shopping-queen-aidanova-2019-2020-40

Shopping Queen auf AIDAnova: Hinter den Kulissen – Ich war dabei!

Shopping Queen auf hoher See – Dreharbeiten an Bord von AIDAnova | 21.09.2019 – 28.09.2019 | Von: Christopher Leipert

„Hola, ciao, bonsoir – sei mit deinem mediterranen Outfit der Star!“

dieses Motto haben die vier Kandidatinnen von „Shopping Queen auf hoher See“ vom bekannten und beliebten Designer Guido Maria Kretschmer erhalten und haben in vier Metropolen des Mittelmeerraums geshoppt was das Zeug hält.

Diese zweite Folge des Shopping Queen Spezials wurde vom 21.09. bis 28.09.2019 auf dem neuesten Schiff der AIDA Cruises-Flotte, der AIDAnova, gedreht. In diesem Zeitraum befand sich die AIDAnova auf einer klassischen Mittelmeerreise: „Mediterrane Schätze 1“. Die Route startet in Palma de Mallorca und führt über La Spezia, Civitavecchia, Marseille und Barcelona wieder zurück nach Palma de Mallorca.

Ich war zufällig ebenfalls mit an Bord, habe das Ganze interessiert verfolgt und somit neben den regulären Urlaubseindrücken auch die Dreharbeiten an Bord live miterleben können. Auf der Facebook-Seite und dem Instagram-Kanal von Schiffe & Kreuzfahrten habe ich euch bereits von Bord aus mitgenommen.

Den kurz bevorstehenden Ausstrahlungstermin – am kommenden Sonntag, den 26.01.2020 um 20:15 Uhr auf VOX – habe ich zum Anlass genommen die Eindrücke rund um Shopping Queen auf hoher See in diesem Beitrag zusammenzufassen.

„Shopping Queen“ und „Promi Shopping Queen“ sind seit Jahren bekannte und beliebte TV-Formate, die sicherlich viele von euch kennen und auch regelmäßig verfolgen.

Normalerweise wird die reguläre Sendung in verschiedenen Städten Deutschlands mit 5 Kandidaten bzw. zum überwiegenden Teil mit 5 Kandidatinnen gedreht, die alle vom Patron der Sendung Guido Maria Kretschmer ein Motto erhalten und dieses dann bestmöglich mit einem bestimmten Budget umzusetzen versuchen. Es wird geshoppt, gestylt und auf dem Catwalk präsentiert.

Dass diese Sendung auf einem Kreuzfahrtschiff gedreht wird, ist eher ungewöhnlich. Doch schon zum zweiten Mal in der Geschichte des Formats ist dies der Fall. Im Jahr 2018 wurde bereits während einer Mittelmeer-Route auf AIDAprima gedreht. Das Fahrtgebiet hat sich auch beim zweiten Dreh nicht geändert, die Route leicht, aber das doch Schiff etwas mehr.

Bereits auf der Kabine lag ein „AIDAnova Extrablatt“, welches auf das Thema Shopping Queen einstimmte und die wichtigsten Informationen zu den Kandidaten, den Catwalk-Zeiten im Theatrium und den Aktionen an Bord lieferte.

Alle, die darauf gehofft hatten, dass Guido Maria Kretschmer mit an Bord sei, wurden relativ schnell enttäuscht, doch eigentlich sollte das jedem vorab klar gewesen sein. Mit den Videobotschaften, die im Theatrium ausgestrahlt wurden und einem Pappaufsteller, hatte man trotzdem die gewisse Spur Guido mit dabei. Erst durch die Kommentare und Sprüche des Designers wird die Sendung zu dem, was sie ausmacht. Diese Guido-Kommentierung fehlte natürlich an Bord; die wird nun erst für die Ausstrahlung hinzugefügt. Dafür sieht man dort nicht, wie so etwas gedreht wird.

Neben den überall an Bord angebrachten Aufklebern und den „Beachflags“ zum Thema Shopping Queen, konnte man gleich in den ersten Stunden nach dem Check-In in Palma einen Eindruck von den Dreharbeiten an Bord bekommen. Denn in der Lanai Bar am Heck des Schiffes auf Deck 7 wurde ein Interview mit den Kandidatinnen gedreht. Das war nicht besonders abgesperrt oder abgeschirmt, sondern frei zugängig und war nicht unüblich für diese Dreharbeiten an Bord. Während der gesamten Reise fühlte ich mich in keinster Weise beeinträchtigt oder gestört. Es wurden nicht großartig Bereiche abgesperrt und die Crew verstand es sehr gut Rücksicht auf die Gäste zu nehmen, ihre Arbeit professionell zu machen und trotzdem viele Einblicke zu gewähren.

