US-Reedereien drängen auf einen Neustart nach Ablauf der No Sail Order

US-Reedereien drängen auf einen Neustart nach Ablauf der No Sail Order

Carnival Breeze / Foto: Carnival Cruise Line
Carnival Breeze / Foto: Carnival Cruise Line

Die US-amerikanischen Reedereien streben einen baldigen Neustart an

Sehr friedlich haben die US-amerikanischen Reedereien mehrfach einer verlängerten No Sail Order zugestimmt. Laut letzter Fassung endet diese Ende Oktober. Doch mittlerweile zeigen sich die großen Unternehmen nicht mehr gewillt, ihre Kreuzfahrtschiffe weiterhin stillstehen zu lassen. Die Reedereien sind bereit zu starten und haben bereits umfassende Konzepte für den Neustart zusammengestellt – in enger Zusammenarbeit mit entsprechenden Gesundheitsexperten. 

Doch aktuell wurden die Kreuzfahrten ab den US-amerikanischen Häfen noch immer nicht freigegeben. Mit Blick auf die positiven Entwicklungen in Europa ist dies ein großes Ärgernis für die Anbieter. Vor allem Carnival Corporation Chef Arnold Donald möchte die Marke Carnival Cruise Line im November wieder starten lassen. Man habe mit Costa Crociere (eine weitere Marke des Konzerns) in Europa bereits bewiesen, dass Kreuzfahrten unter bestimmten Gegebenheiten möglich seien. 

Auch MSC Miami pocht darauf, dass die Fahrten wieder möglich gemacht werden sollten, seit mehreren Wochen ist MSC Cruises bereits im Mittelmeer mit der MSC Grandiosa unterwegs und hat mehrfach eindrucksvoll bewiesen, dass die Maßnahmen der Reedereien dort greifen. 

Weiterhin sind es nicht nur diese beiden Anbieter, die sich einen baldigen Neustart ab US-amerikanischen Häfen herbeisehnen. Auch die Norwegian Cruise Line Holdings mit ihrem Chef Frank del Rio möchte baldmöglichst nach Ablauf der No Sail Order wieder mit den Kreuzfahrten beginnen – doch noch gibt es keine Freigabe durch die Gesundheitsbehörde CDC, mit der auch die No Sail Order vereinbart wurde. 

Erste Anzeichen deuten bereits daraufhin, dass die Carnival Cruise Line einen Neustart mit sechs Schiffen im November ab Port Canaveral und Miami vorbereitet. Aber ob diese Abfahrten tatsächlich realisiert werden können steht weiterhin in den Sternen. Die Infektionszahlen in den Vereinigten Staaten scheinen weiterhin nicht im Griff zu sein. Stand heute soll es seit Beginn der Pandemie bereits über 6.400.000 Infizierungen in den Staaten gegeben haben. 

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.