Kreuzfahrt-Verbot: TUI Cruises sagt alle Mein Schiff 1 Kreuzfahrten ab Kiel ab!

Kreuzfahrt-Verbot: TUI Cruises sagt alle Mein Schiff 1 Kreuzfahrten ab Kiel ab!

Die neue Mein Schiff 1 aus der Luft / © TUI Cruises
© TUI Cruises

TUI Cruises sagt alle Kreuzfahrten ab, die in diesem Jahr ab Kiel starten sollten! 

Rückschlag für die TUI Cruises! Wie das Unternehmen mitteilt, müssen alle Kreuzfahrten ab / bis Kiel, die in diesem Jahr noch durchgeführt werden sollten, abgesagt werden. Damit wird Mein Schiff 1 in diesem Jahr keine Blauen Reisen ab Kiel mehr absolvieren! Die Mitteilung der TUI Cruises beinhaltet, dass alle Reisen ab dem 05.11.2020 ab / bis Kiel nicht mehr stattfinden können.

TUI Cruises bedauert die Absagen sehr, da man für die Fahrten ein strenges Hygienekonzept erarbeitet und bisher durchgeführt habe. Die Kreuzfahrten in Griechenland und auf den Kanaren sollen dennoch durchgeführt werden. 

Mein Schiff 1 wurde die letzten Wochen durchgehend ab / bis Kiel auf verschiedenen Blauen Reisen eingesetzt. Dies war auch bis Anfang Januar eingeplant. In dieser Woche sollte gar eine Eislaufbahn an Bord installiert werden. 

Statement der TUI Cruises

Wir wurden heute von den zuständigen Landesbehörden in Schleswig-Holstein kurzfristig darüber informiert, dass wir – entgegen der bisherigen Genehmigung – ab morgen, Donnerstag, 5.11., und bis auf weiteres keine Kreuzfahrten ab und bis Kiel durchführen dürfen. Das Verbot bedauern wir sehr, insbesondere da es sich um internationale Kreuzfahrten und nicht um Inlandsreisen handelt und wir mit einem strengen Hygienekonzept inklusive verpflichtendem COVID-19-Test fahren. Unsere erste Abfrage hat ergeben, dass auch andere deutsche Häfen keinen Kreuzfahrtbetrieb ermöglichen. Vor diesem Hintergrund müssen wir schweren Herzens alle für dieses Jahr geplanten „Blauen Reisen“ der Mein Schiff 1 absagen.
Die Kreuzfahrten nach Griechenland und auf die Kanarischen Inseln finden nach wie vor statt. Seit Juli sind über 40.000 Gäste mit uns gereist – dank unseres strengen Hygienekonzepts und verpflichtendem COVID-19-Test bisher ohne Zwischenfälle. Dies belegt, dass Kreuzfahrten auch in Zeiten von Corona sicher möglich sind.
Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe

Mehr TUI Cruises News

Mehr Kreuzfahrt News

17 Kommentare zu „Kreuzfahrt-Verbot: TUI Cruises sagt alle Mein Schiff 1 Kreuzfahrten ab Kiel ab!“

      1. Wie würden Sie es denn nennen, wenn touristische Übernachtungen in Deutschland (mit ihrer An- und Abreise durch Deutschland, dem Ein- und Auschecken mit vielen anderen in Deutschland) verboten sind und TUI kommt und sagt „Jaaaa, soweit alles gleich bei uns, aber zum Zeitpunkt der Übernachtung sind unsere Betten ja gar nicht in Deutschland, ätsch!“?

    1. Den Kommentar kann man sich schenken… Sind gerade auf der Mein Schiff 1 auf DEM Rückweg nach Kiel und würden gerade vom Kapitän informiert. Mit dem Hygienekonzept ist man hundertmal sicherer als auf irgendwelchen privaten Feiern/Treffen. Die Gäste sind alle negativ getestet und verhalten sich sich sehr diszipliniert. Sehr schade vor allem für die Crew.

    2. Ja, ein ganz ganz dummer Kommentar. Bin an Bord und fühle mich hier total sicher und muss jetzt leider meinen Urlaub (Jahresurlaub) abbrechen. Das ist keine rationale Entscheidung unserer Landesregierung gewesen.

      1. Interessant, dass niemand meine Frage beantwortet, sondern nur was von sicher, Hygienerezept und dem eigenen Jahresurlaub erzählt wird.
        Die Entscheidung der Landesregierung ist außerordentlich rational – Tourismus aller Art ist in Deutschland momentan aus guten Gründen grundsätzlich verboten. Die Landesregierung hat diese Verordnung jetzt konsequent präzisiert, indem sie Urlaubsangebote, die zuvor durch das Raster gefallen sind, ausdrücklich in das Verbot einbezogen hat.
        TUI hätte wissen müssen, dass man mit einer solch abenteuerlichen Auslegung des Verbots zu eigenen Gunsten nicht durchkommen wird. Wenn also beschweren, dann bei TUI.