So richtig los ging es dann an Bord mit einer Probe im Theatrium am zweiten Tag der Reise, welcher ein Seetag war. Mehr oder weniger zufällig kam ich im am Ort des Geschehens vorbei und dort wurden verschiedene Sachen mit Licht, Ton, den Kameraeinstellungen und den Videosequenzen getestet. Auch die erste Kandidatin, die 45-jährige Manuela – genannt Ela – aus Nordrhein-Westfalen, war bereits zu sehen und wurde vom Team galant „ferngesteuert“. 

Da das im Programm nicht angekündigt wurde, waren auch nur wenige Zuschauer anwesend, ganz im Gegenteil zum darauffolgenden Tag – dem 2. Tag dieser Reise (La Spezia). Dort stand dann der erste Catwalk der Reise auf dem Programm. Manuela hat bereits in Palma de Mallorca mit prominenter Begleitung in Form von Verona Pooth ihr Outfit zum Motto „Hola, ciao, bonsoir – sei mit deinem mediterranen Outfit der Star!“ eingekauft. Das Budget dafür ist für jede Kandidatin mit 1000€ (reguläre Folgen: 500€) und die Zeit dafür mit 4 Stunden veranschlagt.

Das Theatrium war auf allen 3 Decks sehr gut besucht, um nicht zu sagen voll. Alle Sitzplätze waren belegt und Stehplätze gab es in mehreren Reihen hintereinander. Bis auf ein paar Leute die meinten, sie müssten stundenlang einen Platz neben sich freihalten und dann kam bis zum Ende keiner mehr dazu, lief es gesittet hab. Bereits vor Beginn der Aufzeichnung wurde vom Redakteur der Sendung, der gleichzeitig auch als Unterhalter und „Erklärbär“ fungierte, beschrieben welche Bereiche des Theatriums besonders oft gefilmt werden, so dass man die Möglichkeit hatte sich umzusetzen oder einen anderen Stehplatz zu wählen, wenn man das nicht mochte. Umgekehrt wurde natürlich darauf geachtet, dass dort möglichst viele Personen zu sehen sind, weil das immer besser aussieht als Lücken oder leere Ränge. Einige haben natürlich diesen Bereich auch absichtlich gewählt.

Der Auftritt mit dem eingekauften Outfit wurde dann in verschiedenen Einstellungen gedreht und weiterhin wurden Interviews mit der Kandidatin und den Shopping-Konkurrentinnen aufgezeichnet. Zum Abschluss konnte man dann auch noch selbst richtig bewusst ins Fernsehen kommen, wenn man sich dafür entschied sich für ein Interview vor der Kamera zur Verfügung zu stellen. In diesem Fall wurde man mit einem Shopping-Queen Turnbeutel in dem ein paar pinkfarbene Flip-Flops enthalten waren, belohnt. Interessant waren auch die Erklärungen des Redakteurs, der in den Drehpausen immer wieder ein paar Details zur Sendung oder zum „Fernsehmachen“ im Allgemeinen verriet. Das machte das Ganze kurzweilig und selbst für Nicht-Shopping Queen-Fans interessant.

Am nächsten Tag, dem 24.09.2019, legte die AIDAnova in Civitavecchia – dem Hafen vor den Toren Roms – an. In die ewige Stadt Rom machte sich dann die zweite Kandidatin im Bunde, die 21-jährige Vivian aus dem baden-württembergischen Loßburg, auf um ihr Outfit zusammenzustellen. An ihrer Seite unterstützte sie der u.a. aus „Let’s Dance“ bekannte Profitänzer Massimo Sinató.

Das Ergebnis dieser Shoppingtour wurde dann am darauffolgenden zweiten Seetag der Reise um 22:15 Uhr im Theatrium präsentiert. Vom Prinzip her lief dieser Catwalk genauso ab wie bei der ersten Kandidatin. Nach 45 Minuten war der Großteil im Kasten.

