syltfaehre-syltexpress-1

Zweite Syltfähre ab November 2019 im Einsatz

Die beliebte deutsche Urlaubsinsel Sylt ist nur durch den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden. Dieser ist die wichtigste Verbindung von und zur nordfriesischen Insel; jedoch können auf ihm nur Züge verkehren. Weitere An- oder Abreisemöglichkeiten bestehen nur auf dem Luftweg via Flughafen Sylt und per Fähre über die dänische Insel Rømø. Wer sein Auto mit nach Sylt nehmen möchte, ist auf den Autozug oder die Syltfähre angewiesen.

Die Fährverbindung wird von dem in Flensburg ansässigen Unternehmen Rømø-Sylt Linie GmbH & Co. KG betrieben. Zurzeit besteht die Flotte nur aus dem Schiff „SyltExpress“, welche dort seit 2005 im Einsatz ist und mehrmals täglich die Häfen Havneby auf Rømø mit List auf Sylt verbindet. Im Gegensatz zu Sylt ist die dänische Insel Rømø durch einem Autodamm mit dem Festland verbunden.

Die zweite Fähre „2. Syltfähre“, die im November die Flotte erweitert, ist kein Neubau, sondern ist derzeit als „Tresfjord“ für die norwegische Reederei „Fjord 1“ im Einsatz.

Das Schiff wurde 1991 gebaut und 2012 und in diesem Jahr modernisiert. Eine große Besonderheit ist, dass das Schiff bereits auf den Betrieb mit umweltfreundlicheren Treibstoff Flüssigerdgas umgerüstet wurde. Generell sind Schiffe – unabhängig ob Bestandsschiffe oder Neubauten, die mit dem Treibstoff LNG (englisch = liquefied natural gas) betrieben werden können, noch eher selten. Mit dieser Anschaffung setzt die Reederei Förde Reederei Seetouristik GmbH & Co. KG (FRS), die die Rømø-Sylt Linie GmbH & Co. KG betreibt, neue Maßstäbe für Fährschiffe in Deutschland.

Mit der Erweiterung der Flotte werden mehr als doppelt so viele Kapazitäten für die deutsch-dänische Überfahrt – bezogen auf die Fahrzeugkapazitäten und teilweise auch die Anzahl der Abfahrten – angeboten. Transportiert werden nicht nur Personen, sondern auch Autos, Wohnmobile, Busse und LKWs. Letztere haben für die Versorgung von Sylt eine besonders große Bedeutung.

Insbesondere in nachfragestarken Zeiten in der Hauptsaison sollen die beiden Schiffe parallel zum Einsatz kommen. Die 2. Syltfähre wird in Havneby auf der dänischen Insel Rømø stationiert werden, sodass auch ein kurzfristiger, außerplanmäßiger Einsatz möglich wäre. Der konkrete Fahrplan soll in Kürze veröffentlicht werden.

Der Zeitpunkt des Flottenzuwachs im November diesen Jahres ist für den Betreiber sicherlich von Vorteil, da hier eine Angebotslücke im Sylt-Verkehr geschlossen werden kann. Denn im November werden durch den Schieneninfrastrukturbetreiber der Deutschen Bahn – der DB Netz AG – umfangreiche Arbeiten an der Strecke Niebüll – Klanxbüll durchgeführt, sodass es zu einigen Sperrungen kommt, die wiederum zu Zugausfällen führen. Passend dazu wird in diesem Zeitraum die 2. Syltfähre den Betrieb aufnehmen.

Schiffsdaten SyltExpress:

  • Indienststellung: 2005
  • Typ: Doppelendfähre
  • Bauwerft: Fiskerstrand Verft AS
  • Länge: 88,00 m
  • Breite: 16,00 m
  • Tiefgang: 3,70 m
  • Bruttotonnage: 3652,00 t
  • Max. Geschwindigkeit: 16,00 kn
  • Motorleistung: 4 x 1100 kW
  • Lademeter: 325
  • Zugelassene Passagierzahl: 599
  • Fahrzeuge: 80
  • Flagge: Zypern
  • Registriert in Limasoll, Zypern

Schiffsdaten 2. Syltfähre:

  • Indienststellung: 1991 als Tresfjord bei Fjord 1 in Norwegen
  • Typ: Doppelendfähre
  • Bauwerft: Fiskerstrand Verft AS
  • Länge: 96,95 m
  • Breite: 15,00 m
  • Tiefgang: 4,60 m
  • Bruttotonnage: 3423,00 t
  • Max. Geschwindigkeit: 15,00 kn
  • Zugelassene Passagierzahl: 345
  • Fahrzeuge: 127
  • Motorleistung: 1x 2330, 1x 2340 kW

Costa Kreuzfahrten startet mit Flixbus durch

Praktisch und nachhaltig: Costa Kreuzfahrten und FlixBus vereinbaren Kooperation   Im Rahmen einer neuen Partnerschaft erhalten Costa Gäste in rund 2500 europäischen Städten über das weitverzweigte FlixBus Streckennetz einen Direktanschluss

Weiterlesen »
Werde Mitglied in der AIDA Facebook-Gruppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*