Tallink Grupp: Ergebnisse des zweiten Quartals durch staatliche Unterstützungen gestützt

Tallink Grupp: Ergebnisse des zweiten Quartals durch staatliche Unterstützungen gestützt

TallinkSilja_Europa_Aussenansicht_02

Pressemitteilung der Tallink Grupp 

Tallink Grupp hat heute seine Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2020 veröffentlicht, die von der globalen COVID-19-Pandemie erheblich beeinflusst wurden.

Die Passagier- und Frachtstatistiken für das Quartal zeigen einen Rückgang der Passagierzahlen um 85% gegenüber dem Vorjahresquartal und einen Rückgang der Anzahl der beförderten Frachteinheiten um 13% gegenüber dem zweiten Quartal 2019, vor allem aufgrund mehrerer Strecken, die für den größten Teil des Quartals ausgesetzt waren. Da die Hälfte der Flotte des Unternehmens im April und Mai vom Verkehr ausgeschlossen war und die Reisebeschränkungen auf allen Heimatmärkten des Unternehmens während des größten Teils des Quartals galten und erst im Juni zumindest teilweise aufgehoben wurden, sanken die Passagierzahlen um beispiellose 99 % auf der Strecke Lettland-Schweden des Unternehmens, 97% auf den Strecken Estland-Schweden, 93% auf den Strecken Finnland-Schweden und 77% auf den Strecken Estland-Finnland. Die Hälfte der Flotte des Unternehmens, die noch in Betrieb war, wurde überwiegend für Frachttransport eingesetzt.

Die größten Reduzierungen der Frachteinheiten waren auch auf der Strecke Lettland-Schweden zu verzeichnen, auf der im zweiten Quartal 2020 89% weniger Fracht befördert wurde als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, und auf den Strecken Estland-Schweden, auf denen nur ein Schiff statt drei Fracht transportierte und dadurch die Zahl der Ladeeinheiten um 25% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückging.

Angesichts der oben genannten signifikanten Änderungen im Betriebsumfeld des Unternehmens und der beispiellosen Reduzierung des Passagieraufkommens ist der Gesamtumsatz im zweiten Quartal 2020 besser als erwartet. Der Gesamtumsatz des Quartals erreichte 65 Mio. EUR (256 Mio. EUR im zweiten Quartal 2019), was einer Reduzierung von 75% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2019 entspricht. Der größte Beitrag zum Umsatzrückgang in den operativen Segmenten war der Rückgang von 82% im Quartal im Segment der Laden- und Restaurantverkäufe (einschließlich der Geschäfte und Restaurants and Bord und an Land), gefolgt von einem Rückgang der Ticketeinnahmen um 81%, einem Rückgang der Frachtverkäufe um 29% und einem Rückgang der Hotelverkäufe um 96%.

Das EBITDA für das zweite Quartal 2020 betrug 2,4 Mio. EUR (51 Mio. EUR im zweiten Quartal 2019) und der Gesamtverlust vor Steuern für das Quartal betrug 27,4 Mio. EUR (Gewinnergebnis vor Steuern im zweiten Quartal 2019: 23 Mio. EUR).

Obwohl die Umsatzerlöse des Unternehmens im Quartal um insgesamt 75% zurückgingen, sorgten eine strenge Kostenkontrolle, schnelle Maßnahmen zur Senkung der Betriebskosten und die staatliche Unterstützung der Heimatmärkte dafür, dass die Umsatzkosten der Gruppe im Quartal ebenfalls um 56% sanken und so den Gesamtverlust für das Quartal reduzierten.

Im Quartal wurden außerdem die gesamten Personalkosten um 30 Mio. EUR gesenkt. Dabei war der größte Teil auf die Verkürzung der Arbeitszeit der Seearbeiter und damit auch auf die jeweilige Lohnkürzung sowie auf die Gehaltsunterstützung für estnische Arbeitnehmer über das Gehaltsentschädigungssystem der estnischen Regierung zurückzuführen. Die Reduzierung der Personalkosten wurde auch durch die unterschiedlichen Gehaltsunterstützungssysteme der schwedischen und lettischen Regierung unterstützt.

In den Quartalsergebnissen sind auch einmalige Abfindungszahlungen in Höhe von 1,9 Mio. EUR enthalten. Die positiven Auswirkungen der Entlassungen im Konzernbudget werden sich voraussichtlich im vierten Quartal niederschlagen.

