Traumschiff-Dreh kein Reisemangel: Phoenix muss nicht zahlen


    Vor geraumer Zeit berichtete ich an dieser Stelle von einer Klage gegen Phoenix Reisen wegen dem Dreh der Traumschiff-Serie an Bord von MS Amadea. Damals hat das Amtsgericht entschieden, dass Phoenix Reisen eine Rückerstattung an das Ehepaar in Höhe von etwas über 1000 Euro zu tragen hätte.

    Phoenix Reisen sah keinen Reisemangel und daher keinen Grund die Zahlung vorzunehmen und ging in Berufung. Das Landgericht Bonn hat nun die Klage abgewiesen. Phoenix Reisen muss gar nichts bezahlen und braucht sich auch keine Sorgen um die anstehenden Traumschiff-Dreharbeiten auf der Weltreise machen.



    Klage abgewiesen: Traumschiff-Dreh auf MS Amadea ist kein Reisemangel / © Phoenix Reisen

    Klage abgewiesen: Traumschiff-Dreh auf MS Amadea ist kein Reisemangel / © Phoenix Reisen



    Was war passiert?

    Ein Ehepaar hatte eine 26-Tage Kreuzfahrt mit der MS Amadea von Vietnam nach Neuseeland gebucht. Die Reise kostete 11.080 Euro. Die Gäste gaben an, keine Ahnung davon gehabt zu haben, dass Phoenix Reisen auf diesem Schiff und dieser Reise für das ZDF Traumschiff drehen wird.

    An Bord fühlte sich das Ehepaar durch die Dreharbeiten derart eingeschränkt, dass sie von einem Reisemangel sprachen und Phoenix auf eine Entschädigung verklagt hatten.

    Das Landgericht Bonn wies die Klage ab

    Der Richter am Landgericht gibt in der Urteilsbegründung an, dass die 79 und 82 Jahre alten Eheleute durch die Dreharbeiten an Bord der MS Amadea nicht derart beeinträchtigt gewesen wären, dass einer Reisepreisminderung stattzugeben sei. Das Gericht erklärte, die Unannehmlichkeiten durch die Traumschiff-Dreharbeiten seien hinzunehmen und nicht erstattungsfähig.

    Phoenix Reisen, insbesondere der Geschäftsführer Benjamin Krumpen weisen immer wieder darauf hin, dass es sich bei den Buchungen eher so darstelle, dass die Gäste bewusst die Reisen auswählen, bei welchen die Dreharbeiten stattfinden. Dieser Fall der Eheleute sei ein Einzelfall gewesen.



    4 Kommentare

    1. Lars Lakomski sagt:

      Ganz ehrlich, wenn ich 11.800 Euro für eine Kreuzfahrt ausgebe und fast jeden Tag Teile des Schiffes für Dreharbeiten gesperrt sind und ich vorab nicht informiert wurde das auf dieser Fahrt gedreht wird, würde ich genauso eine Klage einreichen wie das Paar es getan hat. Mag sein das es schon einige Gäste gibt die explizit diese Kreuzfahrt buchen weil sie die Dreharbeiten live miterleben wollen. Aber ich finde, dass man von Seiten der Reederei/Veranstalter trotzdem bei der Buchung auf diesen besonders Aspekt deutlich hinweisen sollte, denn halt nicht jeder Gast an Bord braucht dieses Traumschiff-Tamtam. Und da sie das wohl nicht deutlich genug nicht gemacht haben, finde ich eine Entschädigung gerechtfertigt. Hoffe das Paar klagt weiter, ist für mich eine grundsätzliche Frage.

    2. iwasoisbessa sagt:

      Phoenix informiert überall über die Dreharbeiten. Es stellt sich die Frage, ob die älteren Herrschaften direkt bei Phoenix gebucht haben, oder bei irgend einem Reisebüro, das dann nicht darauf hingewiesen hat.

      • Pascal sagt:

        Ja, Phoenix stellt die Daten im Internet zur Verfügung für NEUbuchungen. Es ist ja vor Gericht eingehend besprochen worden, dass die Herrschaften NICHT informiert worden sind im Nachgang weshalb das Amtsgericht zuerst für sie entschieden hat. Die Reise wurde von dem Ehepaar gebucht als die Amadea noch kein „Traumschiff“ war, daher konnten die Dreharbeiten zu diesem Zeitpunkt gar nicht bekannt gewesen sein. Es macht auch keine Rolle wo man seine Reise bucht wenn Phoenix Reisen nicht informiert.

    3. Helmuth sagt:

      dieses urteil scheint von einem freien mitarbeiter von phoenix ,der im hauptberuf richter ist , gefällt zu sein ! da ich auch an bord war kann ich wirklich sagen das die filmerei sich mehr als störend dargestellt hat. ich selber habe das gefühl das in deutschland mal wieder ein urteil gefällt worden ist ,von rechtsprechung kann auch in diesem fall kaum die rede sein. mein verfahren läuft noch ,mal sehen was dabei rauskommt . im moment denke nur an den spruch
      „eine krähe hackt der anderen kein auge aus !“

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an