        1. Schadenfroh und neidbehaftet, der klassische Michel. Die Kreuzfahrt hat es in den letzten Wochen deutlich gezeigt, dass sie kein Problem darstellen. Die hohen Infektionszahlen haben nicht auf Kreuzfahrtschiffen stattgefunden, auch nicht in Restaurants.

          Und der direkte Vergleich Hotel => Kreuzfahrtschiff, da kein ein Hotel nur abstinken. Dort können Gäste ungetestet rein und raus, Tag für Tag, Mitarbeiter ebenso – alle können machen was sie wollen außerhalb des Hotels. Auf Kreuzfahrt ist das eben nicht so, alle sind getestet, Niemand kann alleine von Bord gehen und machen was er will. Alle die auf Landausflügen mit den Gästen in Kontakt kommen, sind ebenfalls getestet.

          Es gibt keine vergleichbaren Szenarien an Land, aber Kreuzfahrten sind böse und gefährlich weil der Michel sich gerne aufregen möchte. Ein Armutszeugnis.

          1. Keine Ahnung, wo Sie da Schadenfreude oder Neid erkennen wollen.
            Während sich hier alle – inklusive Ihnen – in emotionalen Ergüssen ergehen und am Thema vorbei argumentieren, stelle ich ganz objektiv fest:
            Beherbergungen in Deutschland sind verboten und dieses Angebot fällt ganz klar darunter. Deswegen war die Klarstellung der Landesregierung richtig.
            Sicherheitskonzepte spielen bei der Einordnung als Beherbergung keine Rolle, sondern lediglich die allgemeine Kontaktreduzierung durch den Shutdown. Details sind in der Pressekonferenz dazu sehr gut erklärt worden.

            1. Eine Kreuzfahrt auf der Nord- oder Ostsee ist also einer innerdeutsche Beherbergung? Bei der man wie man will im Ort rumlaufen kann, komplett ungeschützt und keinerlei Kontakte nachverfolgt werden können?

              Ich würde mich so freuen, wenn die Leute sich erstmal informieren bevor sie diskutieren. So ergibt sich überhaupt keine Diskussionsgrundlage, wenn man nicht mal mehr weiß über was man redet.

  1. Es ist unfassbar, was die Politik mit den Reedereien veranstaltet. Die einizig sichere Urlaubsvariante ist derzeit (aufgrund der Covidtests im Vorfeld) die Kreuzfahrt.

    Die Reedereien machen sich sehr sehr viel Gedanken, sind innovativ und investieren Unmengen in deren Hygienekonzepte. Und dann kommt irgendein politischer Beschluss und alles wird zunichte gemacht. Was soll das nur?

    1. Marcel-Renee Ader

      Ich war selber auf MSC Grandiosa und kann nur sagen, Urlaub ist so die Zukunft in Corona und auch sicher. Schade das Politik hier wieder in den Verdacht gerät, Innovationen nicht ernst zu nehmen, obwohl Sie die Lösung sind.

      Natürlich hat es aber ein Geschmäckle, dass ab Kiel eine Möglichkeit besteht direkt Urlaub zu machen. Zudem darf man Anreise und kurzen Aufenthalt in Kiel nicht unterbewerten, wenn man dem Land eigentlich vermitteln will, wenig Kontakte, nicht viel umherreisen.

  2. Das ist jetzt der 7 Urlaub der mir verhagelt wird.
    Auf was soll man sich den hier noch verlassen.
    Wenn sie ca. 24 Stunden vorher die regeln geändert werden.
    Wollten mit Aida von Sa. 31.10 fahren Absage Do. gegen 14:00.
    Um gebucht auf TUI Do. 05.11. Absage Mi. gegen12:00.
    Laut TUI hatten sie eine gültige Genehmigung und die wurde heute sehr kurzfristig widerrufen.
    So kann man nicht planen und die Politik muss sich dringen ändern.
    und nicht fast stündlich eine neu Sau durchs Dorf jagen.
    So jetzt haben ich wieder 6 Tage Urlaub verplempert und keine Erholung aber einen Haufen Stress.
    Und es wird sicherlich noch mehr Leuten so gehen.
    Hierüber sollten sich die in Berlin und Landesregierungen auch Gedanken machen,
    das Sie nicht mehr Leute mir Ihren recht willkürlichen Verordnungen Krank machen als an dem Virus erkranken.

  3. Auch ich habe die Absage für die gleiche Reise am 5.11.2020 gegen15:00 Uhr erhalten.
    Die ebenfalls gebuchte Reise vom 20.12.2020 – 27.12.2020 wurde ebenfalls Storniert.
    Damit wurden mir ab März 7 Kreuzfahrten mit der TUI Storniert.
    4 Blaue Reisen konnten wir aber machen.
    Die schuldigen zu ermitteln ist in der jetzigen Zeit sehr schwer, aber für die Beteiligten die wie Andreas den Urlaub verplempern ist es sehr ärgerlich.
    Ich habe mich bei den Blauen Reisen am Bord sehr sicher gefühlt.

