Kreuzfahrt News: Wir machen die Berichterstattung – nicht die Themen!

Kreuzfahrt News: Wir machen die Berichterstattung – nicht die Themen!

Melanie & Pascal erobern die Küche der MSC Meraviglia

Heute sehe ich mich gezwungen, einmal zu erklären, wieso welche Themen bei uns auflaufen. Ich habe das Gefühl, dass einige Menschen glauben, dass wir schuld daran sind, wenn irgendwelche Dinge auf der Welt bei irgendwelchen Reedereien passieren. Das ist so aber nicht ganz richtig und sollte die Leute mal zum Nachdenken bringen, denn wirklich schwer, ist das nicht zu verstehen. Wir machen das Ganze ja hauptberuflich und nicht nebenher aus Jux und Dollerei um irgendwas schön zu finden.

Was war passiert? Wir haben uns erlaubt über TUI Cruises zu berichten. Das war natürlich nicht positiv, es gab keine Lobeshymnen und es gab viel Ärger und Emotionen. Alles richtig, aber wir sind daran nicht schuld. Verantwortlich ist TUI Cruises, dass sie uns ermöglichen diese Dinge öffentlich zu verbreiten. Wir sind immer nur die Überbringer der Nachrichten, wir sind nie der Auslöser und wir sind auch nie der Grund der Probleme bei Reedereien.

Uns wird nun vorgeworfen wir würden ja nur bei TUI Cruises schlecht berichten. Da muss ich sagen, es tut mir wahnsinnig leid, aber ich mache die Skandale nicht bei TUI Cruises. Wir würden ja nur dumme Handtuch-Videos von AIDA posten – auch hier tut es mir leid, dass AIDA keine Vorlagen für böse Dinge und Skandale liefert. Das macht TUI Cruises derzeit einfach wie am Fließband, wieso auch immer und ich finde das auch alles andere als gut. Aber soll ich es deshalb wie die Anderen unter den Teppich kehren in der Hoffnung, dass man mich zeitnah wieder einlädt?

Nein! Denn mein Ansinnen ist es Fakten und Wahrheiten zu liefern, nicht so zu schreiben, dass es möglichst komfortabel für mich ist, das nächste Mal wieder fein auf Reedereikosten Urlaub machen zu können. 

Wir lassen uns deshalb auch gerne beschimpfen und bepöbeln, aber irgendwann ist das Maß auch voll. Das hat nun ein ehemaliges Crewmitglied von TUI Cruises erfahren müssen. Wenn es rechtlich derart grenzwertig wird, dann wehren wir uns auch mit allen Mitteln.

Gerade in diesem Fall ist es die Crew die jegliche Unterstützung und Aufmerksamkeit verdient hat und sie hat es auch verdient dass man ihr zuhört und ihre Positionen und Erlebnisse an die Öffentlichkeit trägt. Denn das was da in Teilen passiert, ist alles andere als glücklich und man kann das auch nicht schönreden. Viele Dinge die passieren, sind auf das Corona-Virus zurück zuführen, absolut korrekt. Aber einige Dinge sind auch hausgemacht und keineswegs unvermeidbar gewesen.

Im übrigen gibt es das Phänomen schon seit Jahren, egal was man über welche Reederei schreibt, man wird immer aus den Fanlagern angegriffen, anstatt das die Leute einfach mal verstehen, dass wir dafür überhaupt nichts können, was bei den einzelnen Reedereien passiert.

Es trifft im übrigen auch turnusmäßig alle Reedereien, immer Mal wieder, daher ist der Vorwurf einer einseitigen Berichterstattung vollkommen falsch und das nachprüfbar. AIDA hat schon weit mehr auf die Mütze bekommen als jede andere Reederei, mit Nicko Cruises standen wir sogar vor Gericht weil wir uns den Mund nicht verbieten lassen und würden das so auch mit jeder anderen Reederei machen. Natürlich ist das unbequem, aber am Ende ist es gut für alle.

