MS Delphin Reisebericht Grönland & Island 2012: Qeqertarsuaq


    MS Delphin in auf Grönland-Kreuzfahrt: Tag 14 – Qeqertarsuaq, Grönland  – Unseren letzten bzw. vorletzten Halt, machten wir heute schon am frühen Morgen in Qeqertarsuaq. Dies ist eine Siedlung auf der Disko-Insel mit ca. 1000 Einwohnern. Ich glaube ich kann behaupten, dass dieser Ort jetzt abgesehen von der Zodiactour durch den Iliulissat Eisfjord und dem Prins-Christian-Sund, das Highlight unter den ganzen Ortschaften in Grönland war (also was die ländliche Umgebung angeht). An Land angekommen, schien zuerst kein großer Unterschied zu sein. Hier folgte auch wieder ein buntes Häuschen auf das nächste.

    Nach einigen hundert Metern, sah man schon von weiten wie sich einige Passagiere um eine Holzbude drängten. Hier wurden Wale zerlegt und verkauft. Die ortsansässigen Fischer haben zwei sechs Meter lange Minkwale gefangen und diese direkt hier zerlegt und verkauft. Die Mutigen unter uns haben auch was von den Tieren probiert, genauer gesagt die Speckschwarte. Dr. Feldmann, der mit einer geöffneten Plastiktüte vor der Bude stand und sich etwas von dem Wal „eintüten“ hat lassen, beschrieb den Geschmack so: „Das ist wie Grönländischer Kaugummi, schmeckt etwas tranig aber kann man auf jeden Fall essen, man muss nur etwas fester darauf rumkauen“.Einige mochten es und haben sich sogar Nachschub geholt, bei anderen hat sich wiederum die Gesichtsfarbe schnell auf weiß bis grün geändert. Die haben diese „Delikatesse“ erst gar nicht runter bekommen und meinten: „Sollte man dann doch wohl besser gekocht genießen!“. Die Einwohner von Qeqertarsuaq werden sich jetzt die nächsten 2 Wochen von den beiden Walen ernähren, wie uns einer der Fischer verriet.



    Nach einer ganzen Weile sind wir dann endlich weiter auf der Hauptstraße entlang, die bergauf und bergab durch die Siedlung führt. Hier kommt man an einem Restaurant vorbei, sowie an der Kirche aus dem Jahr 1914. Diese wird auch das „Tintenfass Gottes“ genannt, da sie einen auffälligen achteckigen Grundriss hat (leider war beides geschlossen). Schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite ist hier das Postamt zu finden, in dem man recht schöne Karten kaufen und diese logischer weise auch wegschicken kann (Währung ist auch hier dänische Kronen). Was jedoch viel spektakulärer war, waren die riesen Eisberge die vor der Küste im Meer treiben und man diese schon von weitem sehen konnte. Es erschloss sich eine wundervolle Kulisse rund um die Insel und von dem Hügel der sich hier über dem Meer auftut, hat man auch über die Siedlung einen tollen Blick.

    Von hier aus habe ich dann eine Holzkonstruktion entdeckt, auf der Fische zum trocknen abgehängt waren. Wenn man das so sieht (und riecht) kann man sich kaum vorstellen, das der Fisch in der Form noch essbar ist. Zwischendrin saß auch wieder mal ein Rudel Schlittenhunde, das uns neugierig beäugte. Der Weg von hier zu dem schwarzen Sandstrand von Qeqertarsuaq war dann auch nicht mehr weit. Dieser ist wirklich ungewöhnlich aber sehr schön und sollte unbedingt besucht werden. Wann sieht man schon einmal Eisberge in einer Bucht am Strand schwimmen? Eine Passagierin hat sich sogar ihrer Hosen entledigt und ist kurzerhand ins kalte Wasser um den kleinen Eisberg zu berühren der hier gestrandet war! ☺ Am Strand kann man Steine und schöne blaue Muscheln sammeln, so spart man sich dann schon den Kitsch der hier in manchen Souvenirshops angeboten wird (nicht das ich geizig bin aber in manchen Läden gab es wirklich nur Ramsch und viele schöne käufliche Mitbringsel hab ich nicht gesehen).Die Zeit für den Landgang hat heute keineswegs ausgereicht, das haben auch viele andere gemeint und ich hätte mir gerne noch viel mehr von Qeqertarsuaq angesehen (auch wenn es nicht sonderlich groß ist). Mit dem letzten Tender bin ich dann gegen 13 Uhr zurück zur Delphin.

    Am Nachmittag war noch einmal volles Programm an Bord geboten. Zum Beispiel fand eine Vernissage statt, bei der die Teilnehmer des Mal- und Zeichenkurses unter der Leitung von Dor Sievers, ihre Zeichenbücher zur Besichtigung ausgestellt hatten. Danach wurde der Reisefilm unserer Island- Grönlandtour in der Delphin Lounge vorgeführt und für die Kids an Bord hieß es ein letztes Mal Basketballspielen mit Peter. Auch die Shuffleboardspieler trafen sich mit Georgios zu einer letzten Partie auf dem Pooldeck. Und ich hätte doch fast das große Strudelbuffet zur Kaffeestunde im Restaurant Pazifik verpasst. Hier bot die Patisserie verschieden österreichische Strudelsorten an, nach Wahl mit Vanilleeis oder Sahne (oder beidem). Als besondere Spezialität wurde Sachertorte gereicht.

    Ab 18 Uhr waren dann alle Gäste zum Abschiedscocktail im Grand Salon eingeladen, bei dem sich Kapitän Vorobyov, die Schiffs- und Hotelleitung sowie das Passat-Kreuzfahrten Team von uns verabschiedeten. Darauf folgte ein wundervolles Abschieds-Galaessen und die Abschieds-Show, bei der noch einmal alle Künstler ihr Können zum Besten gaben und auch sie sich von uns verabschiedeten. Nach so viel „Abschied“, war auch heute mal etwas mehr im Sky Club los und unser Barmanager Anatoliy, hat sein können als Animateur bewiesen und so die Tanzfläche gefüllt! Ein rundum gelungener Tag!



    5 Kommentare

    1. iMarcel sagt:

      Absolut genial… da bekommt man Fernweh! Die Bilder… echt atemberaubend :)

      Wie ist denn um die Jahreszeit die Temperatur so da oben?

    2. Jürgen sagt:

      Als Teinehmer an dieser Reise bin ich begeistert von diesen ausführlichen Berichten und Bilddokumentationen. Es macht immer wieder Spaß, in diesen Erinnerungen zu kramen und diese wunderschöne Reise noch einmal zu erleben!
      Vielen Dank!

      • Pascal Wepner sagt:

        Hallo Jürgen,

        das freut mich zu lesen.
        Wird man Dich wieder treffen auf der Delphin? ;)

    3. Ele sagt:

      War überrascht einen so schönen Reisebericht zu finden, da ebenfalls Mitreisender kann ich Michelle’s Beschreibung nur bestätigen. Auch die Fotos: richtig schön!
      Die Reise war ein Traum und der hat sich jetzt erfüllt!
      Herzliche Grüße an Michelle!


    Schau Dir unsere Videos an