TUI Cruises bestätigt Corona-Fall auf Mein Schiff 3 in Cuxhaven

TUI Cruises bestätigt Corona-Fall auf Mein Schiff 3 in Cuxhaven

Mein Schiff 3 in Muscat
Mein Schiff 3 in Muscat

Heute morgen meldeten wir einen Corona-Fall an Bord der Mein Schiff 3. Bekamen im Nachgang noch einige Zuschriften von Crewmitgliedern die wir dem Beitrag hinzugefügt haben, das alles findet ihr hier:  Mein Schiff 3 mit Corona an Bord in Cuxhaven – Crew meldet sich zu Wort.

Sehr interessant ist die Passage, dass der letzte Kontakt zur Außenwelt der Flotte am 23.3.2020 stattgefunden hat, das ist falsch. Am Dienstag den 28.04.2020 war Ferdinand Strohmeier von TUI Cruises mit einem Kollegen von Seachefs an Bord der Mein Schiff 3. Ebenso hat ein Facecheck an Bord stattgefunden. Insofern ist die Aussage nicht wirklich richtig. Allerdings sollen die 15 Verdachtsfälle sich am Dienstag bereits beim Arzt gemeldet haben, noch bevor der Besuch an Bord kam. Das ist schon alles sehr wirr, ich bin gespannt ob das aufgeklärt werden kann.

TUI Cruises hat sich nun auch zu Wort gemeldet und folgendes Statement veröffentlicht:

 

COVID-19 Tests an Bord der Mein Schiff 3

 

Hamburg, 1. Mai 2020. TUI Cruises bestätigt, dass an Bord der Mein Schiff 3 aktuell Besatzungsmitglieder auf COVID-19 getestet werden. Nach Anlauf in Cuxhaven haben sich 15 Besatzungsmitglieder mit leichten grippeähnlichen Symptomen an das Bordhospital gewandt. Um eine Infektion auszuschließen, wurden vom Gesundheitsamt und hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven umgehend Tests angeordnet. Ein Testergebnis war positiv. Entsprechend der strengen Vorgaben von TUI Cruises zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen, wurden die 15 Besatzungsmitglieder auf der eigenen Kabine isoliert und werden medizinisch betreut. Bis auf weiteres bleibt die gesamte Besatzung an Bord.

Die Sicherheit und Gesundheit der Besatzung hat für TUI Cruises oberste Priorität. Um eine weitere Ansteckung auszuschließen, werden heute und morgen weitere Tests an Bord durchgeführt. TUI Cruises arbeitet hier eng mit den Behörden, dem hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven, sowie der Helios Klinik Cuxhaven zusammen. Die Maßnahmen und Testindikationen erfolgen nach Vorgaben des Robert- Koch-Instituts. Darüber hinaus werden alle Besatzungsmitglieder, die seit Dienstag, 28. April, das Schiff verlassen haben, informiert und aufgefordert, sich in ihrer Heimat umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben und bei Auftreten von Krankheitssymptomen das örtliche Gesundheitsamt bzw. den Hausarzt zu informieren.

Die Mein Schiff 3 befindet sich seit Dienstag, 28. April, mit Besatzungsmitgliedern (aktuell: 2.899 Besatzungsmitglieder an Bord) und ohne Gäste am Steubenhöft in Cuxhaven. Hier sollte einem großen Teil der Besatzung an Bord eine sichere Rückreise in ihre Heimatländer ermöglicht werden. Dafür wurde im Vorfeld ein Crew-Transfer von anderen Schiffen auf die Mein Schiff 3 organisiert. Alle Besatzungsmitglieder wurden vor dem Wechsel routinemäßig medizinisch untersucht, mussten einen umfangreichen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und waren zuvor 14 Tage ohne Symptome. An Bord der Mein Schiff Flotte gab es bisher keinen einzigen positiv getesteten Fall von COVID-19. Die gesamte Besatzung aller Schiffe befindet sich seit über vier Wochen im Isolations-Zustand an Bord: Der letzte Kontakt der Mein Schiff Flotte zur Außenwelt an Land war am 23. März 2020 – an dem Tag sind die letzten Gäste von Bord gegangen. Seitdem wurde eine umfangreiche Überwachung der Krankheitssymptome an Bord durchgeführt.

 
 

Aufgrund der Reiserestriktionen wurden weltweit Häfen geschlossen und explizit Crew- Ausstiege verwehrt. Somit konnte TUI Cruises trotz intensiver Bemühungen keine frühere Rückreise ermöglichen.

