Norwegian Getaway muss noch einmal in die Werft nach Rotterdam


    Die Norwegian Getaway, der jüngste Neubau der Meyer Werft für die Norwegian Cruise Line muss noch einmal ins Dock. Das sind keine „Abschlussdockungen“ oder Inspektionen, im Regelfall wird immer für die Probefahrten ein Dock reserviert falls irgendetwas an Problemen auftritt oder noch etwas nachgeprüft werden muss, was hier wohl der Fall ist. Jedenfalls wurde das mal so von der Werft kommuniziert, eine nochmalig Eindockung nach dem Ausdocken steht im Regelfall nicht im Zeitplan. Bei Blohm und Voss in Hamburg sind die Docks wohl belegt, bei der Lloyd Werft in Bremerhaven gibt es wohl gerade auch kein passendes und nutzbares Dock für die Norwegian Getaway mit ihrer Gesamtlänge von 324 Metern, so dass der Neubau nun nach Rotterdam in die Keppel Verome Werft muss. Die ersten Test- und Einstellungsfahrten waren dieses Mal relativ kurz, bereits am 21.November war die Norwegian Getaway in Bremerhaven eingelaufen. Die Getaway konnte eine Endgeschwindigkeit von mehr als 23 Knoten erreichen, daher dürfte die Eindockung nicht wegen der Antriebseinheiten erfolgen.

    Zuletzt musste die AIDAmar unplanmäßig nach der Testfahrt noch einmal in die Werft, bei dem AIDA Kreuzfahrtschiff war ein Bugstrahler kaputt der bei der Blohm und Voss Werft mit einem lagernden Bugstrahler der AIDAstella ausgetauscht wurde der von Papenburg nach Hamburg transportiert wurde. AIDAstella war zu der Zeit im Bau auf der Meyer Werft.



    Norwegian Getaway Emsüberführung

    Norwegian Getaway Emsüberführung



    Die Norwegian Getaway ist gerade mit über 20 Knoten im Skagerrak unterwegs und soll am 27.November in Rotterdam in der Keppel Verome Werft eintreffen zum Eindocken. Was genau bei dieser „Abschlussdockung“ nachgeprüft werden muss ist bisher wohl noch nicht kommuniziert worden. Es wurde lediglich von einer „letzten Inspektion“ gesprochen worden. Wie gesagt ist das eher unüblich und keine Pflichtübung, außer bei der AIDAmar und Disney Dream kann ich mich an keine Abschlussdockungen erinnern, Disney Fantasy, Celebrity Silhouette, Celebrity Reflection wurden beispielsweise nicht noch mal eingedockt, auch die Norwegian Breakaway oder AIDAstella mussten nicht zum Abschlussdocken antreten.

    Letztlich kostet das ja auch eine menge Geld und Zeit, das macht man dann eher weniger aus Langeweile, sondern weil man Hinweise auf Eventualitäten hat die man ausschließen möchte bevor das Schiff an die Reederei übergeben wird und in den Dienst gestellt wird.

    Die Norwegian Getaway soll im Dezember 2013 an die Norwegian Cruise Line übergeben werden, im Januar ist noch eine „Einführungsfahrt“ mit Expedienten und Reisebüropartnern eingeplant bevor das Schiff am 7.Februar 2014 von den Cheerleadern der Miami Dolphins in Miami getauft wird. Norwegian Getaway wird ganzjährig ab Miami auf Karibik-Kreuzfahrten auslaufen.

     

     



    2 Kommentare

    1. Christoph sagt:

      Moin Moin,

      ich kann mich aber an mehre Schiffe erinnern die Pride of Hawai war meine ich auch im Dock und ich glaube auch mind. eine weitere Aida oder eine der letzten „Klasse“ für RCI war im Dock. Warum man das macht kann ich auch nicht sagen. ggf Überprüfung von Grundberührungen im Werfthafen oder der Ems?

      • Pascal Wepner sagt:

        Pride of Amerika war vor meiner Zeit ebenso die letzte RCI-Klasse. Bei den AIDA´s hab ich das nur mit der AIDAmar mitbekommen, deren Bugstrahler kaputt war. Warum man das macht ist recht eindeutig, man hat irgendwas gemerkt was man noch einmal überprüfen muss. Ansonsten würde man eine solch kostspielige Aktion sicher nicht machen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an