Pullmantur Cruises könnte mit zwei Celebrity Schiffen neu starten

Pullmantur Cruises könnte mit zwei Celebrity Schiffen neu starten

Color Magic Heckwelle

Kommt Pullmantur Cruises zurück auf den Kreuzfahrtmarkt?

Im Rahmen der Corona-Pandemie musste die spanische Pullmantur Cruises den Betrieb komplett einstellen. Das Unternehmen meldete Insolvenz an, die Kreuzfahrtschiffe wurden verkauft, sollen in Aliaga verschrottet werden. 

Zwischenzeitlich gab es immer mal wieder Gerüchte, dass das Unternehmen mit älteren Kreuzfahrtschiffen der Royal Caribbean International zurückkommen könnte. Nun verdichtet sich diese Annahme, es soll sich jedoch bei den Übernahmen um Kreuzfahrtschiffe der Celebrity Cruises (ebenfalls Teil der Royal Caribbean Group) handeln.

Pullmantur Cruises ist ein Joint Venture zwischen Royal Caribbean Group und dem Investmentunternehmen Springwater Capital. Der operative Betrieb unterliegt hierbei der Royal Caribbean Group. 

Angeblich soll es mittlerweile bereits entsprechende Gespräche zwischen den Unternehmen geben. Es wird international einstimmig berichtet, dass darüber verhandelt wird, dass die Pullmantur Cruises zwei Schiffe der Millenium Class von Celebrity Cruises übernehmen könnte. 

Der Umstrukturierungsplan soll demnach Neustart-Planungen für Ende 2021 beinhalten. 

Mehr Kreuzfahrt News

1 Kommentar zu „Pullmantur Cruises könnte mit zwei Celebrity Schiffen neu starten“

  1. Das ist eine sehr gute Nachricht, Pullman war meine neuere Lieblingsreederei, früher war das Chandris-Celebrity.
    Unerreicht gut im Preis-Leistungsverhältnis, gutes Essen, umfassend all inclusive bis in den frühen Morgen.
    Die Disco Luz da Luna hat ja abendlich erst um 23.00 Uhr geöffnet, da ist die 2. Sitzung der Spanier noch beim Abendessen – und danach gehen die mitnichten in’s Bett.
    Una Sevillana por Favor – so nachts um drei macht das richtig Spaß.
    Auf der Albatros war das Schiff so um 22.30 oder kurz danach so gut wie ausgestorben – da fangen die bei Pullman noch nicht mal richtig an.
    Englisch und Spanisch als Bordsprache – kein Problem, ersteres kann ich fließend, zweiteres lesen und verstehen…
    …auch dank meiner portugiesischen Freundin, die ich seit mehr als 20 Jahren habe – die Ehefrau kenne ich im 44. Jahr.
    Die Freundin ist mir lieber…sie ist auch deutlich jünger…
    …das Publikum bei Pullman war auch recht jung im Schnitt, nicht so ein Mumienverein wie auf Schiffen deutscher Veranstalter.
    Mit jungen Leuten fühle ich mich besser als mit Grufties…
    …und den Klamottencircus mag ich auch nicht, Captains Dinner in blue Jeans und kurzärmligem Hemd ist doch viel angenehmer…ohne Strick um den Hals, versteht sich.
    Solche Dinger trage ich nicht mehr, Anzüge auch nicht.
    Die waren bei Pullman sehr leger und das Publikum sehr angenehm.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.