Passat Insolvenz: Indische Superiorgroup


    Passat Insolvenz: Indische Superiorgroup (Coca Cola) haftet wohl nicht. (64c IN 486/14): Nach langem Hin und Her hat nun auch die Passat Kreuzfahrten GmbH mit Sitz in Hamburg die Insolvenz angemeldet. Der Veranstalter des indischen Coca-Cola Abfüllers Pradeep Agrawal welcher auch der Chef der indischen Superior Group ist, hat sich nach Indien abgesetzt in der Auffassung dass sein Handeln so in Ordnung ist. Bei dieser Insolvenz geht es nicht darum, dass er grundsätzlich keine Gelder mehr hat, sondern darum das Pradeep Agrawal die Firma zugrunde hat gehen lassen. Das tat er indem er keine Gelder mehr nachgeschossen hat, entgegen dem wie er es verlautbarte um den Veranstalter sauber abzuwickeln. Man hat einfach aufgehört mit den Gläubigern zu kommunizieren, beziehungsweise den Gläubigern erklärt das die Ansprüche nicht gerechtfertigt seien.

    So sind nun einige Reisebüros und andere Unternehmen um ihr Geld gebracht worden. Endkunden wurden alle ausbezahlt, hier gibt es keine Rückstände mehr. Nach meinen Schätzungen liegen die Aussenstände der Passat Kreuzfahrten GmbH bei weniger als einer Millionen Euro. Herr Agrawal war seit Juni/Juli 2014 nicht mehr wirklich gewillt seine Rechnungen zu bezahlen, hier und da wurden Dinge bezahlt, aber eben nicht alles. Seine abgegebene Patronatserklärung, bis zu einer Summe von 15 Millionen Euro, ist zwar vorhanden, aber ob sie auch vollstreckbar ist, bleibt abzuwarten.



    Ab morgen befasst sich der Insolvenzverwalter mit der Akte Passat Kreuzfahrten, es bleibt abzuwarten was er für Entschlüsse zieht nach Akteneinsicht. Insolvenzverwalter ist ein alter Bekannter, Dr. Olaf Büchler aus Hamburg. Dieser hatte bereits die Insolvenz von Hansa Kreuzfahrten auf dem Tisch. Die Hamburger Kanzlei Schierholz, Jarschow Scholz ist also wieder mit im Rennen.

    UPDATE: Die Insolvenz von Passat Kreuzfahrten wurde am 16.12.2014 um 12:18 unter dem Aktenzeichen: 64c IN 486/14 eröffnet. 

    Passat Kreuzfahrten ist insolvent

    Passat Kreuzfahrten ist insolvent



    Am 3.November 2014 hatte der Gesellschafter der Passat Kreuzfahrten GmbH die Insolvenz in Hamburg beantragt. Pradeep Agrawal tat es sogar eigenständig, da sein Geschäftsführer ihm die Kündigung zugesendet und sich dann abgesetzt hat. Das heisst, das Unternehmen war ohne Geschäftsführung. Pradeep Agrawal hätte einen neuen Geschäftsführer bestellen oder eben die Insolvenz beantragen müssen, letzteres hat er nun auch getan. Yogesh Gupta sei angeblich auch nicht mehr auffindbar gewesen.

    Die Insolvenzmasse, wenn man von einer Masse sprechen möchte, ist nicht vorhanden. Es gibt wie angesprochen nur die Patronatserklärung, bei der geprüft werden muss ob diese vollstreckbar ist. Solange jedoch Pradeep Agrawal in Indien ist und nicht freiwillig bezahlt, wird die Chance gen Null gehen dass man seine Forderungen durchgesetzt bekommt.

    Die MS Delphin verliert durch die Eröffnung der Insolvenz nun auch ihre DOC-Zulassung und ist damit ohne Flagge – das ist gleichbedeutend mit einem abgemeldeten Auto im Strassenverkehr. Das kommt daher dass Passat Kreuzfahrten nach wie vor als Manager des Schiffs eingetragen ist. Die MS Delphin an sich gehört aber nicht zur Insolvenzmasse da die Delphin nur von Passat Kreuzfahrten eingechartert wurde. Der Eigner ist Vishal Cruises, der Inhaber davon ist Pradeep Agrawal.

    Das heisst Pradeep Agrawal glaubt hier sehr sauber einen Abschluss mit fast einer Millionen Euro Schulden ziehen zu können und hat dazu noch das Kreuzfahrtschiff in seinen Händen. Die MS Delphin ist aber auch noch mit deutlich mehr als 10 Millionen Euro belastet durch Hypotheken von der Punjab National Bank in London. Ein erlösbarer Kaufpreis liegt mit viel Liebe bei 5-7 Millionen US-Dollar. Real sind eher 4-5 Millionen durch die aktuelle Marktlage und das schlechte Verhandlungsgeschick des Eigners.

    Die MS Delphin liegt noch immer vor Rijeka und wartet auf einen Käufer oder einen Charterer. Bisher sind die Forderungen von Agrawal aber noch deutlich zu hoch, gerade auch in Anbetracht dessen, dass die MS Deutschland gerade kaufbar ist und auch die MS Astor in einer Insolvenz steckt. Aktuell ist die US Navy an einem Charter interessiert der sich auch schon fast bestätigt haben soll. Hier soll die Delphin als Hotelschiff in Rijeka und Umgebung eingesetzt werden für die US-Truppen.

    Die Superior-Group in Indien ist ein großes Unternehmen das u.a. für Cola Cola Flaschen abfüllt. Ebenso werden verschiedene Spirituosen abgefüllt. Das Unternehmen wird geführt von Pradeep Agrawal und seinem Bruder. Pradeep Agrawal hat über die Superior Group eine Patronatserkläung abgegeben. Diese soll eigentlich alle Verbindlichkeiten der Passat Kreuzfahrten GmbH absichern, scheinbar ist das aber alles nicht so einfach. Die Erklärung soll bis zu 15 Millionen Euro deckeln, die offenen Forderungen wären damit also mehrfach abgesichert.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an