Update:

 

Es gibt ein neues Statement von TUI Cruises und Antworten auf diverse Fragen: 

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

16 Kommentare gepostet

  1. Sehr geehrtes Tui Management,

    Da die Besatzungen der Schiffe ja bmnun schon mehrere Wochen isoliert waren und es keine Erkrankungen gab, stellt sich nun natürlich die Frage welcher Mitarbeiter der Reederei oder der beteiligten anderen Firmen verantwortungslos 3000 Menschen in Gefahr bringt.
    Dazu sollten Sie sich vielleicht auch mal äußern.
    Zudem sollte nicht eine Zwei Klassen Gesellschaft an Botd sein.
    Die einen arbeiten und die anderen genießen das Leben?
    Das geht nicht.

    • Hallo Zusammen, bei den unterschiedlichen Beiträgen ist es schwer sich ein wirkliches Bild von dem Zustand auf dem Schiff zu machen. Sollte es stimmen, dass die Besatzung dort wirklich nur mit Reis und Nudeln versorgt wird, wäre dies ein Skandal. Auch die Lebensumstände müssen überprüft werden.

      Sofern Sie Teil der Crew sind und Hilfe benötigen wenden Sie sich bitte an den Bürgermeister von Cuxhaven unter: buero@uwe-santjer.de und: verbindet@uwe-santjer.de sowie an den Ministerpräsidenten von Niedersachsen Herrn Weil: buero@stephan-weil.de und: ministerpraesident@stk.niedersachsen.de

      Ausserdem die Mail unbedingt an die Presse weiterleiten: NDR Ressort Investigation folgende E-Mail Adresse: investigation@ndr.de diese Abteilung ist darauf spezialisiert Skandale aufzudecken und wird ein Schreiben and die o.g. Herren sicher direkt aufgreifen.

      Wenn Sie Angst haben, Ihre Mail Adresse an die o.g. Institutionen weiterzuleiten, können Sie mir schreiben ich werde die Mails dann neutralisiert weiterleiten: hilfemeinschiff3@gmail.com

      Viel Glück und halten Sie durch!

      Gruß

      Shipmaster

  2. Die Aussage „Die Sicherheit und Gesundheit der Besatzung hat für TUI Cruises ist oberste Priorität“ ist falsch. Es wird von social distancing gesprochen und mehr als die Hälfte der Crew lebt zu zweit auf einer Kabine. Somit ist das Risiko einer Ansteckung und deren Verbreitung um einiges höher.
    Weiterhin kann auch der Aussage das die Crew seit 23.3.2020 keinen Kontakt zur Landseite hat keine Beachtung geschenkt werden, da am 17.4.2020 als die Crew der MS4 und MS6 auf die MS3 transferiert wurde, Crew Mitglieder 10 Tage zuvor noch Kontakt mit Gästen hatten. Somit ist auch hier schon eine erhöhte Ansteckungsgefahr gegeben gewesen und die Aussage von TUI cruises entspricht nicht den Tatsachen. Ich selber bekomme diese nicht zutreffenden Aussagen seit 6 Wochen täglich mit da ich selber auf der MS3 feststecke.

    • Da du selbst auf der MS3 feststeckst, solltest du wissen, dass am 17.04. nicht die Crew der MS4 und MS6 transferiert wurde.

  3. Oh mann… Ich erinnere mich an die Posts meiner Freunde am Anfang dieser Pandemie Sie fanden es toll in den Gästekabinen zu wohnen, essen in den Restaurants etc.

    Viele haben hier gepostet wie toll es der Crew geht vieles wurde runtergespielt und nicht ernstgenommen.So viele wollten IM April /Mai wieder Segel setzten. Niemand dachte wirklich das es der Crew so ergehen würde.

