Phoenix Reisen baut 2 Kreuzfahrtschiffe auf Brodosplit Werft in Kroatien?

In Kroatien feiert man einen Auftrag für die Brodosplit Werft der noch nicht unterzeichnet ist. Man spricht aber in einer exklusiven News über ein sehr interessantes Detail: Der Kreuzfahrtschiff-Neubau soll an eine deutsche Firma ausgeliefert – da fällt mir nur Phoenix Reisen in Bonn ein

Ein Kreuzfahrtschiff mit 250 Metern Länge für 1200 Passagiere mit 12 Decks soll gebaut werden, eine Option für ein zweites Schiff soll es auch geben. Das hört sich sehr schwer nach Phoenix Reisen an. Dort spricht man schon sehr lange von einem Kreuzfahrtschiff-Neubau, bis heute wurde aber kein Neubau realisiert. Bisher nutzte man Alttonnagen die man in die Flotte integriert hat.


Nun scheint man sich in Bonn für die Neubau-Lösung entschieden zu haben, denn es gibt in Deutschland keine Reederei die aktiv am Markt ist, die mit einem solchen Neubau etwas anfangen könnte. Plantours und Partner hat denke ich keine 340 Millionen Euro auf der hohen Kante um mal eben ein solches Projekt zu stemmen und Hapag Lloyd Cruises investiert aktuell in den Expedtionsbereich – da hat man bisher nichts über weitere Neubauten gehört. Allerdings ließ der TUI-Konzern-Chef gerade verlauten, dass er gerne mehr Kreuzfahrtschiffe bauen möchte, es aber keine Kapazitäten gäbe. Dennoch tippe ich da auf Phoenix Reisen.

Seit einem Jahr soll die Werft mit der deutschen Reedereien in Verhandlungen stehen über das 340 Millionen Euro schwere Vertragswerk. Nun scheint das Ganze langsam in trockene Tücher zu kommen. Die kroatische Quelle spricht davon, dass man noch in diesem Sommer, wenn die finanziellen Rahmenbedingunen stehen, den Vertrag unterzeichnen würde.

Sollte die Brodo Split Werft die Kreuzfahrtschiffe bauen, unabhängig ob diese für Phoenix Reisen oder doch einen ganz anderen Eigner gebaut werden, würden es die größten je in Kroatien gebauten Kreuzfahrtschiffe werden.

Auf verschiedenen „Clubtreffen“ an Bord der Phoenix Schiffe wurde von verschiedenen „Offiziellen“ schon bestätigt, dass Phoenix Reisen mindestens ein neues Kreuzfahrtschiff bauen will, welches um das Jahr 2020 in Dienst gestellt werden soll. Es soll laut diversen Aussagen in etwa so groß werden wie die MS Artania, beziehungsweise etwas größer, aber bei gleicher Passagieranzahl in der Doppelbelegung, so dass pro Passagier mehr Platz vorhanden sein wird. Das Schiff soll ähnlich aufgebaut sein wie die bisherigen Phoenix Schiffe, dass heisst, das Heck wird nahezu identisch sein, auch wird man nur Aussen- und Balkonkabinen bauen, keine Innenkabinen. Die bekannten Suiten wird es natürlich auch geben.

Es gibt nun verschiedene Stimmen die besagen, dass der Neubau die MS Albatros ablösen wird. Diese ist nun auch nicht mehr die Jüngste und dürfte dann ab 2020 die Flotte von Phoenix Reisen verlassen.

 

Kreuzfahrten mit Phoenix Reisenab

MS Albatros, MS Artania, MS Amadea und MS Deutschland von Phoenix Reisen beim Vierfachanlauf in Bremerhaven am 31.07.2016 / © Phoenix Reisen

Klassische Kreuzfahrten mit Phoenix Reisen

ganzjährig

weltweite Kreufzahrten mit MS Amadea, MS Albatros, MS Artania und MS Deutschland

Klassische Kreuzfahrten, deutsche Bordsprache, relativ kleine Schiffe




6 Kommentare gepostet

  1. Wäre irgenwie schade, wenn die Albatros auf den Strand geht, aber auch nachvollziehbar. Interessant dürfte es werden, ob der zweite Neubau auch ein Schiff ablöst. Die Artemis dürfte das wohl nicht sein, wohl eher die Deutschland.

  2. Hallo Pascal,
    das klingt ja interessant, und es könnte tatsächlich was dran sein.
    Die ALBATROS soll 2020 bei Phoenix Reisen ausgemustert werden – das ist schon länger bekannt. Bis dahin muss natürlich ein adäquater Ersatz bereit stehen.
    Die Frage ist aber: Tritt Phoenix Reisen tatsächlich als Auftraggeber und damit künftiger Eigner der Neubauten aus Kroatien auf? Oder ist der eigentliche Auftraggeber V-Ships aus Monaco. Die ALBATROS wird ja, wie auch die ARTANIA, von dem monegassischen Unternehmen technisch geführt, und V-Ships ist auch Eigner der ALBATROS.
    Wird also Phoenix demnächst als Eigner der offensichtlich geplanten neuen Schiffe auftreten? Für Phoenix wäre das Neuland, denn auch die Fluss-Kreuzfahrtschiffe gehören ja nicht Phoenix, sondern dem schweizer Unternehmen Scylla.
    Herzliche Grüße aus dem Tessin, Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      die Schiffe sind in eigene Gesellschaften ausgelagert und werden von V-Ships bereedert. So wirklich kommt da der Eigner nicht bei raus auf den ersten Blick. Auch wenn Phoenix das gerne anders verkauft, ich formuliere es mal so: Die Schiffe sind nicht so weit aus der Hand wie man gerne sagt. ;)

  3. Finde es schade wenn es die Albatros nicht mehr gibt.
    Habe 1973 auf Jhr Gearbeitet.
    War eine sehr schöne Zeit.
    Die heutigen Kreuzfahrtschiffe kam man nicht mehr anschauen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht


*



Über den Verfasser
Pascal
Gründer von Schiffe und Kreuzfahrten. Befasst sich nahezu rund um die Uhr mit Kreuzfahrten und der Pflege des Portals.AIDAperla, AIDAsol, AIDAdiva, AIDAmar, AIDAstella, AIDAvita, AIDAbella, AIDAcara, AIDAprima, AIDAluna, AIDAblu, Mein Schiff 1, Mein Schiff 2, Mein Schiff 3, Mein Schiff 4, MS Europa, Queen Mary 2, Queen Elizabeth, MS Delphin, Princess Daphne, MS Berlin, MS Astor, MS Astoria, MS Hamburg, MS Artania, MS Albatros, MS Deutschland, MS Ocean Majesty, Color Fantasy, Costa neoRomantica, Costa Fascinosa, Costa Diadema, MSC Divina, MSC Splendida, MSC Preziosa, MSC Lirica, Disney Fantasy, Norwegian Breakaway, Norwegian Getaway, Norwegian Epic, Norwegian Escape, Celebrity Silhouette, Celebrity Reflection, Harmony of the Seas, Liberty of the Seas, Ovation of the Seas, Quantum of the Seas, Independence of the Seas, A-Rosa Silva, MS Ariana, Celestyal Nefeli und weitere Schiffe.
  Tagesaktuelle Kreuzfahrt Schnäppchen
Zurück nach Oben.