Die Einseitigkeit kommt eben auch daher, dass viele Menschen sich eben nur für eine Marke interessieren, dann sollten sie alle Inhalte hier verfolgen, dann stellen sie schnell fest, dass das was sie glauben zu wissen, vollkommener Unsinn ist.

Und am Ende ist Kritik und öffentlicher Druck das Beste was jedem Unternehmen passieren kann, denn nur so können sie besser werden und Prozesse verändern – sonst bleibt es immer gleich und es findet keinerlei Entwicklung statt.

Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Facebook-Community werden

Mehr Kreuzfahrt News

23 Kommentare gepostet

  1. Ich bezeichne mich mal als TUI Fan da wir gerne mit TUI fahren und möchte euch sagen das ihr es in meinen Augen richtig macht und auch mal die Schattenseiten zeigt. Für mich könnte es dazu führen das man wenn weiter mit TUI fährt dann dem Personal eventuell mal ein paar Taler mehr Trinkgeld und Dankbarkeit zukommen lässt…macht weiter so :)

    • Lob an die Berichterstatter! Ich bin TC Stammgast aber muss schon anmerken, dass die Maßnahmen des Management schon grenzwertig sind. Ich denke, dass auch andere Reedereien von uns künftig eine Chance erhalten.

  2. Es ist halt so unglaublich einseitig recherchiert, dass man so viel Ungemach bei TUI gar nicht glauben kann und bei anderen Portalen auch nicht liest.

    Für die meisten Probleme ist aktuell Seachefs und nicht TUI Cruises verantwortlich. Vielleicht könnten Sie mal die Rolle von Seachefs in der Kreuzfahrtbranche beleuchten. Wäre sicher ein interessanter Beitrag.

    Schade, dass Sie sogar diesen aktuellen Beitrag dazu nutzen, wieder auf TUI Cruises hinzuprügeln.

    Corona war bzw. ist für uns alle eine beispiellose Herausforderung. Die Crew wird nicht verhungern, Kost und Logis ist frei und dass man bei bereits abgelaufenen Verträgen überhaupt noch eingeschränkt ein Gehalt dazu bekommt, ist meines Erachtens positiv. Es ist ja nicht die Idee von TUI Cruises, dass man die Crew nicht nach Hause lassen möchte.

    • Ich verstehe den Vorwurf einseitiger Berichterstattung nicht. Das Wissen was wir haben kommt aus dem Unternehmen und von der Crew – insofern brauche ich AIDA, MSC, Costa und Co. nicht fragen ob das stimmt. Im übrigen dementiert TUI Cruises davon auch nichts, wir stehen ja im Austausch, ich schreibe immer Emails und frage nach – mal kommt eine Antwort, mal keine.

      Und andere Portale schreiben aus verschiedenen Gründen nicht darüber. Einige schreiben nur wohlwollende Berichte damit es kostenfreie Reisen gibt. Andere veröffentlichen eben nur „schöne“ Dinge, Andere wiederum nur Pressemeldungen die man ihnen schickt.

      Da TC der Betreiber der Schiffe ist, sind sie natürlich maßgeblich für alles verantwortlich was da passiert, ob sie Firmen wie Seachefs dazwischen schalten ist dabei vollkommen unerheblich. AIDA arbeitet auch mit Magsaysay zusammen und bleibt immer verantwortlich. Hapag Lloyd Cruises und Phoenix arbeiten auch mit Seachefs. Stand heute habe ich da nichts schlechtes gehört, auch nach eingehender Recherche nicht.

      Und ich prügel hier nicht auf irgendwen ein, ich versuche Menschen wie Dir klar zu machen, dass sie mal den Kopf nutzen sollten, denn ich bin nach wie vor wie oben erklärt, nicht für die Tatsachen verantwortlich.

      Und ja Corona ist eine riesige Herausforderung. Es kommt dann aber immer darauf an wie man damit umgeht, das entscheidet jeder für sich und da gibt es doch Unterschiede.

