Seven Seas Voyager durch Sturm beschädigt: kleines Feuer an Bord


    Die Regent Seven Seas Voyager ist zwischen Australien und Neuseeland in einen schweren Sturm geraten und wurde dabei leicht beschädigt. Das 46.000 BRZ große Schiff kann 700 Passagiere befördern. Bei Windgeschwindigkeiten um die 100 Knoten (etwa 185 km/h) und Wellenhöhen von bis zu 11 Metern ist das Schiff leicht beschädigt worden. Die Windstärken lagen bei etwa 15-16 BFT.

    Seven Seas Voyager / © Regent Seven Seas Cruises


    Seven Seas Voyager / © Regent Seven Seas Cruises

    Zudem ist in der Nacht um 4:00 Uhr ein Feuer an Deck ausgebrochen, nachdem festgezurrte Möbel auf eine elektrische Schaltanlage geknallt sind und sich entzündeten. Das Feuer sei sofort und problemfrei vom Bordpersonal gelöscht worden.



    Bei Cruise-Critic berichtet ein Leser der an Bord war von zersprungenen Glasscheiben in den Shops und fast von Bord gegangenen Sitzmöbeln auf den Balkonen. Während des Sturm sind weder Passagiere noch Besatzungsmitglieder der Regent Seven Seas Voyager verletzt worden.

    Über Regent Seven Sea Cruises

    Die Kreuzfahrtflotte von Regen Seven Seas Cruises besteht derzeit aus 3 Kreuzfahrtschiffen. Der Seven Seas Voyager, der Seven Seas Navigator und der Seven Seas Mariner. Die Voyager und die Mariner können bis zu 700 Passagiere befördern, die Seven Seas Navigator ist etwas kleiner und kann bis zu 490 Gäste aufnehmen. Die Seven Seas Mariner war das erste Kreuzfahrtschiff das ausschließlich Suiten mit Balkon an Bord hatte, das Schwesterschiff die Seven Seas Voyager ist ebenso nur mit Suiten inklusive Veranda ausgestattet.

    Videotour der Seven Seas Voyager




    Schau Dir unsere Videos an