  4. es ist erschreckend, über was hier diskutiert wird, es ist ja so schlimm, wenn meine kreuzfahrten storniert werden und man auf andere termine ausweichen musste, ich kann nur eines sagen, dann bleibt zu hause, wie es euch in zeiten wie diese schon mehrfach gepredigt wurde. ich habe auch mit tui eine reise im august ins östliche mittelmeer umbuchen müssen, aber ich habe um ein jahr verschoben, und hoffe, dass wir im september 2021 nach norwegen mit dänemark fahren können und wenn es nicht klappen sollte, dann eben nicht, aber es gibt wichtigeres. es ist vielleicht richtig, dass die sicherheitsvorkehrungen auf schiffen besser sind, als am festland, obwohl ich sagen kann, dass bei uns in österreich die hotels einen sehr hohen standard bei den sicherheitsvorkehrungen haben. es ist auch sicherlich richtig, dass wirtschaft weiter betrieben werden muss, damit viele jobs bestehen bleiben, doch das gilt für alle unternehmen, nicht nur für kreuzfahrtuternehmen.
    doch was anscheinend überall auf dieser welt gleich ist, es wird über diese oder jene verordnung der politiker gematschkert (=kritisiert),
    welche das leben des einen oder anderen mehr oder weniger einschränkt, doch ich möchte gerne mal von diesen kritikern hören, was es für lösungen für diese pandemie gibt, bis vielleicht ein medizinisches produkt auf dem markt kommt. maulen lässt es sich sehr leicht, doch die richtige lösung dafür finden ist schon schwerer.
    ich glaube, die politiker bis auf einige ausnahmen sind von dem virus überrannt worden und da sind rasche entscheidungen gefragt, und das hier fehler passieren ist auch klar.
    aber vielleicht ist es euch entgangen, dass europaweit die fallzahlen täglich immer scheller steigen und wir haben in österreich das problem,
    wenn die zahlen weiter so rasant ansteigen, wir in zwei wochen an die grenze der belastbarkeit kommen, was bedeutet, wir stehen vor einer triage, und dass dann unsere ärzte darüber entscheiden müssen, ob du weiterleben darfst oder nicht, finde ich nicht unbedingt lustig,
    denn dann ist es scheissegal, wieviel kreuzfahrten man storniert hat und was alles für einschränkungen du hinnehmen musst.
    brutal gesagt, dann wirst du deinen job nicht los, weil die firma zusperrt, sondern weil es dich vielleicht dann nimmer gibt, aber des einen leid ist dann des anderen freud, dann wird ein job für einen anderen frei, das ist die realität.

    1. Die Lösung der Pandemie ist es mitnichten die Wirtschaft zu zerstören und vielen Menschen die Existenz zu nehmen. Da gilt es deutlich sensibler vorzugehen, was auch möglich ist, wäre aber mit Aufwand und Nachdenken verbunden. Das kennt man aus der Politik ja eher nicht. NIEMAND wird dadurch geschützt, das Kreuzfahrtschiffe nicht fahren dürfen, es wird auch Niemand dadurch geschützt, das Gastronomiebetriebe geschlossen sind. VIELE werden geschützt, wenn die Menschen sich an einfachste Regeln halten würden, aber das klappt augenscheinlich derzeit nur auf See wenn ich meine Reisen mit meinem Alltag während Corona vergleiche.

    2. 1. ich habe geschrieben das ich nicht das umbuchen bemängele sonder das nichts planbar ist. und ich meinen Urlaub verplempern musste. Ich kann nicht 24 oder 48 Stunden vor Urlaubsantritt beantragen oder absagen hier für brauche ich in der Regel mehrere Wochen.
      2. Ich gebe Dir Recht es geht nicht nur um Kreuzfahrten es geht um das ganzen Tourismus und auch Gastgewerbe , und die große Rechnung wird kommen, nur die die diese Entscheidung willkürlich treffen die werden die Rechnung nicht zahlen sondern wir die lieben kleinen Steuerzahler den die bekommen Diäten.
      3. zu den Thema Krankenhaus kann ich nur soviel sagen die die jetzt so besorgt um unsere Gesundheit sind (Politiker) sind
      genau die die es zu verantworten haben das das System kaputt gespart wurde. hier nur ein Beispiel wir mussten ja für die Aida Reise zum PCR Test wir waren bei Helios in Warburg die liebe gute Frau die den Test machte hat leider keine richtige Schutzausrustüng dafür Sie kommt ans Fenster mit einer einfachen OP-Maske.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.