MS Aurora wird bei Blohm und Voss für 33 Millionen Euro umgebaut


    P&O Cruises lässt Aurora in Hamburg überholen – Umbau des Kreuzfahrtschiffs für knapp 33 Mio. Euro – Die britische Traditionsreederei P&O Cruises (www.pocruises.de) vertraut bei der umfassenden Renovierung der 850 Passagieren Platz bietenden Aurora auf die Hamburger Werft Blohm+Voss. Zwischen 29. November und 18. Dezember erhält der Hochseekreuzer in der Hansestadt für knapp 33 Mio. € ein umfassendes Facelifting.

    Das im Jahr 2000 auf der deutschen Meyer Werft gebaute Schiff wurde letztmalig vor fünf Jahren überholt und erhält nun abermals neuen Glanz.



    MS Aurora auf See

    MS Aurora auf See



    Dies gilt insbesondere für den Bereich der Bars und Restaurants. So wird es im neuen „Sindhu“ indisch angehauchte Fusion-Küche geben, für die Michelin-Starkoch Atul Kochhar verantwortlich zeichnet. Im ebenfalls neuen „The Glass House and Wine Bar“ kann künftig nicht nur edel gespeist werden. Das hier eingesetzte Enomatic-Wein-System erlaubt Gästen auch den glasweisen Genuss erlesenster Tropfen. Darüber hinaus werden vorhandene Restaurants umgestaltet und das Speisenangebot modifiziert.

    Ein neues Outfit erhalten auch Kinderclub, Casino, Shopbereich sowie das Oasis Spa. Schließlich wird neben dem Upgrade von Sound- und Lichtsystem im Theater auch die Unterhaltungselektronik in den Kabinen dank neuer Flachbildschirme auf den aktuellen Stand gebracht.

    Als erstes Schiff erhält die Aurora zudem die neue Außenbemalung der P&O-Flotte mit einer stilisierten britischen Flagge am Bug.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an