    Viele haben Corona ins lächerliche gezogen. Mein Partner hängt da auch noch fest und ich wusste von Anfang an das wird noch zu einer Katastrophe mutieren. Ich kenne doch das Krisenmanagement der Reedereien ich war selber 6 Jahre Teil davon. Vergisst bitte nicht wie viele Reedereien es gibt. Wie viele Menschen und auch Gäste noch festhängen weltweit. Wenigsten haben es TUI und Aida geschafft die Gäste heim zu senden. Auf manchen Schiffen gab es Todesfälle. Noch größere Katastrophen als Corona noch belächelt wurde. Ich bedanke mich für die wundervollen Beiträge auf dieser Homepage, für die Infos aber bitte macht keine Hate-Seite daraus. Wir können niemanden helfen. Das ist menschliches versagen. Wir können es nicht ändern. Die Welt wusste es nicht besser. Sie wussten es nicht besser. Wir können nur appellieren das einige Dinge in Zukunft zum Wohle der Besatzung geändert werden. Wir alle machen Fehler. Sie sehen es ja in den Nachrichten wo weltweit Fehler gemacht wurden. Sie sehen wie viele Menschen wegen diesen Fehler sterben und erkranken. Das Kreuzfahrtleben schenkte mir und meinen Kollegen 6 Jahre lang die beste Zeit meines Lebens. Bitte schimpfen Sie nicht so es ist keinem damit geholfen
    Im Endeffekt weiß ich das diese Menschen wieder zurück kommen.

    Sie können sich nicht vorstellen wie oft auf meiner Zeit bei AIDA, Costa und teilweise auch TUI jeden Abend die gleichen zusammen gesessen sind und sagten: Ich hasse diese Firma, das Essen ist widerlich, ich kann diese Beschwerden und Gäste nicht mehr sehen, wegen dem Chlorwasser fallen mir alle Haare aus, ich kann nichtehr jeden Tag 14 Stunden arbeiten ohne Ruhetag,Ich werde vom Manager nur angeschrien und gefordert etc….

    Da war es bei TUI noch wie Paradies

    Die Liste ist lang. Auf social media wurde aber immer nur die Zuckerseite gepostet und sie haven jedes Mal wieder einem Vertrag unterzeichnet.

    Bitte verurteilen Sie nicht und fragen Sie die Quelle ohne Vorurteile. Bitte hören Sie zuerst die Geschichte bevor Urteil abgelegt wird. Danke.

  4. Wenn man manche Mails so liest, dann kommt bei einem der Eindruck auf, die TUI Schiffe sind Sklavenschiffe mit Sklaven drauf.
    Komisch vorher war so etwas nie zu lesen. Wir waren zwar noch nie auf mein Schiff aber sehr oft auf Aidas unterwegs, weiss nicht was man von dem Ganzen halten soll.

    • Es sind zweifelsfrei ganz besondere und intensive Zeiten aktuell. Aber auch in diesen Zeiten kann man verschiedenartig reagieren.

    • Liebe Manuela,

      Gewissen Gästen welchen wir uns persönlich öffnen konnten kennen solche Geschichten leider….

      Wir dürfen ja diese Infos gar nicht öffentlich weitergeben. Dafür unterschreiben wir in unserem Vertrag. Bei jeder Reederei… Deswegen sind hier auch bestimmt einige Crew Mitglieder anonym. Deswegen bin ich für dieses Forum dankbar. Danke das wir uns hier öffnen dürfen.

      Auf der MS4 wurde ausdrücklich gesagt am Anfang der Krise es dürfen keine Infos an die Außenwelt gelangen. Nichts was an Board passiert darf nach außen getragen werden.

      Bei Aida wurden durch den Kapitän viele Manager gerettet die handgreiflich geworden sind oder andere Kollegen einfach nicht human behandelt habe.Es geht darum wer der Liebling ist. Und der bleibt auch.

      Arbeits und Freizeitmäßig fand ich TUI um Häuser besser ABER in der Situation ist Aida einfach ehrlicher und Verantwortungsvoller. Da kann und will ich nichts gegen die. Firma sagen da meine Freunde welche für Aida noch arbeiten in der jetzigen Krise nichts bemängeln können das ist Fakt.

      LG Steffi

  5. Es ist der erste nachgewiesene Coronafall bei TC. Wie will man denn auch auf See oder auf Reede einen Fall nachweisen? Die angekündigten Minilabore an Bord für PCR Tests sind doch nur Ankündigungen, oder?

  6. I have been a crew member for a few years and I think I can talk about the company in a way that might help you understand what is going on. There are basically two companies involved here. Sea chefs is the crewing company. Now we have always had problems with sea chefs. They are undermanned and even work contracts and essential things are always sent in the last minute. The flights to and from the ship for crew have always been a disaster. There is always a lot of turnover there so as a crew member every few months you have a new person sending contracts and it is chaotic. Tui has distanced itself in this way from its own crew and thus has no idea what the reality is like on board.

    There were other contacts with the outside world involved here. The ship had to load various things on board here and there and in those ports there was contact with port agents and customs.

    So in this way the ship wasn’t totally isolated.