Obwohl die Investitionen im Quartal reduziert und begrenzt waren, beliefen sie sich auf 14 Mio. EUR, einschließlich Investitionen in den Kauf des neuen Ro-Pax-Schiffes Sailor, früherer Docking- und technische Arbeiten an Silja Serenade und der Eröffnung der ersten vier Burger King-Restaurants in Estland.

Paavo Nõgene, CEO von Tallink Grupp, kommentierte die Ergebnisse des zweiten Quartals wie folgt:

„Das zweite Quartal 2020 war nicht nur in der Geschichte unseres Unternehmens, sondern aufgrund der COVID-19-Pandemie globalhistorisch eine völlig beispiellose Zeit. Die Tourismusbranche weltweit war zuerst und am härtesten von der Pandemie betroffen. Die Ergebnisse, die wir heute für diese herausfordernde Zeit präsentieren, werden daher niemanden überraschen.

Während das erste Quartal dieses Jahres noch vielversprechend für das Jahr war und seine Ergebnisse hauptsächlich durch die Ereignisse der letzten beiden Märzwochen negativ beeinflusst wurden, ist das Bild für das zweite Quartal genau umgekehrt. Die beiden letzten Juniwochen brachten einige Erleichterung und erste positive Anzeichen und Entwicklungen, nachdem einige der Reisebeschränkungen in unserer Region gelockert wurden.

Angesichts der Turbulenzen, die wir alle in den letzten fünf Monaten erlebt haben, sind unsere Ergebnisse für das zweite Quartal vielleicht sogar geringfügig positiver als erwartet, aber dies sind natürlich nicht die Ergebnisse, die wir bei der Erstellung von Plänen und Budgets für 2020 erwartet hatten. In diesen Zeiten, in denen wir uns gerade befinden, müssen wir jedoch alles Positive mitnehmen und darauf aufbauen, so gut wir können.

Im zweiten Quartal haben wir eine Reihe neuer Strecken unter sehr schwierigen Umständen geplant und diese wurden von unseren Kunden sehr gut angenommen. Unsere Schnelligkeit, Flexibilität und Entschlossenheit in allen Businessbereichen und in allen unseren Märkten haben uns im dritten Quartal einen starken Wettbewerbsvorteil verschafft.

Im Moment konzentrieren wir uns sehr darauf, die zwei Monate der Sommersaison so erfolgreich wie möglich zu gestalten und Vorbereitungen für die Herbst- und Wintermonate auf Grundlage verschiedener Szenarien zu treffen. Bei so viel Unsicherheit ist unser Team flexibel, konzentriert und bereit, jedes mögliche Szenario so schnell umzusetzen, wie es die Pandemiesituation erfordert und die nationalen Regeln und Vorschriften zulassen. Wir haben unser Streckennetz extrem schnell geändert und sind derzeit als Unternehmen sehr flexibel und bereit, auf zukünftige Szenarien zu reagieren.

Die gesamte Tallink Grupp und ihre engagierten Mitarbeiter in allen unseren Ländern bleiben fokussiert, unsere Ziele für bessere Zeiten stehen wieder fest und vor allem fahren unsere Schiffe weiter und bedienen unsere Kunden auf sichere und professionelle Weise – so wie wir es immer tun.“

Die Tallink Silja GmbH ist eine Tochter der AS Tallink Grupp. Die AS Tallink Grupp ist der führende Passagier- und Gütertransportdienstleister im nördlichen Ostseeraum. Das Unternehmen besitzt 15 Schiffe und verkehrt unter den Marken Tallink und Silja Line auf sieben verschiedenen Routen. Darüber hinaus betreibt die Gruppe vier Hotels – drei in Tallinn und eins in Riga. die AS Tallink Grupp beschäftigt rund 6.000 Mitarbeiter in sechs Ländern. Mit ihren Fähren verreisten 2019 rund 9,8 Millionen Passagiere. Die AS Tallink Grupp ist an der Tallinner Börse seit 2005 und an der Nasdaq-Börse Helsinki seit 2018 notiert.

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

Aufschwimmen der Coral Geographer

Kreuzfahrt News & Infos auf Facebook! Coral Geographer schwimmt! Für das australische Unternehmen Coral Expeditions gab es nun einen Baufortschritt zu feiern: der Neubau Coral Geographer ist aufgeschwommen. Gefertigt wird

Jetzt lesen »

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*