TUI Cruises informiert über verschärfte Sicherheitsbestimmungen in Bezug auf Corona Virus

TUI Cruises informiert über verschärfte Sicherheitsbestimmungen in Bezug auf Corona Virus

mein-schiff-1-kanaren-reisebericht-45

TUI Cruises informiert die Gäste über verschärfte Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen in Bezug auf das Corona-Virus.

Die Schlagzeilen über das Corona-Virus brechen aktuell nicht ab, täglich werden neue Fälle bekannt, die betroffenen Regionen weiten sich aus. Auch TUI Cruises reagiert auf die aktuell vorherrschende Situation und verschärft die Sicherheitsbestimmungen für die Teilnahme an einer Kreuzfahrt mit der Mein Schiff Flotte. In einer Meldung auf der eigenen Homepage heißt es:

Informationen zu den Fahrplänen & Routings

Die Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste und Besatzungsmitglieder steht für TUI Cruises an erster Stelle. Daher beobachten wir die aktuelle Ausbreitung des Coronavirus sehr aufmerksam. Wie Sie der aktuellen Berichterstattung entnehmen können, gibt es auch außerhalb von Asien vermehrt Fälle von Covid-19.

Darüber hinaus verschärfen immer mehr Häfen weltweit ihre Einreisebestimmungen. Dies erfolgt teilweise sehr kurzfristig und willkürlich und führt vereinzelt dazu, dass Kreuzfahrtschiffe nicht mehr anlegen dürfen. TUI Cruises kann diese behördlichen Auflagen leider nicht beeinflussen oder umgehen.

Die letzte Asienreise der aktuellen Wintersaison der Mein Schiff 6 „Singapur bis Dubai“ ab 18.03.2020 findet weiterhin wie geplant statt. Ansonsten gilt für alle unsere Reisen: Sollte es kurzfristige Fahrplanänderungen geben, werden wir unsere Gäste und Vertriebspartner so schnell wie möglich darüber informieren.

Informationen zu den Vorsichtsmaßnahmen

Die nachfolgenden Vorsichtsmaßnahmen gelten ab sofort und betreffen folgende Länder/Regionen:

  • China (inkl. Hongkong und Macao)
  • Iran
  • Südkorea
  • Venetien, Lombardei und Emilia-Romagna (Italien) / Update 03.03.2020: Ganz Italien!
  • Japan
  • Singapur (gilt nicht für Mein Schiff 6)

Bis auf weiteres können wir Gästen und Besatzungsmitgliedern eine Mitreise an Bord nicht ermöglichen, die in den letzten 30 Tagen vor Reisebeginn

  • selbst in eine der obenstehenden Regionen gereist sind (inkl. Flughafentransit)
  • Kontakt zu Personen hatten, die sich kürzlich dort aufgehalten haben
  • unter Quarantäne standen und/oder vor diesem Hintergrund aus gesundheitlichen Gründen vom Dienst freigestellt waren

Die Reisebeschränkungen in Bezug auf Singapur gelten explizit nicht für Gäste der Mein Schiff 6.

In diesen Fällen kontaktieren Sie uns bitte zeitnah unter +49 40 60001-5111.

Wir sind weiterhin im täglichen Kontakt mit Hafen- und Gesundheitsbehörden, Sicherheitskräften und den Sicherheitszentren unserer Mutterkonzerne TUI und Royal Caribbean Cruises. Sämtliche Entscheidungen werden auf Grundlage dieser Bewertungen sowie den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes getroffen. Sollte sich die aktuelle Situation verändern und nur das geringste Sicherheitsrisiko bestehen, werden wir die Lage neu bewerten, entsprechende Maßnahmen ergreifen und unsere Gäste darüber informieren.

Bei TUI Cruises gibt es festgelegte Prozesse zur Prävention von Viruserkrankungen: Entsprechend unserer Standards haben wir an Bord aller unserer Schiffe vorsorglich zusätzliche Hygiene-Maßnahmen in die Wege geleitet:

  • Neben verstärkten Reinigungsmaßnahmen werden Gäste und Besatzung gebeten, sich die Hände regelmäßig zu waschen sowie die bereit gestellten Händedesinfektionsständer zu nutzen.
  • Auf Nachfrage versorgen wir Gäste an Bord der Mein Schiff 6 mit Atemschutzmasken.
  • Bei ersten Grippeanzeichen empfehlen wir einen Besuch bei unserem Bordarzt.
  • Als weitere Vorsichtsmaßnahme bitten wir ab sofort alle Gäste bis auf weiteres, beim Check-In im Hafenterminal einen Fragebogen zum aktuellen Gesundheitszustand und Reiseverhalten der letzten vier Wochen auszufüllen.