    The crew is rightly enraged about the situation. Crew is not allowed to leave, but the boss, Ferdinand Strohmeier is allowed to come aboard and leave without any problems. How is this possible? He and his colleagues really have no idea what the crew has been through and they have not shown respect to their life blood-the crew.

    Another big problem here is the situation with contracts. Many crew on board are not being paid. Even though they received a letter saying they would be paid 4 weeks after they reached their own country. They are receiving no pay and are stuck on a ship which is now infected with the virus.

    Tui has responded by praising themselves ala Donald Trump, saying they are doing more and better than anyone else while also not doing a damn thing other than feeding and housing a crew which has in some cases not been on land in more than 45 days. A ship is not designed for this. There are no mental health professionals on board and the hospital is not always staffed with doctors who are that competent(another issue entirely, but pertinent in a crisis such as this).

    I do believe there will and should be consequences for the actions that these companies have taken. Many crew members will avoid tui now, but surely others will fill their spots.

    I sincerely however hope this will lead to a general overhaul of the living and working situation on board. It is not all bad working there, but simply understated- there is much room for improvement. And right now it seems that the companies are more interested in protecting their bottom line than protecting the crew members that make that possible.

  7. Wofür denn eine Strafe ???? Wir alle müssen doch in dieses Thema noch herein wachsen. Hast du dich mal beim Einkaufen o.ä. umgesehen, wie viel da noch so schief läuft ? Wollen wir jetzt anfangen, Schuld zu verteilen ? Dann richte deine Worte an info@corona.de

  8. Omg. My prayers are with you. I left ms2 in January cause contract was finished. Lucky me. I feel you guys. This is horrible. And the worst thing is, that it seems none is interested in the way you are feeling right now. Stay strong. Maybe write an email to the Bürgermeister of Cuxhaven, which another one mentioned above. Big hug.

  9. Was soll das? Ich denke, alle Beteiligte handeln verantwortungsvoll. So ein Virus macht eben nicht halt vor einem Schiff.
    Unverantwortlich, wenn überhaupt, haben diejenigen gehandelt, die auf das Schiff von außen gekommen sind.
    Extra haben die das sicherlich aber auch nicht gemacht. So was passiert eben.
    Bleibt gesund.
    Viele Grüße aus Osnabrück
    Joachim Klösel

  10. wir als Stammgäste sind todal entsetzt über das Verhalten von TUI CRUIES!

    1. Crew Mitglieder werden ohne Busstop, Essen, Getränke von CUXHAVEN nach BOSNIEN gefahren,und an der GRENZE durften die erschöpften Menschen noch 5 – 8 km laufen.

    2. Der Zustand auf mein SCHIFF 3 ist inakzeptabel, KEINE HYGIENEARTIKEL,EINSEITIGE – PRIMITIVernährung- NUR KARTOFFEL,REIS,NUDEL MIT WASSERSOßE!

    3.Manche CREW MITGLIEDER MÜSSEN IN INNENKABINEN VERHARREN! JEDER MENSCH BRAUCHT SONNENLICHT

    4.TUI SOLLTE BEI DEM MILLIARDENKREDIT DOCH IN DER LAGE SEIN, KOSTENLOS WÜNSCHE DER CREW ERFÜLLEN zu können z.b. HYGIENEARTIKEL ZIGARETTEN u.s.w.

    5. DER „MITARBEITER“ WAR DIE GANZE Zeit FÜR TUI DURCH SEINE ARBEITSKRAFT DA;FÜHLTE SICH VERBUNDEN;JETZT WIRD ER / SIE DURCH AUFLÖUNGSVERTRAG NACH HAUSE GESCHICKT, OHNE GEWISSHEIT ZU HABEN, DASs SIE IHR HEIMATLAND ERREICHEN WERDEN!!

    6. DAS HAT MIT WOHLFÜHLSCHIFF NICHTS zu tun; WIR DACHTEN, DIESER TUI-WAHLSPRUCH GILT FÜR GÄSTE UND CREW: EGAL WELCHER RANG!!!

    7. WIR SIND DANKBAR FÜR DIE EINBLICKE HINTER die KULISSEN DER TUI CRUIES WIE ES WIRKLICH INTERN ABLÄUFT!

    8. WIR KÖNNEN UNS UNTER SOLCHEN UMSTÄNDEN, DIE INTERN AUF DER MEIN SCHIFF HERRSCHEN, KEINERLEI KREUZFAHRTEN MEHR VORSTELLEN!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr Mein Schiff Themen