TUI Cruises sagt die Transreise auf die Kanaren ab!

TUI Cruises sagt die Transreise auf die Kanaren ab!

Mein Schiff 2 (2019) von TUI Cruises / © TC
Mein Schiff 2 (2019) von TUI Cruises / © TC

TUI Cruises sagt die Überfahrt der Mein Schiff 2 auf die Kanaren ab

Ärgerliche Meldung für die gebuchten Gäste der Mein Schiff 2: Die Kreuzfahrt des Schiffes, die morgen starten sollte, wurde heute kurzfristig seitens der TUI Cruises abgesagt. Auf Grund aktueller spanischer Vorgaben sei diese Kreuzfahrt laut Reederei leider nicht mehr durchführbar. 

TUI Cruises habe demnach aus Madrid die Information bekommen, dass diese Überfahrt von Hamburg auf die Kanaren nun doch als internationale Reise gewertet werde. Diese seien allerdings nicht gestattet, deshalb sieht sich TUI Cruises nun gezwungen, die Überfahrt der Mein Schiff 2 trotz dieser Kurzfristigkeit abzusagen. 

Die Absage dieser Überfahrt soll keinerlei Einfluss auf die bevorstehende Kanaren-Saison haben. Es heißt, dass alle Blauen Reisen auf den Kanaren wie geplant stattfinden würden. Die gebuchten Gäste der Kreuzfahrt, die morgen hätte starten sollen, werden mit einem Rabatt in Höhe von 20% auf eine neue Blaue Reise entschädigt. Der Gutschein kann auf alle Blauen Reisen im November angewendet werden. Die Entscheidung sei schweren Herzens gefallen. 

Bisher wurde Mein Schiff 2 auf Blauen Reisen ab / bis Hamburg eingesetzt, den bisher einzigen Landgang gab es zuletzt in Bremerhaven, davon abgesehen wurden die Kreuzfahrten als Panoramafahrten durchgeführt. Die Kanarenreisen seien deshalb nicht von dieser einzigen Absage betroffen, da es sich hierbei schließlich aus spanischer Sicht um nationale Fahrten handeln würde, da nur spanische Häfen angesteuert werden. 

Werde Mitglied in der Mein Schiff Facebook-Gruppe

Mehr TUI Cruises News

Mehr Kreuzfahrt News

3 Kommentare zu „TUI Cruises sagt die Transreise auf die Kanaren ab!“

  1. Und wenn Deutschland die gleichen Eier wie Spanien hätte, dann wären im Umkehrschluss die blauen Reisen ab/bis Deutschland ebenfalls nationale Reisen und somit vom neuen Übernachtungsverbot betroffen. Nix Transit.

  2. …und AIDA verkauft fröhlich weiter „Kanaren mit Madeira“ im Dezember was auch eine internationale Reise ist. Aber sie hatten ja schon im Sommer Reisen verkauft ohne Genehmigung des Flaggenstaats. Die kennen sich ja damit aus. In diesem Fall jetzt lag ja eine Genehmigung vor, die kurzfristig entzogen wurde. Die Spanier haben von den Norwegern gelernt.

  3. Werner Wöhrle

    Mit Verlaub: wer soll diesen Circus noch mitmachen?
    Was machen jetzt Gäste, die schon am Vortag angereist sind und vielleicht in Hamburg noch eine Hotelübernachtung haben?
    Bekommen die das dann am Hafen mit, daß sie nicht an Bord dürfen?
    Was sollen 20 % Rabatt auf eine neue blaue Reise?
    Rückerstattung des Reisepreises ist da angesagt und Schadensersatz für Nebenkosten sowie entgangene Urlaubsfreude.
    Bei einer Absage EINEN Tag vor Reisebeginn sind wir da schon bei fast 100 %.
    Zusätzlich zur Rückerstattung, versteht sich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.