Reise der P&O Oriana kam noch einmal ihr erster Kapitän, Ian Gibb an Bord. Dennoch hatte nicht er, sondern Sarah Bretton das Steuer in der Hand. Auf der letzten Reise wurden die 24 Dienstjahre der P&O Oriana noch einmal ordentlich zelebriert, um dem beliebten P&O Schiff einen gebührenden Abschied zu bieten. 

Die P&O Oriana wurde 1995 in Dienst gestellt, gefertigt wurde sie auf der Papenburger Meyer Werft. Ein riesiges Highlight stellte ihre Taufe dar, nicht unbedingt wegen einer ausgefallenen Zeremonie, sonder vor allem wegen der Taufpatin. Denn die Taufpatin der P&O Oriana war keine geringe als Queen Elizabeth II. 

P&O Oriana wird die Flotte nicht zuletzt wegen ihres Alters verlassen. Auch die anstehenden Neubauten sind ein Grund dafür, das 24 Jahre alte Schiff abzugeben. P&O Cruises wird zwei LNG Neubauten der Helios Klasse bekommen. Das erste Schiff wird die P&O Iona sein, sie wird 2020 in Dienst gestellt, das zweite Schiff ist noch unbenannt und wird sein Debüt im Jahr 2022 feiern. Diese Schiffe haben eine BRZ von 183.900, P&O Oriana lediglich 69.840.

Technische Daten der P&O Oriana

  • Bestellung: 1991
  • Kiellegung: 11.03.1993
  • Taufe: 06.04.1995 durch Queen Elizabeth II.
  • Länge: 260,00 Meter
  • Breite: 32,20 Meter
  • Tiefgang: 7,90 Meter
  • BRZ: 69.840
iPhone - Smartphone

Besseres Mobilfunknetz für die deutsche Küste

Reeder und Lotsen fordern besseren Mobilfunk für deutsche Küste Ausbau der Breitbandkommunikation zentral für digitalen Wandel der Schifffahrt Vor dem Hintergrund des in Deutschland geplanten Mobilfunkausbaus fordern der Verband Deutscher

Weiterlesen »
Werde Mitglied in der AIDA Facebook-Gruppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*