Weiter ging es dann für die 31-Jährige Kandidatin Martyna aus Hamburg Schlag auf Schlag. Sie war bereits am nächsten Tag im südfranzösischen Marseille mit Shoppen und auch mit dem Catwalk dran. Ihre prominente Shoppingbegleitung war die amtierende Dschlungel-Königin Evelyn Burdecki. Als das vom Redakteur verkündet wurde, brachen teilweise im Publikum Erstaunen und Begeisterungsstürme aus. Um ehrlich zu sein musste ich erstmal parallel dazu googeln wer das ist, da mir dieses „It Girl“ bis dato unbekannt war. Das ging ein paar anderen Leuten auch so, doch der Großteil kannte sie und umso größer war die Überraschung, dass sie wirklich an diesem Abend mit an Bord war – ganz echt in Farbe und bunt. Das war natürlich ein Unterschied zu den vorherigen Catwalks und so dauerte es an diesem Abend auch etwas länger, da Evelyn Burdecki und auch die Kandidatin Martyna schilderten wie ihr gemeinsamer Shopping-Tag verlief und dieser war geprägt von Sprachbarrieren, Zeitmangel und falsch gelesenen Preisschildern. Als da verschiedene Details rauskamen war das echt was zum Schmunzeln. Ein Wunder, dass die Kandidatin überhaupt etwas anhatte. Aber natürlich steuerte auch sie ihr mediterranes Outfit dem Wettbewerb teil. An diesem Abend waren selbstverständlich Selfies mit Evelyn Burdecki heiß begehrt. Ich habe da ganz dezent drauf verzichtet .

Die letzte Kandidatin im Shopping Queen-Contest war die 49 Jahre alte Simone aus Ilvesheim in Baden-Württemberg. Auch für sie war es am letzten Tag der Reise „Mediterrane Schätze 1“ am 27.09.2019 in Barcelona soweit: Passendes Outfit zum Motto kaufen und am gleichen Abend noch präsentieren. Simone ging in der katalanischen Metropole mit dem bekannten Model Mirja du Mont auf „Beutejagd“. Um 22:15 Uhr hieß es dann ein letztes Mal „Vorhang auf“ für die letzte Kandidatin. Der Ablauf wiederholte sich ein weiteres Mal. Simone kann man wirklich im netten Sinne als Paradiesvogel bezeichnen – was man an der Klamottenwahl der vergangenen Tage und ihrer Art gut festmachen kann. An diesem Abend präsentierte sie aber ein eher schlichteres Outfit.

Da in Barcelona auch ein Passagierwechsel stattfand, war das Theatrium auch wieder etwas voller, da sich viele neu angereiste Gäste das nicht entgehen lassen wollten.

Übrigens haben die Damen, wenn nicht gerade ihr Shopping-Tag war, viele Ausflüge an Land unternommen und hatten so auch neben den Dreharbeiten Urlaub – so wurde es jedenfalls zu uns Zuschauern transportiert. Wenn man die Damen aber auch abseits des Drehs mal gesehen hat, sah es auch so aus als hätten sie eine schöne Zeit.

Zusammengefasst waren die Dreharbeiten für die VOX-TV-Sendung „Shopping Queen auf hoher See“ ein zusätzlicher Unterhaltungsfaktor bei dieser Reise auf AIDAnova. Ich sage ganz bewusst zusätzlich, da auch die Catwalks im Theatrium kein anderes Programm von der Bühne geschoben haben, sondern das kam noch dazu. Der Bordbetrieb lief ganz normal und es gab keine großartigen Absperrungen für die Dreharbeiten. Selbst wenn man damit gar nichts zu tun haben wollte, konnte man dem Ganzen sehr gut aus dem Weg gehen und die vielfältigen alternativen Unterhaltungsangebote nutzen. Hier eignet sich natürlich die AIDAnova ganz besonders, da hier die Vielfalt der Unterhaltungsmöglichkeiten AIDA-flottenweit am größten ist.

Auch, wenn man nicht der größte Shopping Queen-Fan auf der Welt ist, so wie ich, war es doch ganz interessant und unterhaltsam. Das wird natürlich davon bekräftigt, dass nicht massenhaft an Bord von Kreuzfahrtschiffen gedreht wird, sondern dass es eine Besonderheit darstellt. Auch diese TV-Produktion an sich mit Technik und den Menschen dahinter war interessant an sich. Da sind doch mehr Leute dran beteiligt als ich dachte – die sind übrigens auch an Bord ganz normal herumgelaufen, genauso wie die Kandidatinnen. Es gab zwar auch einen Konferenzraum, der extra dafür reserviert war und dort war auch immer ein reges Treiben, aber sehr oft konnte man alle Beteiligten an Bord an den verschiedensten Stellen am Bordleben teilhaben sehen. Die Kameraleute waren auch sehr umsichtig und es wurde viel Wert drauf gelegt die Leute aufzuklären, wer im Bild ist und wer nicht, sodass man die Wahl hatte, obwohl ggf. im Fernsehen zu sehen ist oder nicht.

