CMA CGM Georg Forster wird in Hamburg getauft


    Neuer Containerriese „CMA CGM Georg Forster“ wird am 9. Juli in Hamburg getauft – Frisch ausgelieferter Containerriese der französischen Reederei CMA CGM wird in Hamburg getauft

    Die CMA CGM-Gruppe, ein weltweit führendes Container-Linienschifffahrtsunternehmen, hat ihren zweiten Schiffsneubau aus der Reihe der 18.000 TEU (twenty-feet equivalent unit) fassenden Containerriesen am 2. Juni 2015 erhalten. Das Schiff wird am 9. Juli auf den Namen „CMA CGM Georg Forster“ in Hamburg getauft. Neben dem kürzlich in Le Havre getauften Schiff „CMA CGM Kerguelen“ ist die „CMA CGM Georg Forster“ das zurzeit größte Schiff der global operierenden Flotte. Das Schiff ist auf dem neusten Stand der Technik und erfüllt bereits zukünftige Umweltrichtlinien.



    Die „CMA CGM Georg Forster“: beeindruckende Dimensionen des zweiten Schiffes der Gruppe mit 18.000 TEU Ladekapazität / © CMA CGM

    Die „CMA CGM Georg Forster“: beeindruckende Dimensionen des zweiten Schiffes der Gruppe mit 18.000 TEU Ladekapazität / © CMA CGM



    Mit einer Länge von 398 Metern und einer Breite von 54 Metern ist die „CMA CGM Georg Forster“ bereits das zweite Schiff der CMA CGM-Gruppe mit einer Kapazität von 18.000 TEU, das in Südkorea ausgeliefert wurde. Insgesamt wird die Reihe sechs 18.000 TEU-Containerriesen umfassen, die alle die Namen großer Entdecker tragen werden. Die Schiffe aus dieser Reihe werden die größten Ladekapazitäten der CMA CGM-Flotte stellen.

    Das gigantische Schiff hat ein Fassungsvermögen von 18.000 TEU. Aneinandergereiht ergeben 18.000 Container in etwa die Entfernung zwischen Hamburg und Hannover. Die „CMA CGM Georg Forster“ ist – wenn man das Schiff vertikal stellen würde – höher als der Berliner Fernsehturm, fast so breit wie das Brandenburger Tor und die Schubkraft ist mit der von zehn Airbussen A380 vergleichbar.

    Ein Schiff stellt sich in den Dienst der globalen Wirtschaft
    Die „CMA CGM Georg Forster“ wird in die Flotte der French Asia Line (FAL) eingereiht, einem der bedeutsamsten Liniendienste der CMA CGM-Gruppe, der elf verschiedene Länder miteinander verbindet. Die größten Schiffe der Gruppe fahren auf diesem Dienst. In einer globalisierten Wirtschaft haben diese Ozeanriesen die Kapazität, fast 200.000 Tonnen an Waren zwischen den weltweit führenden Märkten zu befördern: Europa, dem Nahen Osten, und Asien.

    Ein Schiff mit innovativer Technik schont die Umwelt
    Die „CMA CGM Georg Forster“ ist mit den neusten, energiesparenden Umwelttechnologien ausgestattet: mit einer Maschine der neusten Generation, einem gewundenen Vorkantenruder mit Propulsionsbirne sowie einer optimierten Kontur des Schiffsrumpfes. Diese Innovationen verringern den CO2-Ausstoß der „CMA CGM Georg Forster“ um zehn Prozent im Vergleich zu Schiffen der früheren Generation. Mit einem geschätzten CO2-Ausstoß von 37g /km pro Container gehört die „CMA CGM Georg Forster“ zu den umweltfreundlichsten Transportmitteln der Welt. Dem besonders umweltbewussten Engagement der CMA CGM-Gruppe entsprechend erfüllt der „ökologische Fußabdruck“ der „CMA CGM Georg Forster“ bereits die Energieeffizienzrichtlinien für das Jahr 2025.

    Großes Schiff, großer Name
    Das Schiff wird nach dem bekannten Reiseschriftsteller des 18. Jahrhunderts, Georg Forster, benannt, der Mitglied der zweiten Expedition von James Cook in die Südsee war. Er gilt auch als einer der Begründer von Ethnologie und Anthropologie.

    Die „CMA CGM Georg Forster“, die unter britischer Flagge fährt, wird ihre erste Reise am 4. Juni beginnen und verschiedene Häfen in China, Malaysia, Ägypten, dem Mittelmeer und Nordeuropa anlaufen, bevor sie am 8. Juli nach Deutschland kommt und am 9. Juli in Hamburg mit einer feierlichen Zeremonie nach altem Seemannsbrauch getauft wird. Die Frau eines bekannten deutschen Großunternehmers wird die Taufpatin sein.



    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    Schau Dir unsere Videos an