Kreuzfahrt mit Hund – ist das möglich?

Kreuzfahrt mit Hund – ist das möglich?

Hund und Frau im Park in Buenos Aires

Dass man die schönsten Wochen im Jahr als komplette Familie erleben möchte, das steht außer Frage. Für viele Menschen gehört zur Familie auch das geliebte Haustier, das nur ungern während der Ferien zu Hause gelassen wird. Bei vielen Urlaubsformen ist es kein Problem, seinen Hund oder die Katze mit in den Urlaub zu nehmen, selbst bei Flugreisen gibt es verschiedene Möglichkeiten, sein Haustier mitzunehmen. Doch wie sieht das bei Kreuzfahrten aus, kann man auch auf eine Seereise sein Haustier problemlos mitnehmen, oder gibt es hier andere Bestimmungen?

Die Mitnahme von Haustieren ist auf Kreuzfahrtschiffen, bis auf wenige Ausnahmen, grundsätzlich verboten.

Das Interessante hierbei sind wahrscheinlich die Ausnahmen, denn es gibt tatsächlich bei wenigen Reedereien die Möglichkeit, seinen Hund oder seine Katze ganz luxuriös oder eher pragmatisch mit auf Kreuzfahrt zu nehmen.

Luxuskreuzfahrt für den Hund mit Queen Mary 2


Auf der Queen Mary 2 von Cunard Line reisen Hunde und auch Katzen ganz luxuriös über den Atlantik. Und sie reisen in der Tat auch nur über den Atlantik, da die Mitnahme von Haustieren an Bord der Queen Mary 2 ausschließlich auf Transatlantik Kreuzfahrten erlaubt ist. Voraussetzungen hierfür sind die Vorlage diverser Papiere, sowie ein makelloser Gesundheitszustand. Ein Mikrochip, eine Tollwutimpfung, Wurmbehandlung und eine Zeckenbehandlung sowie das Besitzen eines EU- Tierausweises sind obligatorisch.

Wer nun glaubt, dass der beste Freund mit auf der Kabine wohnt, der irrt allerdings. Die Haustiere reisen an Bord der Queen Mary 2 in zwölf extra dafür eingebauten Zwingern, in denen sie jederzeit von ihren Herrchen besucht werden können. Das Personal führt die Hunde Gassi auf einem dafür vorgesehenen Deck und auch über einen eigenen Hydranten dürfen sich die Vierbeiner freuen, an dem sie ganz ausgelassen das Beinchen heben dürfen.

Natürlich werden die Haustiere auch entsprechend verwöhnt, zum Service gehören frisch an Bord gebackene Kekse, qualitativ hochwertiges Futter, bequeme Körbchen mit Fleecedecken, Spielzeug und ein eigenes Namensschild mit dem Cunard Logo. Mal ganz ehrlich, welcher Hund kann sowas schon vorweisen…

Was der ganze Spaß kostet, wird öffentlich nicht diskutiert. Hier ist es notwendig, direkt bei Cunard anzufragen, der Preis richtet sich natürlich sowohl nach der Reisedauer, Jahreszeit und der in Anspruch genommenen Leistung. Sicherlich wird auch die Größe des Haustiers eine Rolle spielen.

Hundekreuzfahrt mit Hurtigruten


Schon etwas komfortabler kann es der Hund auf einer Kreuzfahrt bei Hurtigruten haben. In für Allergiker geeigneten Kabinen ohne Teppichboden ist es dem Hund nämlich sogar gestattet, die Zeit während der Kreuzfahrt auf der Kabine bei seinem Halter zu verbringen. Genau dort muss er dann aber auch bleiben, ein Gassi gehen an Deck oder eine Pipi-Pause an einer bordeigenen Laterne ist auf den Postschiffen nicht möglich.

Auf Grund der nur kurzen Fahrzeiten und der vielen möglichen Landgänge sollte das aber in der Regel kein Problem für Hund und Halter darstellen.

