Zu diesen Preisen wurden die CMV / TransOcean Schiffe versteigert

Zu diesen Preisen wurden die CMV / TransOcean Schiffe versteigert

ms-astor-2019-reisebericht-tag-3-9

Die Versteigerung der CMV / TransOcean Schiffe wurde abgeschlossen 

 Schon kurz nach der Insolvenz der Cruise & Maritime Voyages (CMV) wurde klar, dass die Kreuzfahrtschiffe des Unternehmens versteigert werden sollen. Mittlerweile wurden die Versteigerungen bereits abgeschlossen, die fünf Kreuzfahrtschiffe MS Astor, MS Magellan, MS Marco Polo, MS Vasco Da Gama und MS Columbus haben jeweils einen Käufer gefunden. Allerdings werden nicht alle Schiffe auf dem Markt bleiben, zwei sollen verschrottet werden. 

MS Columbus wurde für 5.321.000 US- Dollar an Seajets verkauft. Bei Seajets handelt es sich um eine griechische Fährreederei, die auch zwei Schiffe der Holland America Line erworben hat. Die Fertigung des Kreuzfahrtschiffes erfolgte 1988. Neben MS Columbus wurde auch MS Magellan (1985) an Seajets versteigert. Hier beliefen sich die Kosten auf rund 3,4 Millionen US-Dollar. 

MS Astor, die sich vor allem auf dem deutschen Markt an großer Beliebtheit erfreut, wird leider nicht mehr weiter betrieben. Das Kreuzfahrtschiff wurde für schmale 1,7 Millionen US-Dollar versteigert und soll in Aliaga (Türkei) verschrottet werden. MS Astor befindet sich bereits auf dem Weg zur Abwrackwerft. MS Astor teilt ihr Schicksal mit MS Marco Polo (1965), auch sie soll verschrottet werden, kostete mit 2,77 Millionen US-Dollar allerdings mehr als die deutlich jüngere MS Astor (1987).

Den größten Wert bei der Versteigerung brachte das jüngste Kreuzfahrtschiff, die MS Vasco Da Gama, die 1992 gefertigt wurde und erst seit kurzem bei CMV tätig war. MS Vasco Da Gama war zuvor bei Holland America Line im Einsatz, sie wurde für 10.178.000 Dollar verkauft. 

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.