Fragen & Antworten

Gibt es aktuell Fahrplanänderungen?

Aktuell verschärfen immer mehr Häfen weltweit ihre Einreisebestimmungen. Dies erfolgt teilweise sehr kurzfristig und willkürlich und führt vereinzelt dazu, dass Kreuzfahrtschiffe nicht mehr anlegen dürfen. TUI Cruises kann diese behördlichen Auflagen leider nicht beeinflussen oder umgehen.

Die letzte Asienreise der aktuellen Wintersaison der Mein Schiff 6 „Singapur bis Dubai“ ab 18.03.2020 findet weiterhin wie geplant statt. Ansonsten gilt für alle unsere Reisen: Sollte es kurzfristige Fahrplanänderungen geben, werden wir unsere Gäste und Vertriebspartner darüber so schnell wie möglich informieren.n.

Auf Teneriffa gibt es einen ersten Fall von Covid-19. Fährt TUI Cruises weiterhin Teneriffa an?

Uns ist ein gemeldeter Fall von Covid-19 (Coronavirus) im Hotel H10 Palace in Costa Adeje, Teneriffa, bekannt. Alle Gäste werden vom Hotel betreut und wurden gebeten, die Zimmer nicht zu verlassen.

Nach Informationen der örtlichen Behörden, unserer Ausflugsagentur vor Ort und unserer Muttergesellschaft TUI gibt es darüber hinaus aktuell keine weiteren Einschränkungen für den touristischen Betrieb.

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Besatzungsmitglieder steht für uns an erster Stelle. Wir beobachten die aktuelle Entwicklung sehr aufmerksam und sind im täglichen Kontakt mit Hafen- und Gesundheitsbehörden, Sicherheitskräften und den Sicherheitszentren unserer Mutterkonzerne TUI und Royal Caribbean Cruises. Entscheidungen werden auf der Grundlage dieser Bewertungen sowie den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes getroffen. Sollte sich die aktuelle Situation verändern und nur das geringste Sicherheitsrisiko bestehen, werden wir die Lage neu bewerten, entsprechende Maßnahmen ergreifen und unsere Gäste darüber informieren.

Sind die Gäste in den jeweiligen Häfen bzw. Hafenregionen auf der Südostasien- bzw. auf der Reise „Singapur bis Dubai“ sicher?

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Besatzungsmitglieder steht für uns an erster Stelle. Wir beobachten die aktuelle Entwicklung sehr aufmerksam. Wir sind im täglichen Kontakt mit Hafen- und Gesundheitsbehörden, Sicherheitskräften und den Sicherheitszentren unserer Mutterkonzerne TUI und Royal Caribbean Cruises. Entscheidungen werden auf der Grundlage dieser Bewertungen sowie den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes getroffen. Sollte sich die aktuelle Situation verändern und nur das geringste Sicherheitsrisiko bestehen, werden wir die Lage neu bewerten, entsprechende Maßnahmen ergreifen und unsere Gäste darüber informieren.

Uns liegen aktuell keine Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes für Länder in Südostasien außer China vor. Die Aussage vom 13.2. lautet wie folgt (Quelle: Auswärtiges Amt):

Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in die Provinz HUBEI in CHINA. Von nicht notwendigen Reisen in das übrige Staatsgebiet der Volksrepublik CHINA mit Ausnahme der Sonderverwaltungszonen HONGKONG und MACAO wird bis auf weiteres abgeraten. Sollten Sie sich in China aufhalten, erwägen Sie in Anbetracht der zunehmenden Einschränkungen Ihre vorübergehende bzw. vorzeitige Ausreise.

Dürfen Gäste kostenfrei umbuchen oder stornieren?

Wir können gut verstehen, dass unsere Gäste sich mit der aktuellen Situation befassen. Bitte seien Sie versichert: Die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Besatzungsmitglieder steht für uns an erster Stelle. Die aktuelle Entwicklung beobachten wir daher auch weiterhin sehr aufmerksam. Basis für Stornierungen oder Umbuchungen sind unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen. Grundsätzlich berücksichtigen wir selbstverständlich die offiziellen Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes. Aktuell warnt das Auswärtige Amt vor Covid-19 jedoch ausschließlich in China.

Übrigens: Die einmalige Umbuchung Ihres Reisetermins oder Schiffs ist im Rahmen unseres Wohlfühlpreises bis 50 Tage vor Reisebeginn unter Beibehaltung des Gesamtzuschnitts gebührenfrei möglich.

Welche Vorsichtsmaßnahmen ergreift TUI Cruises, um eine Ausbreitung des Corona-Virus an Bord zu verhindern?

