Princess Cruises gibt die Dawn Princess an P&O Australia ab


    Die Carnival Gruppe erhöht weiterhin die Kapazität auf dem Australischen Markt. Nach dem bereits die beiden Schiffe MS Ryndam und MS Statendam nach Australien gehen innerhalb der nächsten beiden Monate und dort als Pacific Pearl beziehungsweise als Pacific Jewel kreuzen.

    Die Dawn Princess wird im Mai 2017 nach einer umfangreichen Modernisierung den Namen Pacific Dawn erhalten und zu P&O Australia wechseln. Damit erhäht sich die P&O Australien Flotte auf fünf Kreuzfahrtschiffe. Darüber hinaus wird die Golden Princess ebenso bis 2017 ganzjährig in Australien kreuzen.



    Dawn Princess wechselt als Pacific Dawn im Jahr 2017 zu P&O Australia / © Princess Cruises

    Dawn Princess wechselt als Pacific Dawn im Jahr 2017 zu P&O Australia / © Princess Cruises



    Die Dawn Princess wurde 1997 auf der italienischen Fincantieri Werft gebaut. Sie kann bis zu 1998 Passagiere befördern, welche von 924 Crewmitgliedern umsorgt werden. Das Schiff 261 Meter lange und 56 Meter breite Schiff hat rund 300 Millionen US-Dollar gekostet. Es hat 10 Decks und eine Gesamttonnage von 77441 BRZ.

    Neben der Abgabe der Kreuzfahrtschiffe von Holland America Line und Princess Cruises an P&O Australia, erhöht auch Princess Cruises selbst die Kapazitäten für Australien-Kreuzfahrten. Die Golden Princess mit einer Kapazität von 2600 Passagieren wird ganzjährig in Neuseeland und Australien bleiben. Bisher war die Golden Princess in Japan stationiert. Somit sind dann drei Kreuzfahrtschiffe in Australien ab 2017 unterwegs, denn die Sea Princess und Sun Princess sind schon seit geraumer Zeit in Australien.

     

     



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an