Royal Caribbean International hat zwei Kreuzfahrtschiffe verkauft

Royal Caribbean International hat zwei Kreuzfahrtschiffe verkauft

Majesty of the Seas / © Royal Caribbean International
Majesty of the Seas / © Royal Caribbean International

Royal Caribbean International hat nun auch zwei Kreuzfahrtschiffe verkauft 

Es war beinahe zu erwarten – nun auch hat die Royal Caribbean International bekanntgegeben, dass zwei Kreuzfahrtschiffe aus dem Unternehmen verkauft wurden. Wenig überraschend handelt es sich hierbei um zwei der ältesten Schiffe, die Majesty of the Seas und die Empress of the Seas. 

Die Bestätigung der Verkäufe erfolgte im Rahmen einer Pressemitteilung auf dem amerikanischen Markt. Beide Kreuzfahrtschiffe sollen die Flotte der Royal Caribbean International noch in diesem Monat verlassen. 

Käufer wurden für die beiden Kreuzfahrtschiffe nicht benannt, sie seien an ein Unternehmen mit Sitz im asiatisch-pazifischen Raum verkauft worden. Ob sie in Zukunft noch als Kreuzfahrtschiffe eingesetzt werden blieb offen, ist aber nicht undenkbar. 

Empress of the Seas wurde 1990 in den Dienst gestellt, ist damit bereits 30 Jahre alt, Majesty of the Seas folgte 1992, hat also 28 Dienstjahre hinter sich. Ein reiner Blick auf das Alter der Kreuzfahrtschiffe lässt noch hoffen, dass sich ein neuer Betreiber gefunden hat und die Schiffe nicht ihrem absoluten Ende entgegensehen. 

Royal Caribbean ist nicht das erste Unternehmen, das in diesem Jahr Kreuzfahrtschiffe verkauft hat. Unter anderem verkaufte die Carnival Cruise Line vier Schiffe, die Holland America Line ebenfalls. Fred. Olsen Cruise Line gab zwei Kreuzfahrtschiffe ab. Die Liste der verkauften Kreuzfahrtschiffe im Jahr 2020 wurde mit jedem Monat des Jahres länger.  

Mehr Royal Caribbean News

Mehr Kreuzfahrt News

2 Kommentare zu „Royal Caribbean International hat zwei Kreuzfahrtschiffe verkauft“

  1. Aber es werden doch jedes Jahr von jeder Reederei Schiffe verkauft. Dass dies auch im Covid-Jahr so ist, verwundert also nicht. 😄 Und wenn man sogar den einen oder anderen geplanten Schiffsverkauf von 2021 auf 2020 vorverlegt, ist es ebenso logisch. 😄

    1. Jedes Jahr ist etwas übertrieben. Ab und an geben Reedereien auch Schiffe ab ja, aber aktuell sind es doch schon reichlich viele Schiffe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.