Bei TUI Cruises gibt es festgelegte Prozesse zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen. Entsprechend haben wir an Bord unserer Schiffe unter anderem vorsorglich zusätzliche Hygiene-Maßnahmen in die Wege geleitet:

  • Es gibt verstärkte Reinigungsmaßnahmen.
  • Gäste und Besatzung werden gebeten, sich die Hände regelmäßig zu waschen sowie die bereit gestellten Händedesinfektionsständer zu nutzen.
  • Auf Nachfrage versorgen wir Gäste an Bord der Mein Schiff 6 mit Atemschutzmasken.
  • Bei ersten Grippeanzeichen empfehlen wir einen Besuch bei unserem Bordarzt.
  • Als weitere Vorsichtsmaßnahme bitten wir ab sofort alle Gäste bis auf weiteres, beim Check-In im Hafenterminal einen Fragebogen zum aktuellen Gesundheitszustand und Reiseverhalten der letzten zwei Wochen auszufüllen.

Darüber hinaus verschärfen immer mehr Häfen weltweit ihre Einreisebestimmungen. Dies erfolgt teilweise sehr kurzfristig und willkürlich und führt vereinzelt dazu, dass Kreuzfahrtschiffe nicht mehr anlegen dürfen. TUI Cruises kann diese behördlichen Auflagen leider nicht beeinflussen oder umgehen.

Die letzte Asienreise der Mein Schiff 6 der aktuellen Wintersaison „Singapur bis Dubai“ ab 18.03.2020 findet weiterhin wie geplant statt. Ansonsten gilt für alle unsere Reisen: Sollte es kurzfristige Fahrplanänderungen geben, werden wir unsere Gäste und Vertriebspartner so schnell wie möglich darüber informieren.

Die nachfolgenden Vorsichtsmaßnahmen gelten ab sofort und betreffen folgende Länder/Regionen:

  • China (inkl. Honkong und Macao)
  • Iran
  • Südkorea
  • Venetien und Lombardei (Italien)

Bis auf weiteres können wir Gästen und Besatzungsmitgliedern eine Mitreise an Bord nicht ermöglichen, die in den letzten 30 Tagen vor Reisebeginn

  • selbst in eine der obenstehenden Regionen gereist sind (inkl. Flughafentransit)
  • Kontakt zu Personen hatten, die sich kürzlich dort aufgehalten haben
  • unter Quarantäne standen und/oder vor diesem Hintergrund aus gesundheitlichen Gründen vom Dienst freigestellt waren

Selbstverständlich wird die Rückreise der Gäste durch uns bzw. unseren Partner für medizinische Notfälle organisiert.

Wie wird sichergestellt, dass Besatzung aus Asien / China den Virus nicht verbreitet?

Entsprechend der Regelung für Gäste gelten die nachfolgenden Vorsichtsmaßnahmen auch für Besatzungsmitglieder und betreffen folgende Länder/ Regionen:

  • China (inkl. Honkong und Macao)
  • Iran
  • Südkorea
  • Venetien und Lombardei (Italien)

Bis auf weiteres nehmen wir keine Besatzungsmitglieder auf, die in den letzten 30 Tagen vor Reisebeginn

  • selbst in eine der obenstehenden Länder/Regionen gereist sind (inkl. Flughafentransit)
  • Kontakt zu Personen hatten, die sich kürzlich dort aufgehalten haben
  • unter Quarantäne standen und/oder vor diesem Hintergrund aus gesundheitlichen Gründen vom Dienst freigestellt waren

Darüber hinaus, wird/wurde

  • der Aufstieg von Besatzungsmitgliedern aus China inkl. Hong Kong und Macao bis auf weiteres ausgesetzt.
  • die Besatzung an Bord aktiv mit Informationen und Verhaltensregeln versorgt.
  • der Crew, genau wie den Gästen, Mundschutz bereitgestellt, der für Landgänge gedacht ist.

Gab es bereits Fälle des Coronavirus an Bord der Mein Schiff Flotte?

Es gab bisher keinen Verdacht auf Coronavirus an Bord der Mein Schiff Flotte.

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe
Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

4 Kommentare gepostet

  1. Die Aussagen waren allgemein, aber nicht hilfreich. Ich z. B. bin
    transplabtiert und mein Immunsystem ist nicht so stabil eie bei einen gesunden. Kann ich dann kostenlos stornieren, wenn ich Flex, Pur oder Plus gebucht habe?
    Eine Rückantwort wäre hilfreich.
    Wir waren schon sechs Mal mit Mein Svhiff verreist.
    Wir sond im Moment nicht sicher, ob wir buchen.