Neben den Catwalks gab es rund um dieses Thema noch andere Aktionen – z.B. Rabatt im AIDA Shop, Gewinnspiele, Aufgreifen des Themas in der Prime Time und ein Special-Drink, der jedoch bei genauem Hinsehen gar nicht so speziell war, sondern immer auf der regulären AIDA-Barkarte zu finden ist – Lillet Wild Berry. Der Drink war also nicht neu kreiert, aber war zum Thema sehr passend gewählt.

Lustig anzusehen war auch immer was manche Gäste, so gemacht haben nur um einen so einen Turnbeutel mit den Shopping Queen-Flip Flops zu kommen. Manchmal wäre es noch das sogenannte Tüpfelchen auf dem I gewesen, wenn sie sich untereinander in die Haare bekommen hätten. Aber auch so war manches kurz davor „sich zum Affen zu machen“. Besonders interessant waren auch die Szenen mit den „abendlichen Liegenreservierern“ – so habe ich die Leute mal getauft, die immer Plätze im Theatrium freihalten und mit Inbrunst versichern, dass gleich noch jemand erscheint, für den der Platz freigehalten wird. Oftmals kam dann dort keiner mehr oder erst 2 Minuten vor Ende der Show. Dementsprechend sind dort immer wieder Leute hingegangen, die gefragt haben, ob der Platz frei sei und dann einen Korb bekommen haben. Und da eigentlich immer volles Haus im Theatrium war, gab es nicht genug Sitzplätze für alle.

Ich bin echt gespannt, wie alles nun zu einer Sendung zusammengefügt wurde und mit den Kommentaren von Guido Maria Kretschmer und Aufnahmen, die abseits der Catwalks entstanden sind, ergänzt wurde und ob die Eindrücke, die man an Bord erlangen konnte, mittransportiert wurden. Natürlich bin auch gespannt, wer letztendlich diesen Wettbewerb gewonnen hat, denn das hat man logischerweise an Bord auch nicht erfahren, da man die Bewertung der Kandidatinnen untereinander nicht gesehen hat und die von Guido Maria Kretschmer ja erst im Nachhinein dazugefügt wurde. Meine Favoritin habe ich jedenfalls.

Die Sendung wird am Sonntag, den 26.01.2020 um 20:15 Uhr auf VOX ausgestrahlt und ich werde sicherlich einschalten und das empfehle ich auch allen echten und latenten Shopping Queen-Fans.

Euer Chris.|

Bilder von Bord: Shopping Queen auf See

Werde Mitglied in der AIDA Facebook-Gruppe

2 Kommentare gepostet

  1. Hallo Chris! Du hast wirklich einen tollen Bericht geschrieben.
    Authentisch! Ich kann aus Erfahrung dem allen zustimmen. Ich war nämlich eine Kandidatin 😅 bei Shoppingqueen auf hoher See . Schön auch mal alles aus der Sicht eines Passagiers zu sehen.
    Es war für mich auch eine super tolle Erfahrung das alles mitzumachen. Sehr aufregend 😱.
    Vielen Dank auch nochmal an die Passagiere die wirklich immer sehr herzlich waren.
    Liebe Grüße Ela aus Goch

    • Liebe Ela,
      vielen Dank für dein nettes Feedback zu meinem Bericht 😉.
      Freut mich, dass du ihn als eine der Hauptpersonen gelesen hast, er dir gefällt und dass du meinen Eindrücken zustimmst 👍.
      Schön zu wissen, dass es für euch Kandidatinnen so war, wie man es als Passagier wahrgenommen hat – eine schöne und aufregende Zeit 😁. War echt interessant das Ganze zu verfolgen.
      Vielleicht sieht man sich ja mal wieder an Bord eines Kreuzfahrtschiffes 😃.
      Liebe Grüße aus Mainz, Chris.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Kreuzfahrt News

AIDAperla / © AIDA Cruises

AIDAperla hat Hamburg verlassen

Werde Teil der großen AIDA Community AIDAperla hat gestern Hamburg verlassen AIDAperla, die eigentlich ab dem 05.08.2020 auf die erste Kurzreise starten sollte, hat gestern den Hamburger Hafen in Richtung

Weiterlesen »

Kreuzfahrt Ratgeber

Kreuzfahrt in den Sommer

Dem Winter entfliehen und mit dem Kreuzfahrtschiff in eine andere Jahreszeit reisen – den Sommer für ein paar Tage verlängern, genau das ist es was viele jetzt brauchen. Schnell vergessen

Weiterlesen »
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden