23 Gäste der L´Austral von sinkendem Ausflugsboot in der Arktis gerettet


    Die L´Austral, eine Luxusyacht von Ponant befindet sich derzeit, wie jedes Jahr in der Arktis. Auf ihrer aktuellen Kreuzfahrt, waren 23 Gäste mit einem Ausflugsboot unterwegs vor der Küste Grönlands. Die Gäste waren mit der Inuk II zu einem Landausflug aufgebrochen im Eisfjord von Ilulissat. Gegen 13 Uhr Ortszeit wurde ein Leck entdeckt und das Schiff füllte sich sehr schnell mit Wasser und begann zu sinken.

    Die Inuk II sendete einen Notruf, woraufhin der Kapitän der L´Austral sofort reagierte und seine Rettungscrew mit den Zodiacs zum havarierten Boot schickte. Das Ausflugsboot das von einem örtlichen Unternehmen betrieben wird, war nur rund 100 Meter von dem Kreuzfahrtschiff entfernt. Neben den Zodiacs von Ponant eilten auch Fischerboote herbei.



    L´Austral: Unglück in der Arktis: 23 Gäste müssen von sinkendem Ausflugsboot gerettet werden

    L´Austral: Unglück in der Arktis: 23 Gäste müssen von sinkendem Ausflugsboot gerettet werden



    Die Crew der L´Austral nahm alle Personen des Ausflugsboot auf. Dabei handelte es sich um 23 Passagiere von Ponant und drei Besatzungsmitgliedern der Inuk II. Das Ausflugsboot sei bereits zehn Minuten nach dem Notruf komplett in der Arktis versunken, es handelte sich wohl um eine Rettung in letzter Sekunde.

    Weshalb das Ausflugsboot leckgeschlagen ist, wird derzeit untersucht. Ponant sagte, dass in den 15 Jahren, die sie bereits in der Polarregion Kreuzfahrten anbieten, kein ähnlicher Vorfall vorkam. Ebenso bekräftigen sie die Sicherheitsvorkehrungen welche von der Reederei getroffen wird. In diesem Fall haben sie auch funktioniert die Sicherheitspläne, auch wenn Ponant keinerlei Schuld trifft.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an