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    es betrifft unsere Reise vom 10.05.bis 20.05.2020 Palma de Mallorca/Hamburg. Da Sie Mantraartig wiederholen. dass Ihnen die Gesundheit der Passagiere am Herzen liegt, möchte ich Sie bitten, uns mitzuteilen, ob die von Ihnen geplante Route eingehalten wird. Es sind nur noch acht Wochen bis Antritt. Sie werden viel eher informiert, als Sie es weitergeben. Das weiß ich aus sicherer Quelle. Also bitte nochmal, ich bitte um genaue Auskunft darüber,ob die Reise überhaupt stattfindet bzw.die Mitteilung über geänderte Route.
    Danke im Voraus, mit freundlichen Grüßen Monika Schulz/Jutta Stein

  3. TUI = Pfui
    TUI-Cruises hat „die Chance“ verpasst, sich als Vorreiter im Krisenmanagement zu präsentieren.
    Ich hatte erwartet, dass sie vor dem Hintergrund des Corona-Virus als Erste die Kreuzfahrten absagen oder ihren Gästen auf alle Fälle selbst die Entscheidung überlassen würden. Das wäre Krisenmanagement auf hohem Niveau gewesen.
    Keine Frage, der wirtschaftliche Schaden ist immens, aber das betrifft zurzeit viele und wird sich auch wieder regulieren. Viel wichtiger ist der Image-Schaden!!! Und das Image unseres Vorzeigekonzerns ist meiner Meinung nach auf Jahre hinaus beschädigt. Wenn vor dem Hintergrund von Corona, Wirtschaftlichkeit vor sozialer Verantwortung geht, fühlt man sich weder als Gast, noch als Mitarbeiter sicher aufgehoben.
    Und es war nicht ein plötzlich auftretendes Ereignis wie ein Erdbeben oder Vulkanausbruch, sondern eine sich lange vorher abzeichnende Entwicklung. Trotzdem war und ist das Krisenmanagement von TUI Cruises völlig überfordert.
    Unser Fall:
    Wir hatten eine Karibikreise auf der „Mein Schiff 2“ gebucht. Abfahrt 16.03.2020 von Barbados mit Hinflug von München am 16.03.2020.
    Da wir wegen Corona-Bedenken nicht kostenlos stornieren konnten, hatten wir beschlossen, doch zu fahren und uns nach Möglichkeit von den anderen Passagieren soweit wie möglich fern zu halten.
    Als ich vom österreichischen Außenministerium die Nachricht bekam, dass ab sofort auf Grund des Corona-Virus weltweit die Warnstufe 4 (von 6) gelten würde und man so schnell wie möglich in seine Heimatländer zurückkehren sollte, habe ich bei TUI –Cruises am 14.03.2020 angefragt, ob die Reise trotzdem stattfinden würde? Die Antwort war: Ja!
    Das Statement der Pressesprecherin war in meinen Augen absolut zynisch: „Wir tun in dieser Situation derzeit alles, um unseren Gästen die gebuchten Reisen zu ermöglichen.“
    Dann überschlugen sich die Ereignisse! Wir hatten am 14.03.2020 wegen der Anreise nach München gerade die Koffer gepackt, als um 13 Uhr die Nachricht kam, dass man ab sofort kostenlos umbuchen kann und sich dafür an sein Reisebüro wenden solle. Hallo? Am Samstag um 13 Uhr? Wir hatten das Glück, online gebucht zu haben, aber was ist mit all den Leuten, die über ihr örtliches Reisebüro gebucht haben, das Samstagnachmittag geschlossen ist?
    Unser Reisebüro hatte zwar schon die Ankündigung von TUI Cruises erhalten, dass man kostenlos umbuchen kann, aber keine näheren Informationen über Zeitraum etc. Außerdem dauerte es stundenlang, bis man ins TUI Buchungssystem hereinkam. Wie uns der Mitarbeiter aber versicherte, würde TUI-Cruises ausnahmsweise auch am Sonntag arbeiten.
    Dann gestern spät in der Nacht kam die Nachricht von TUI Cruises, dass die Reise abgesagt worden sei und man deshalb die Reise mit einem 10% Bonus umbuchen oder sogar stornieren kann.
    Wir haben unser Reisebüro deswegen sofort kontaktiert und ihnen das Mail von TUI geschickt, da das Reisebüro diesbezüglich noch keine Informationen hatte und TUI Cruises die Büros doch nicht am heutigen Sonntag geöffnet hat.
    Wenn man sogar seine Vertriebspartner so im Regen stehen lässt….

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*


Mehr Mein Schiff Themen