msc-preziosa-reisebericht-tag-4-southampton-abreise-2

Kreuzfahrt: Prognose aus den USA – Überdurchschnittliche Hurrikansaison steht bevor

Laut Prognosen steht eine deutlich überdurchschnittliche Hurrikansaison bevor. Dies könnte auch zu Problemen in der Kreuzfahrtbranche führen

Einen Hurrikan auf Kreuzfahrt will wahrlich niemand erleben, doch in diesem Jahr stehen die Chancen auf eine überdurchschnittliche Hurrikansaison gut. Laut Prognosen steht die Möglichkeit auf eine überdurchschnittliche Hurrikansaison derzeit bei 45%. Die Hauptsaison der Hurrikans findet zwischen August und Oktober statt. Bis jetzt wurden schon zwei enorme gesichtet. Zwar werden die Prognosen bestmöglich mit Satelliten und hochentwickelten Wettermodellen erstellt, dennoch können diese sich innerhalb kürzester Zeit bessern – oder eben auch schlechtern. Im Mai hieß es noch, die Wahrscheinlichkeit auf eine überdurchschnittliche Saison liege bei 30%. 

Laut Vorhersagen werden nun 10-17 Hurrikans erwartet, ein Hurrikan bringt mehr als 39 Meilen Windgeschwindigkeit mit sich. Von diesen 10-17 Stürmen sollen sich 5-9 zu Wirbelstürmen mit über 74 Meilen pro Stunde entwickeln, 2-4 sollen gar mit über 111 Meilen pro Stunde auftauchen. Die Hurrikansaison dauert im gesamten ein halbes Jahr an und endet Ende November. 

Im schlimmsten Fall könnten die Hurrikans in diesem Jahr dann auch die Kreuzfahrten beeinflussen, zwar kreuzen nur wenige Schiffe in dieser Zeit, doch für diese könnten die Hurrikans eine enorme Gefahr darstellen und die Reedereien dazu zwingen, um zu routen.

Bei Hurrikans handelt es sich um Wirbelstürme im nördlichen Atlantik und im Südpazifik. Diese müssen mindestens Windstärke 12 auf der Beaufortskala erreichen. 

Werde Mitglied in der AIDA Facebook-Gruppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*