MS Delphin Reisebericht Mittelmeer 2012: Palma de Mallorca


    Vorweg genommen kann ich schon mal sagen, dass der sechste und zugleich auch letzte Tag auf unserer Mittelmeerkreuzfahrt mit der MS Delphin der mit Abstand schönste Tag der Reise war. Nicht nur weil das Wetter einfach traumhaft war und ich eine ganz besondere Beziehung zu Mallorca habe, nein der Yachthafen in Palma an dem man gezwungenermaßen vorbei kommt auf dem Weg zur Kathedrale ist  sehr sehenswert, Palma ist sehr gepflegt und man kann sehr gut auch individuell einen kleinen Eindruck von der Insel bekommen.

    _DSC0293 (800x531)



    Zunächst einmal mussten wir aber nach Palma de Mallorca hinkommen, dort würden wir nämlich erst gegen Mittag eintreffen und bis dahin befanden wir uns bei unglaublich schönem Wetter auf See. Sie Sonne schien, es war bereits morgens um die 15°C, es passte einfach alles zusammen. Dennoch schien es noch immer einigen Passagieren nicht ganz so gut zu gehen und der leichte Seegang machte dem einen oder anderen zu schaffen. Nach dem wie immer ausgezeichneten Frühstücksbuffet im Restaurant Pazifik stand für mich fest, dass wir den Vormittag draußen verbringen würden, der Wind war teilweise allerdings so stark, dass man es tatsächlich nur am Heck der Delphin aushielt, am Bug bekam man schnell das Gefühl gleich abzuheben und weg zu fliegen.



    An Deck ergaben sich viele interessante Gespräche mit erfahrenen Kreuzfahrern aber auch Neulingen während wir uns langsam aber sicher immer weiter in Richtung Mallorca bewegten. Vorbei an der Ziegeninsel Cabrera sah man dann auch schon langsam die Küste von Mallorca am Horizont auftauchen. Zuletzt war ich auf Mallorca vor knapp 5 Jahren, damals zum ersten Mal ohne meinen Vater, der zwei Wochen vor der geplanten Reise verstarb. Zuvor war ich immer gemeinsam mit meinem Vater dort, uns verband eine gemeinsame Leidenschaft. Entsprechend war mein Gefühl an Bord der MS Delphin als wir uns Mallorca näherten, Erinnerungen an schöne aber auch sehr traurige Zeiten überfluteten mich.

    _DSC0325 (800x531)Das Mittagessen konnte ich an diesem wundervollen Tag unter keinen Umständen im Restaurant hinter verschlossenen Fenstern einnehmen, daher bedienten wir uns am Lido Buffet auf dem Pooldeck und genossen die Einfahrt in den Hafen von Palma de Mallorca wo sich schon von weitem die Kathedrale der Heiligen Maria, auch La Seu genannt, so wie das Castell de Bellver, welches über der Hauptstadt Mallorcas thront und von wo aus meinen einen unvergleichbaren Blick auf Palma und die Küste hat. Das Flair der Insel, welches man auch bei einem kurzen Aufenthalt auf Mallorca spürt, begrüßte uns schon bei der Einfahrt mit einigen Seglern, die für schöne Fotomotive sorgten.

    Gegen 13.00 Uhr legten wir dann an der Pier an und gingen auch direkt an Land um ja keine Zeit zu verlieren. Das Stadtzentrum und die Kathedrale von Palma lagen ungefähr 3,5km von unserem Liegeplatz entfernt. Taxen und auch Pferdekutschen warteten bereits auf die Passagiere, aber auch ein Linienbus fährt vom Hafen aus in die Innenstadt. Wir entschieden uns dazu zu laufen und das traumhafte Wetter mit um die 20°C zu genießen. Den Weg kann man gar nicht verfehlen, man muss einfach nur immer geradeaus gehen, die riesige Hafenpromenade entlang, vorbei an unzähligen pompösen Yachten, wo eine teurer als die andere schien. Nach rund 90 Minuten (mit einigen Pausen und einem 4-jährigen im Schlepptau) kamen wir dann an der Kathedrale der Heiligen Maria an, die zum Bedauern einiger Mitreisenden leider nicht besichtigt werden konnte.

    Wir hielten uns dort kurze Zeit auf bevor wir uns dann auf den Rückweg in Richtung Schiff machten. Laufen wollten wir rück zus nicht mehr, da Leon schon sehr müde war und die Temperaturen auch sehr schnell abfallen, wenn die Sonne langsam verschwindet. Nachdem die Kutschfahrer uns mit einem unverhandelbaren Preis von 50 Euro übers Ohr hauen wollten entschieden wir uns mit anderen Passagieren der MS Delphin ein Taxi zu teilen und bezahlten für 5 Personen insgesamt 14 Euro.

    Zurück an Bord gönnten wir uns noch einen Cocktail an der Poolbar bevor wir uns dann fertig machten für unser letztes Abendessen auf der MS Delphin, welches wieder einfach nur köstlich war. Wir lagen noch bis 22.00 Uhr in Palma, verließen Mallorca mit einem schönen Blick auf die beleuchtete Kathedrale und machten uns auf den Weg zu unserem Zielhafen Barcelona. An Bord war nun Kofferpacken angesagt, was auf dem Heimweg ja immer recht schnell geht. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge würden wir am Folgetag also schon wieder Abschied nehmen von der schönen MS Delphin auf der wir es gut und gerne auch noch einige Tage länger ausgehalten hätten.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an