Der satirische Kreuzfahrt-Flüsterer von Richard Häusler


    Ein Buch dass dem Leser vorab auffällig viel verspricht, „Der satirische Kreuzfahrtflüsterer“ von Richard Häusler! Nur muss klar gesagt werden, nicht jede Versprechung kann eingehalten werden. So ist es z.B. schier unmöglich sich als „Mittelmeer-Kreuzfahrt-Profi“ zu bezeichnen, nachdem man zwar dieses Buch gelesen hat, aber man bis dahin noch nie in den Genuss von Seeluft kam!

    Es ist deutlich zu erkennen, dass der flirtwillige Autor über ausreichend Clubschiff Erfahrungen verfügt, ihm jedoch andere Reedereien fremd zu sein scheinen. Denn dann wüsste dieser, dass das Speisen auch bei anderen Reedereien wahlweise leger in Form von Buffets angeboten wird, inklusive freier Platzwahl.



    Der satirische Kreuzfahrtflüsterer

    Der satirische Kreuzfahrtflüsterer



    Der satirische Kreuzfahrt-Flüsterer erinnert zeitweise an ein Fundbüro für Anmachsprüche. Wer nach so etwas sucht, wird darin fündig. Über diese man durchaus schmunzeln, aber keiner eine Erfolgsgarantie übernehmen kann! Neben Anmachsprüchen wird auch versucht das männliche Geschlechtsteil lustig zu umschreiben, nur schade, dass der Autor dabei keine Schmerzgrenze kennt und der Humor auf der Strecke bleibt. Berechtigt kann man sich hinterfragen, was haben diese zahlreich vorhandenen und zugleich schmutzigen Seiten mit Kreuzfahrten zu tun!?

    Rundum würde ich das Buch als einen weit ausgeholten Clubschiff-Erfahrungsbericht gelten lassen, inklusive mal mehr oder weniger hilfreichen Tipps. Wer also eine deutsche Clubschiff-Mittelmeer-Reise plant, kann sich in diesem Buch voreingenommenes Insiderwissen einholen, das sich durchweg mit ausschließlich einem einzigen Kreuzfahrtprodukt auseinander setzt. Ein fundierter Vergleich zu anderen Reedereien fehlt komplett. Immerhin werden zum Ende einige Landausflüge detailliert und nennenswert erläutert.

    Ein Buch von einem Clubschiffbegeisterten, für Clubschiffbegeisterte und jene die es werden wollen, oder auch jene die es nie waren und eine schriftliche Bestätigung suchen.

    Der Autor hatte noch den Ärger bevor das Buch auf dem Markt war:

    Ein Skandalbuch bevor es auf dem Markt war!

    Das Buch war fertig und ich habe es einfach mal zur Ansicht einer sehr bekannten deutschen Kreuzfahrtgesellschaft geschickt, da ich deren Namen im Buch öfter verwendet habe. Ohne jede böse Absicht.

    Die Kreuzfahrtfirma konnte mit meinen Humor überhaupt nicht viel anfangen und man war nur noch entsetzt. „Man distanziert sich ausdrücklich von diesem Buch und seinem Inhalt!!!“

    Deshalb musste ich nun den Buchinhalt klinisch bereinigen und von allen bekannten Markennamen befreien. Der Text blieb aber gleich.

    Zum Erlös den Buches

    „Alle Reinerlöse die aus diesem Buchverkauf entstehen, gehen ohne Abzüge an ein Kinderheim bei München.“ – So schreibt es der Autor auf seiner Webseite.

     
    Mehr Infos und Kaufmöglichkeit/a>
     


    Das Buch wurde rezensiert von Pascal Quast. – Danke dafür!





    Schau Dir unsere Videos an