Reisebericht MS Delphin Westeuropa-Kreuzfahrt: Anreise Lissabon


    Endlich wieder auf Kreuzfahrt gehen, 10 Tage lang, mit der der MS Delphin von Lissabon nach Hamburg, und das pünktlich zum Hamburger Hafengeburtstag, wenn das mal kein Highlight ist. Doch um mit der Kreuzfahrt entlang der westeuropäischen Küste beginnen zu können, mussten wir erst einmal mit dem Flieger nach Lissabon.

    An sich alles kein Problem, zwar war die Bestuhlung auf dem TAP-Flug extrem eng, aber wenigstens gab es im Vergleich zu anderen Airlines hier was anständiges zu Essen, Reis mit Fisch, ein Brötchen und sogar einen Pudding zum Nachtisch. Anderswo gab es sonst immer nur einen Schokoriegel oder mit viel Glück auch mal ein belegtes Brötchen. Nach dem Essen sollte auch bald der Landeanflug beginnen, schließlich waren die rund 2,5 Stunden Flugzeit fast schon um. Vergisst man allerdings die Stunde Zeitverschiebung im Vorfeld mit einzuberechnen, so wie wir, dann werden aus den rund 2,5 Stunden Flug auch schnell mal 3,5 Stunden Flugzeit.



    Tejo-Brücke Lissabon

    Tejo-Brücke Lissabon



    Eine Stunde später also wie gedacht sind wir dann doch noch in Lissabon am Flughafen angekommen, dass Gepäck kam auch recht schnell und die Reiseleiter der MS Delphin warteten bereits auf uns in der Ankunftshalle. So ging es auch recht schnell ab in den Bus und nach ca. 15 Minuten Fahrzeit erreichten wir die MS Delphin, die am Pax-Terminal Santa Apolónia auf uns wartete. Dort checkten wir an Bord noch schnell ein, wurden von einer netten Dame auf die Kabine begleitet und machten uns dann auch schnell auf den Weg ins Restaurant Pazifik um noch ein Stückchen Kuchen vor der Seenotrettungsübung zu ergattern. Die Zeit rannte förmlich uns schon war es 17.15 Uhr, die Durchsagen und das Signal ertönten und die SNRÜ ging von Statten. Hier erhielten wir auch eine passende Rettungsweste für den jüngsten Passagier an Bord, dem die klassischen Rettungswesten natürlich noch viel zu groß sind.

    Kaum war die Rettungsübung hinüber war auch schon 18.00 Uhr und die MS Delphin verließ pünktlich den Hafen von Lissabon und machte sich auf den Weg nach Porto. Die Ausfahrt von Lissabon ist schon sehr beeindruckend und man sollte sie auf keinen Fall verpassen, so passiert man die bekannte Tejo-Brücke, die ein wenig an San Francisco erinnert, die Christo-Rei Statue, die mit ausgebreiteten Armen über Lissabon wacht und natürlich das Seefahrer-Denkmal.

    Bei schönstem Sonnenschein und unglaublich warmen Temparaturen kehrten wir Lissabon also den Rücken. Auf der MS Delphin ging es dann um 19.00 Uhr bereits ins Restaurant Pazifik, wo ein köstliches Abendessen serviert wurde. Anschließend konnte man an Bord noch an einer Ausflugspräsentation teilnehmen, die Happy Hour im Sky Club genießen und für den späten Hunger gab es ab 22.30 Uhr noch einen kleinen Spätimbiss in allen Bars.

    Unser Abend endete allerdings etwas früher, nach dem Abendessen gab es noch einen Gute-Nacht-Cocktail in der Delphin Lounge und dann begrüßte uns auch schon das Land der Träume für die nächsten Stunden bis wir in Porto wieder erwachen würden.

    Es war ein schöner wenn auch irgendwie stressiger Anreisetag, schade dass wir nicht mehr Zeit in Lissabon hatten, denn die Stadt hätte ich mir gerne noch etwas genauer und länger angesehen, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

    MS Delphin – Westeuropa-Kreuzfahrt



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an