        • Schade, denn Kommunikation und Austausch erfolgt immer durch Worte. Aber auch das kennt man aus der Krise. Wegducken, Telefone aus, keine Antworten. Kann man machen, muss man aber nicht.

          • Ich stimme damit ueberein, dass die Rolle von Seachefs hinter TUI Schild leider irgendwie verschwindet. Die Sache ist, dass bei TUI eigentlich Alles gar nicht so schlimm war, es gab eben keinen Selbsmord unter der Besatzung, keiner ist an Covid gestorben. Und auch die Zahlen sind nicht so gravierend, wie zum Beispiel bei Phoenix, wo Seachefs fuer alle Hotel Crew zustaendig ist. Nur auf der Artania waren minimum 50 Personen von der Besatzung erkrankt und 2 sind an Covid gestorben. Und dies mit gesamt Crew nur um 500 Personen! Bei TUI waren ca.3000 Crew gleichzeitig auf dem Schiff.

              • Pascal, ich habe selber auf Kreuzfahrtschiffen gearbeitet, daswegen ist das Ganze fuer mich absolut schockierend und tragisch, was da jetzt ablaeuft mit der Besatzung. Egal auf welchem Schiff. Keiner von der Crew geht hin, um dort zu sterben…Manche glauben doch, dass die Besatzung ein Traumleben auf Kreuzfahrten hat.

        • How comfortable to describe „wonderful“ conditions of the crew when you seat in your garden with your PC and your wife makes you cup of warm cacao…Hipocrite! TUI droped last guest in Asia on 9 March, and crew is still on board with no idea when they will get tickets back home.
          Not all in life is about money Cases of suicide are on the rise. I wonder how people can sleep when they juggle with mental health and well-being of there employees.
          Thank you Pascal that you write as it is, press and publicity is the only way to make moneybags to think about people not only about revenue.

  3. Bleibt gesund. Grundsätzlich ist das ja richtig, was ihr schreibt. Auch uns (meiner Frau und mir) liegt das Wohl der Besatzungen am Herzen. Egal, welche Reederei. Gern geben wir ein paar Euros mehr aus für die Besatzung, die es uns erst ermöglicht, einen schönen Urlaub zu genießen. Wir freuen uns weiterhin auf Eure NEWS. Viele Grüße aus Osnabrück. Conni und Joachim.

  4. Hallo Pascal,
    danke für Deinen offenen Beitrag.
    Erlaube mir bitte noch einen Hinweis: Manchmal sind Deine Antworten auf diverse Kommentare sehr bissig. Hier solltest Du bitte nicht so sehr drauf anspringen und immer neutral bleiben. Denn Du bist der Moderator hier und musst objektiv bleiben.
    Aber ansonsten mache weiter so.

    • Moin Stefan, Danke für deine Antwort. Ja, irgendwann ist man aber auch genervt wenn man es das 100.000 Mal erklärt oder beantwortet und die Leute es immer noch nicht verstanden haben. Es ist ja nicht so, dass die Leute hier Geld bezahlen und ich dann deren Clown bin. Manche Antworten sind auch einfach nur derart dumm, dass man anders nicht mehr antworten kann. In aller Regel funktioniert das aber auch alles und da bin ich auch sehr geduldig.

  5. Hey Pascal. Ihr macht es vollkommen richtig. Ich lese Eure Berichte rund ums Thema Kreuzfahren und auch die kritischen Anmerkungen, welche für mich dazu gehören, immer sehr gerne und werde es auch weiterhin tun. Ich bin schon 12 mal mit Aida gefahren und die sind auch keine „Goldkinder“, was den Umgang mit der Crew angeht. Sie haben es in dieser Situation in meinen Augen cleverer gemacht. Die Crew´s schneller heim bekommen und sie gehen besser mit ihren Kunden um. Stichwort telefonische Erreichbarkeit. TUI gibt zur Zeit in meinen Augen ne Menge Anlässe zu Kritik. Umgang mit den Crew´s und Umgang mit den Gästen = „unter aller Kanone“! Wenigstens habe ich jetzt mit der Hilfe eines Rechtsanwaltes geschaft, nach fast zwei Monaten, meine abgesagte Kreuzfahrt voll erstattet zu bekommen. Die Begründung für die Verzögerung ist schier abenteuerlich.