Alternativ werden die Hunde in einer Box auf dem Autodeck untergebracht, sollten keine geeigneten Kabinen mehr zur Verfügung stehen. In diesem Fall kann man seine eigene Box mitbringen oder eine für umgerechnet rund 12,50 Euro leihen. Auch diese dürfen die Hunde während der Kreuzfahrt lediglich zum Landgang verlassen. Ebenfalls 12,50 Euro kostet die Kreuzfahrt für den Hund selbst auch, Verpflegung für den Hund ist hier nicht dabei, darum muss sich der Halter selbst kümmern.

Color Line Mini-Kreuzfahrt mit Hund


Auf den zweitägigen Mini-Kreuzfahrten der Color Fantasy und der Color Magic von Kiel nach Oslo und wieder zurück, sind Hunde, Katzen und andere Haustiere durchaus willkommen. Auf die Kabine ihrer Besitzer dürfen sie allerdings nicht und müssen stattdessen auf dem Autodeck bleiben. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: entweder man entscheidet sich für eine von 10 bereitgestellten Boxen zum Preis von 12,00 Euro pro Strecke, oder aber man lässt das Tier im eigenen Auto. Sind die Temperaturen zu hoch, dann ist eine Aufbewahrung im Auto allerdings nicht erlaubt.

Gassi gehen dürfen die Hunde gemeinsam mit ihren Herrchen zu festen Besuchszeiten auf dem Autodeck. Für die Beseitigung der Hinterlassenschaften sind die Halter verantwortlich. Auch um die Verpflegung der Vierbeiner müssen sich die Halter selbst kümmern.

Flusskreuzfahrt mit dem Hund bei 1A-Vista


Die einzig richtige Kreuzfahrt mit Hund, wie sein Halter es sich wahrscheinlich vorstellen würde, bietet die Flusskreuzfahrtgesellschaft 1A-Vista an.

Dies sind spezielle ausgewählte Reisen, die auf Familien mit Hund zugeschnitten sind. Hierbei werden viele Stops für ausgiebige Gassi-Runden in den Fahrplan eingebaut und außerdem steht an Deck eine Hundewiese zur Verfügung für die Notdurft zwischendurch.

Während der Hundekreuzfahrt auf 1A-Vista dürfen die Hunde nicht nur in der Kabine ihres Herrchens wohnen, auch dürfen sie während der Mahlzeiten das Restaurant besuchen und sich angeleint frei an der Seite ihres Halters an Bord bewegen.

Für das Futter müssen die Halter selbst sorgen, dies wird an Bord nicht gestellt, schon allein deswegen, weil nicht jeder Hund auch jedes Futter gleichermaßen verträgt. Dass die Hunde stubenrein und über ein gutes Sozialverhalten verfügen müssen ist eine Selbstverständlichkeit, schließlich teilt man das Flussschiff noch mit einigen anderen Personen.

Blinden- und Begleithunde


Eine weitere Ausnahme zu den sonstigen Bestimmungen für Tiere auf Kreuzfahrtschiffen bilden die sogenannten Blinden- und Begleithunde. Fast alle Reedereien haben hierfür Regelungen. Vor allem die amerikanischen Reedereien haben hierzu umfangreiche Angebote und Broschüren, da es dort eine andere Gesetzgebung als hierzulande gibt.

Es lohnt sich also, in einem solchen Fall bei der gewünschten Reederei anzufragen, ob Blinden- oder Begleithunde an Bord gestattet sind. Sichergestellt sollte dann auf jeden Fall sein, dass das Tier auch tatsächlich als Begleithund eingestuft ist und nicht als Haustier.

Zu beachten ist außerdem, dass es in vielen Ländern spezielle Quarantänebestimmungen für die Einfuhr von Tieren gibt. Darf ein Hund also nicht mit an Land, dann fällt auch für den Halter der Landausflug aus, da die Tiere nicht alleine in der Kabine oder an Bord gelassen werden dürfen.

Schiffe und Kreuzfahrten

Mehr Kreuzfahrt News

close

🛳 Kostenlose Kreuzfahrt News!

Wir senden täglich Kreuzfahrt News - keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.