Sun Princess von Einwohnern mit Steinen beworfen – Anlaufverbot in Madagaskar und Mauritius

Sun Princess von Einwohnern mit Steinen beworfen – Anlaufverbot in Madagaskar und Mauritius

Die Sun Princess nach zwei Wochen Trockendock / © Princess Cruises
Die Sun Princess nach zwei Wochen Trockendock / © Princess Cruises

Einwohner sollen die Sun Princess mit Steinen beworfen haben 

Am Sonntag soll es auf der Insel La Reunion zu einem Zwischenfall mit einem Kreuzfahrtschiff gekommen sein. Es heißt, Einwohner der Insel hätten die Sun Princess und einen Ausflugsbus mit Passagieren des Schiffes mit Steinen und anderen Gegenständen beworfen. Auch an dieser Stelle soll das Coronavirus eine Rolle gespielt haben, es heißt, die Demonstranten hätten aus Angst vor dem Virus den Landgang der Gäste und das Anlegen des Schiffes verhindern wollen. 

Zuvor wurde das Kreuzfahrtschiff von Princess Cruises bereits in Madagaskar abgewiesen. Die Absage erfolgte, da sich das Schiff kurz vorher in Thailand befunden habe. An Bord allerdings soll es weder bestätigte Fälle geben, noch Verdachtsfälle. 

Verschiedenen Social Media Beiträgen soll entnehmen zu sein, dass vor dem Schiff auch Gegenstände angezündet wurden. Die Polizei ging sehr forsch gegen die Proteste vor, auch Pfefferspray soll zum Einsatz gekommen sein. 

Weiterhin heißt es in internationalen Medienberichten, dass der Anlauf schließlich abgebrochen wurde. Das Schiff setzte seine Reise in Richtung Mauritius fort. Doch auch dort wurde schließlich die Anlaufgenehmigung kurzfristig widerrufen. Der letzte Aufenthalt der Sun Princess in Thailand ist in der Zwischenzeit bereits rund einen Monat her. 

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

2 Kommentare gepostet

  1. Guten Abend,
    Habt ihr schon Informationen über die Reise Adria ab Venedig vom 5.4.2020 soll die auch durch die aktuelle Situation abgesagt werden?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*