Seven Seas Mariner und Seven Seas Voyager auf hoher See / © Regent Seven Seas

Seven Seas Mariner: Man over Board – 73 – jähriger Tod!

Am Dienstag fiel ein 73- jähriger von Bord der Seven Seas Mariner 

Laut amerikanischer Berichterstattung fiel am Dienstag, dem 10.07.2018 ein 73 Jahre alter Passagier von Bord. Er wurde kurz vor der Südwestküste von Vancouver Island geborgen und an ein örtliches Krankenhaus übergeben. Die Mediziner konnten nichts mehr für den älteren Herren tun, er wurde schlussendlich für Tod erklärt.

Mann wurde durch Küstenwache entdeckt

Der Mann wurde durch die US-Küstenwache entdeckt und geborgen. Er befand sich zur Zeit des Rettungsversuches durch eine Hubschrauber Rettungsmannschaft in der Nähe der Juan-de-Fuca-Straße, war wohl bereits verstorben. Die Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Mann tun. Nach Übergabe an das örtliche Krankenhaus konnte er nur noch für Tod erklärt werden.
 

Man over Board

Laut Seven Seas Mariner ging der 73 Jahre alte Mann am Dienstag gegen 04:30 Uhr am Morgen von Bord. Auf der Stelle machten sich einige Boote und ein Hubschrauber auf die Suche nach dem Mann. Er wurde relativ schnell ausfindig gemacht, doch leider kam für den Mann jegliche Hilfe zu spät.

 „Wir sprechen der Familie und den Freunden des Opfers, die von dieser Tragödie betroffen waren, unser aufrichtiges Beileid aus“, sagte Captain M.M. Balding, Sector Puget Sound Commanding Officer, in seiner Pressemitteilung. „Jedes Mal, wenn wir unser Ziel, Leben zu retten, nicht erreichen können, sind wir zutiefst betrübt. Unsere Gedanken sind in ihrer Trauerzeit bei ihnen.“

Das Schiff befand sich zu diesem Zeitpunkt nördlich von Cape Flattery, Bundesstaat Washington. Die Seven Seas Mariner war im Rahmen ihrer Alaska Kreuzfahrt auf dem Weg nach Victoria. Einen Tag später sollte die Kreuzfahrt beendet sein.

Seven Seas Mariner / © Regent Seven Seas
Seven Seas Mariner / © Regent Seven Seas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.