  6. Macht weiter so eine sehr gute Berichterstattung! Sie ist auch wichtig für die Crew’n an Bord! Die haben es zur Zeit sehr schwer !

  7. Hallo Schiffe und Kreuzfahrten,
    ihr macht einen super tollen Job! Berichtet ojektiv und neutral, was andere Leute nicht verstehen. Vielleicht wollen sie die Wahrheit nicht hören. Wenn eine Reederei ihr Krisenmanagment nicht hinbekommt, dann muss man darüber berichten, es sei denn man ist auf kostenlose Reisen angewiesen. Macht einfach weiter so!

  8. Grundsätzlich kann ich deine Haltung verstehen. Allerdings beziehen sich deine Berichte zum Thema Crew schon eher nur auf eine Reederei, obwohl die Situation bei anderen den Umständen entsprechend ähnlich sind. Bei „Crew Center“ gibt es einige Beiträge von verschiedenen Reedereien, die in etwa das gleiche berichten.

    • Wir haben dazu einiges gemacht, auch von anderen Reedereien sobald wir davon Kenntnis erlangt haben. Allerdings bieten die anderen deutschen Reedereien da keine Angriffsfläche, was für die Crew auch sehr schön ist.

  9. Hallo zusammen,

    also ich bin immer gerne mit TUI-Cruises verreist und habe schon viele Fahrten mit dieser Reederei gemacht. Die Krise hat natürlich die Kreuzfahrtindustrie bis ins Mark erschüttert, obwohl sie daran ja keine Schuld hat. Wir sind selbst von einer abgesagten Reise betroffen und warten noch auf unser Geld. Ärgerlich ist auch, dass nicht nur TC, sondern auch das Reisebüro die Telefone abgeschaltet hat und dass somit keine vernünftige Kommunikation mehr möglich ist. Überhaupt, die Kommunikation auf der Homepage von TC ist sehr diffus. Es wird halt irgendwann mal zeitnah zurückbezahlt. Wenn ich dann noch lese, was alles auf der MS 3 los war, dann denke ich, dass die Geschäftsleitung von TC einfach ein sehr unglückliches Krisen- und Kommunikationsmanagement durchführt, vor allem auch in eigener Sache. Ich habe den Eindruck, dass auch keine Schadensbegrenzung durch Kommunikation nach aussen stattfindet. Wenn Mitarbeiter auf der MS 3, das was für sie wichtig ist, aus dem Internet erfahren und nicht vom Kapitän, dann verstärkt sich hier mein Eindruck. Vielleicht wurde ja bisher die Fürsorgepflicht für die Crew auch nicht so ernst genommen. Schade!

  10. I was one of the guests on the ship and I’m already following the reporting closely. Up to this point I was a big fan of Tui Cruises. Now I am just disappointed with how Tui Cruises treats the guests and especially the crew.
    There is an interview with Dennis Tetzlaff / crisis management on April 8, 2020 in sueddeutsche.de. There he is asked about his darkest moments and he answered it with „When at the end of February a lot of harbours were made they knew that something was coming“… And yes, we as guests were embarked unsuspectingly on March 4th in Singapore.
    I believe the reporting on this portal from the crew about the wages, they do not have to lie.
    Just like I don’t have to lie when I write that Tui Cruises charged us five days full for this one-sided risk, In SOA. We only went on this trip because we believed Tui Cruises, unfortunately. It’s shameful the way Tui Cruises treats guests and crew. Dear crew member, I hope you and your family are well.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*